Samstag, 3. November 2012

Herbstwetter - Sind Hunde wetterfühlig?

Laika ist dauermüde


Das wechselnde Wetter macht mir wirklich zu schaffen. Einen Tag ist es richtig kalt, dann wird es wärmer und nass, dann wieder etwas kälter und trockener – ich kann mich auf nichts einstellen.  Teilweise fühle ich mich morgens schon / noch genau so müde wie abends. Unseren Hunden geht es nicht anders. Bei trocken-kaltem Wetter ist es sehr leicht Beide zu Spaziergängen zu motivieren. Da können wir dann auch ein paar Suchspiele machen und ein paar Tricks üben. 

Aber sobald es wärmer wird und die Sonne scheint sind Damon und Laika fast nicht mehr vor die Tür zu bekommen. Lange Spaziergänge sind dann nicht erwünscht. Ich sehe es den Hunden an – wenn Sie könnten, dann würden Sie mir die Mittelkralle zeigen. Die Beiden möchten jetzt endlich Herbstwetter haben: Kälte, Wind, Nebel und (nachts) Regen!  Die sehr milden Temperaturen scheinen wirklich zu stören. 

Bei unseren Morgenspaziergängen habe ich zum Glück kein Problem, da wir immer schon gegen 5.30 Uhr unterwegs sind. Laika genießte den kalten Wind am meisten. Sie stellt sich dann richtig in den Wind und lässt sich das Fell durchpusten. Wie schon mal geschrieben, ist Regen nicht Ihr Ding. Damon findet auch Regenwetter toll und die matschigen Felder eignen sich prima zum Driften ;) Laika setzt nur eine Pfote auf ein matschiges Feld, dann wird diese Pfote ganz vorwurfsvoll angehoben, ein skeptischer Blick in meine Richtung geworfen und sie lässt einen tiefen Seufzer hören. Dann sucht sie nach der nächsten Wiese, damit sie wenigstens ihre notwendigsten Geschäfte erledigen kann. Wenn wir heim kommen ist Laika relativ trocken und sauber und Damon sieht aus wie ein laufender Erdklumpen ;)

Tagsüber sehe ich die Hunde fast nur noch schlafend.

Nach dem Spaziergang ist auch Damon KO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen