Freitag, 14. Juni 2013

Schöne Orte und merkwürdige Menschen

Die Ronneburg

Gestern habe ich das schöne Wetter genutzt und auf der Heimfahrt einen kleinen Umweg gewählt, weil ich mal wieder an der Ronneburg spazieren wollte. Gut gelaunt die Hunde aus dem Auto, Flexis dran und losmarschiert.

Sonne, blauer Himmel, schnüffelnde Hunde und die schöne Burg vor mir – was kann es besseres geben um abzuschalten:
Schon näher dran :)
Da sah ich aus einiger Entfernung zwei Schäferhunde auf mich zulaufen – kein Mensch zu sehen. Als die beiden uns endeckten legten sie einen kurzen Spurt ein. Ich brachte Damon und Laika hinter mir ins Sitz und blockt die Schäferhunde ab – wobei der eine schon leicht gereizt reagierte. Da hörte ich auch schon aus der Ferne eine männliche Stimme: „Machen Sie doch endlich ihre Köter von der Leine oder wollen Sie meinen Hund noch mehr provozieren?“ Als die beiden Schäferhunde die Stimme ihres Herren hörte, drehten sie noch etwas auf und wollten an mir vorbei. Also die wieder angebrüllt und auf Distanz gehalten, dann sehr freundlich dem Herren entgegengerufen: „Meine Hunde bleiben an der Leine, vielleicht rufen Sie einfach Ihre Hunde zurück?“

Ja, dann kam es … der Grund, warum ich oft Hundebegegnungen nicht mag … die Belehrung: „Sie scheinen ja gar keine Ahnung von Hunden zu haben. Die müssen sich immer abschnüffeln können, sonst steigert man unterbewusst eine aggressive Reaktion auf Hundebegegnungen!“ Da er jetzt fast in meiner Reichweilte war musste ich wenigstens nicht mehr so laut rufen. Ich bat ihn erneut, seine Hunde doch endlich weg zu rufen, denn ich hätte keine Lust mehr, sie ständig weg zu blocken! Da er keine Leine dabei hatte, erwies sich das als sehr schwer. Er schnappte sich dann den einen Hund am Halsband, der schnappte kurz zurück. Der zweite Hund war ja relativ friedlich und setzte sich dann irgendwann auch einfach hin.

Jetzt kam der Moment in dem ich einfach weiterlaufen wollte … nur der Herr hatte mir noch einiges zu sagen – schließlich sollte jeder Hundeanfänger (?) doch auf einen erfahrenen Hundetrainer hören („Meine Karte gebe ich ihnen nachher auch noch mit – dann können sie ja mal einen Kurs bei mir besuchen!“). Mir fiel die Klappe sehr weit nach unten. Ich war so perplex, dass ich wirklich stehenblieb und fragte: „Sie sind Hundetrainer“ die Antwort kam im Brustton der Überzeugung: „Einer der Besten hier im Kreis!“

Ich fing an zu stottern: „Und dann haben sie so wenig Ahnung von Hunden … deren Verhalten … und ihre Hunde nicht unter Kontrolle!“ Das war natürlich ein böser Fauxpas – die Antwort kam postwenden „Ich habe schon seit 10 Jahren Hunde, meinen Trainerschein schon fast so lange! Außerdem muss ich mir von einer hysterischen Zicke mit ihren Zwergfiffis nicht so etwas unterstellen lassen!!“

Jetzt wurde es doch lustig – aus meinem einen Zwergfiffi könnte ich zwei Schäferhunde machen :) Ich hatte mich jetzt endlich besonnen, umgedreht und war am weiter laufen, da kam schon wieder der eine Schäferhund an. Diesmal war ich nicht schnell genug – er rannte in Laika rein. Bevor ich auch nur die Chance hatte zu reagieren, klärte Damon die Situation: Furchterregendes Grollen, aufgestelltes Fell von der Schwanzspitze bis zu dem Ohren, der Todesblick und das Zucken einer Lefze!
Der Schäferhund fiel auf die Seite und robbte ich langsam wieder näher, immer schön mit der Zunge ums Maul leckend. Ich dachte mir – Gut, war zwar so nicht geplant, aber es ist geklärt! – sagte Damon nur kurz ein „Genug“, beruhigte Laika und wir gingen weiter.

Allerdings fühlte Mr. Hundetrainer sich jetzt doch auf den Schlips getreten. Laut rufend kam er schnellen Schrittes hinter mir her: „Sie, das geht so nicht! Wenn ihr Hund so gefährlich ist, dann muss er einen Maulkorb bekommen. Gefahrenabwehr und so!“

Jetzt kam der Moment in dem ich explodierte: „Wenn es nicht so viele Trottel wie sie gäbe, die keine Ahnung von Hunden und deren Haltung hätten, dann wäre so eine Verordnung überhaupt nie notwendig geworden! Hätten Sie ihre Mistviecher unter Kontrolle und wären ihrer Wege gegangen, wie ich es wollte, dann hätte ihr Hund auch keinen Dämpfer bekommen! Außerdem hat Damon ihren Köter nicht mal berührt – der konnte einfach nur sehr deutlich erkennen, dass uns allen die Lust auf Diskussionen mit Idioten vergangen ist! Ich wünschte, ich könnte ihnen das auch so schnell verständlich machen, wie mein Hund ihrem! Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass sie in der Lage wäre, es zu verstehen!“ Ich gebe zu, die Mistviecher, Köter und den Idioten hätte ich mir sparen können – aber ich war in Rage! Wütend schaute ich dem Kerl in die Augen und – ich muss es anerkennend zugeben – er konnte meine Körpersprache lesen, denn er zog ab!

Trotzdem brauchte ich fast eine halbe Stunde, bevor auch ich wieder entspannen und den Spaziergang doch noch genießen konnte - die Hunde waren schneller entspannt ;)
Schon auf dem Weg zurück - Damon entspannt

Allerdings war mir kein wirklicher Friede gegönnt. Auf dem Rückweg kam er mir schon wieder entgegen, der beste Hundetrainer im Kreis. Diesmal hielt er seine zappelnen und fiepsenden Hunde an den Halsbändern fest während wir vorbei gingen. Er konnte sich aber die Kommentare nicht sparen: „Machen sie nur wie sie denken, sie werden schon noch genug Probleme mit den Kötern bekommen, wenn die älter werden! Wie kann man nur so intolerant sein, Hunde müssen spielen! Meine sind nur so ausgeglichen, weil ich ihnen nie verbiete andere Hunde zu treffen!“ Diesmal war ich konsequent und habe ihn ignoriert! Ich wollte mir ja den Tag nicht komplett verderben.

Aber ganz ehrlich … die Bilder sind doch schön geworden. Da kann man doch verstehen, warum ich zur Erholung mal dort laufen wollte, oder?
Laika bleibt im Schatten :)

Kommentare:

  1. Hallo Isabella,

    mir fällt dazu nur mal wieder das schöne Zitat von Albert Einstein ein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    Es darf sich leider jeder Hundetrainer nennen :-(.

    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      das ist leider wahr (Beides - der Spruch und dass sich jeder Hundetrainer nennen darf).
      Übrigens schön, dass ihr wieder zurück seid :)

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  2. Liebe Isabella,
    Oh je, solche Begegnungen sind der Horror. Ich hätte mich den ganzen Tag darüber aufgeregt. Der hat doch keine Ahnung. Ich meine, ich sage ja auch, dass Hunde spielen können müssen und sich austausche sollen, aber doch nicht mit jedem dahergelaufenen Hund, der unberechenbar ist, weil es sein Besitzer auch ist. Schön, wie sauber Damon reagiert hat, da sieht man mal, wer gut sozialisiert ist. Bestimmt nicht der Besitzer der Schäferhunde. Hundetrainer, ts, da lachen ja die Hühner... ;-)
    Die Fotos sind auf jeden Fall toll geworden! In so einer schönen Gegend sollte man sich die Laune nicht verderben lassen.
    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona,

      ich habe mich heute beim Schreiben gleich wieder aufgeregt - aber zum Glück nicht lange :)
      Damon hat sich wirklich toll verhalten - total klar und kurz angebunden. Sonst kann er auch mal mächtig trommeln. Aber er hat anscheinend gemerkt, dass es in der Situation besser ist, die Sache schnell zu klären!

      Ich mag die Ronneburg sehr gerne - liegt fast vor meiner Haustüre, aber es ist immer ein kleiner Umweg auf der Heimfahrt vom Büro. Trotz der unschönen Begegnung bin ich froh, dass wir den Ausflug gemacht haben.

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  3. Boah.. ja, ich wäre explodiert.
    Warum gibt es so viele Menschen die meinen einem erklären zu müssen, wie man mit dem eigenen Hund umzugehen hat? *brodel* Mir wärs genau so gegangen wie dir *kotz*
    Aber die Bilder sind wirklich schön :-)

    Viele grüße,
    die Smilla-Tippse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      leider haben sich diese Menschen in den letzten Jahren irgendwie vermehrt - jeder hat Ahnung von Hunden, kann Dir sagen was Du falsch machst, empfiehlt munter Futter und Beschäftigung. Deswegen bin ich oft froh, wenn ich niemanden treffe :)

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  4. Da habt Ihr wohl einen echten "Krause" getroffen. Mir fallen bei solchen Typen eine Million hässliche Wörter ein.

    Trotzdem hattet Ihr einen schönen Gang.

    Pfote zum Gruß
    Flora mit Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,

      die schöne Landschaft mit dem tollen Blick hat wirklich für einiges entschädigt :) Hässliche Wörter wären mir noch viel mehr eingefallen!

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  5. Oh Gott Isabella,

    mein personifizierter Alptraum - da wird mir ja schon vom Lesen ganz schlecht. Wie schaffst Du es bloß, ZWEI Schäferhunde abzublocken??? Ich glaube, ich wäre vor Panik zu überhaupt nichts mehr fähig gewesen. Kim ist ja in seinem Leben öfters gebissen worden und es waren IMMER Schäferhunde. Seitdem ergreife ich die Flucht, wenn ich welche sehe (sofern möglich). Es tut mir für alle Schäferhundfans leid, aber da habe ich einfach einen Hau weg.

    Schade nur, dass Dir dieser Blödhammel fast den Spaziergang verdorben hat, aber ich kann auch nicht anders, als mich darüber aufzuregen.

    Zwergfiffis ist allerdings gut - auch noch wahrnehmungsgestört, der Hundetrainer.

    Damon kriegt von mir ein Tapferkeitskraulerchen, der Gute! Linda ist zwar auch tapfer und mutig, aber sie hat weder Damons Statur noch sein Fell. Trotzdem war sie sich neulich nicht zu schade, einer Kangalhündin die Meinung zu geigen, die sich zwischen mir und Linda (wohlgemerkt an der Leine) gedrängt hatte. Der ältere Herr am anderen Leinenende der Kangalhündin konnte natürlich seine "Natascha" weder festhalten, noch im Vorfeld dazu bewegen, den Weg frei zu machen.

    Ich hatte mich deshalb dazu entschlossen, das Verfahren mit - Augen zu und durch - abzukürzen, was wohl leider eine Fehlentscheidung war. Auch hier folgte dem Geschehen ein sehr unschöner Wortwechsel wegen meines "bissigen Köters". Ha ha, David gegen Goliath. Dennoch hatte ich den Eindruck, dass ich mich mit meinem unnötigen Aggressionsschub zumindest bei Lindanchen rehabilitieren konnte.

    Gewisse Vorfälle müssten einfach nicht sein und für alle anderen kann man sich zumindest entschuldigen...

    Die Bilder sind im Übrigen sehr schön, da kann man sich doch gleich viel besser entspannen.

    Gruß
    Andrea und Linda





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich fand das Abblocken gar nicht so schlimm - ich hatte nach einiger Zeit eher Probleme damit, Damon am Vorgehen zu hindern. Aus Erfahrung muss ich sagen, die meisten Hunde reagieren auf ein lautes "Sitz" in Kombination mit einem hochgestreckten Finger unheimlich gut. Dann einfach sehr körpersprachlich reagieren, wenn die da wieder raus wollen - vorgehen, groß machen und vorbeugen :)

      Ich hatte auch etwas Angst, wie Damon reagieren würde. Es gibt Hunde, bei denen seine Ansagen nicht funktionieren und die es dann wissen wollen. Er ist ja auch schon mehrfach gebissen worden - die Löcher im Hund haben mir gereicht.

      Ich kann gut verstehen, warum besonders Besitzer von kleineren Hunden solche Begegnungen fürchten. Wenn Linda so einem Monster ins Maul gerät, dann kann es dramatisch enden. Es ist nur schade, dass die Halter (oder in meinem Fall der Hundetrainer) so wenig von Hunden versteht. Wieso muss er denn seine Hunde frei laufen lassen, wenn sie nicht hören. Das ist ja auch (teilweise) bei Laika mein Problem - selektives Gehör - also bleibt sie halt oft an der Leine.

      Was für ein Glück, dass bei der Begegnung mit der Kangalhündin nichts passiert ist - nur der unnötige Adrenalinschub, der ärgert einen :))

      Die Krauler hat Damon dankend angenommen.
      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  6. Achja, so eine krasse Begegnung hatten wir zwar zum Glück noch nicht aber auch mir wurde schon eine antiautoritäre Erziehung meines Hundes empfohlen *ähmja* ... irgendwann lässt man die Leute einfach nur reden, verdreht dann und wann die Augen und denkt sich sein Teil ;-)

    Wobei ich finde, dass dir deine Standpauke gut gelungen ist ;-)

    Liebste Grüße und lass dich nicht ärgern!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ricarda,

      Lilly wird sicher zustimmen - etwas antiautoritärer wäre sicher besser :)
      Meistens kann ich mich solchen Gesprächen sehr gut entziehen - aber Mr. Hundetrainer wollte es wirklich wissen. Es gibt wenige Menschen, die mich so schnell so sehr reizen können - der hat den Knopf gefunden.
      Ich habe mir im Auto noch einen Teil des Frusts von der Seele geschrieben (gut dass ich nie ohne Notizbuch unterwegs bin) - so konnte ich abschalten!

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  7. Hundehalter haben ja schon mit Nichthundehaltern zu kämpfen und es ist einfach nur schade das Hundehalter untereinander kein Verständnis haben.

    Für mich war es immer selbstverständlich wenn Shaggy frei lief und mir angeleinte Hunde entgegen kamen ihn zu rufen und anzuleinen, wo ist das Problem???

    Es gibt ja auch noch tausend andere Gründe warum man seine Hunde angeleint läßt bzw nicht jeden Hund auf sie stürzen läßt zum Spielen, sei es (ansteckende) Krankheiten, Läufigkeit oder in Shaggy´s Fall die morschen Knochen etc.

    Gerade als "Hundetrainer" sollte es kein Problem sein bei einer Bitte seine Hunde zurückzurufen dies auch zu tun, egal aus welchem Grund, tststs....


    Ich kann Dich aber verstehen das Du Dich aufregst und Dir das ein oder andere unschöne Wort rausgerutscht ist, Du warst ja schließlich auch in Sorge um Deine beiden Hundis, es hätte ja auch durchaus schlimmer ausgehen können, bin wirklich froh das kein Hund zu Schaden gekommen ist.

    Aber schön das Dir die wunderbare Landschaft geholfen hat Dich wieder zu beruhigen, ich bin leider ein Typ Mensch der sich über sowas noch Tage aufregt...

    Liebe Grüße
    Astrid




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      ich habe ja schon öfter mal Diskussionen über das Anleinen von Hunden geführt - aber das war wirklich unschön und nervend :)
      Ich war (glaube ich) am meisten entsetzt, als das mit dem Hundetrainer kam - da sind mir fast die Worte im Hals stecken geblieben.

      Zum Glück konnte ich mir ja auch hier alles mal von der Seele schreiben!
      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  8. Hundebegegnungen - eigentlich sollten sie schön sein. Stattdessen kommt so was bei raus. Also da kann ich dann auch drauf verzichten. Nur gut, dass auf unseren Wegen nur wenige andere Hunde unterwegs sind. Wenn ein anderer Hund an der Leine ist, dann heißt das für mich, okay, er ist unverträglich, sie ist heiß oder irgendetwas anderes. Dann leine ich doch Chris logischerweise auch an. Kann ich echt nur den Kopf schütteln. Ohne Leine aus dem Haus und sich dann Hundetrainer schimpfen? Ohne Worte.

    Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, sondern genieße mit deinen "Zwergfiffis" lieber das schöne Wetter.

    LG Britta & Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,

      viele Hundebegegnungen haben wir ja auch nicht - morgens ganz selten und abends ... naja, je nach dem, wo wir anhalten.
      Aber ich stelle fest, dass ich eher versuche solche Begegnungen zu vermeiden als zu suchen - eigentlich traurig, oder?
      Diese ganz normale Höflichkeit zwischen Hundehaltern, die fehlt mir leider öfter!

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  9. Hallo Isabella :)

    da kann ich deine Aufregung gut verstehen - solche Menschen wie der "kreisbesten Hundeerzieher" würden bei uns auch auflaufen. Leider scheint es solche Typen wohl in jedem Kreis zu geben ;)

    Mein Vater wurde mal vor der Haustüre von einem Hund angefallen - bei uns - da kam dann auch so eine Type angeschlappt - "haben Sie etwa Angst vor Hunden"...Leine hatte er keine - der Hund ging munter auf unserem Grundstück zu Wege und als man ihn darauf hingewiesen hat, er möge doch bitte seinen Hund zurückrufen und anleinen - tja, da kam er in Fahrt ;) Im Endeffekt hätte man sich quasi noch entschuldigen müssen auf seinem eigenen Grundstück keine fremden Hunde haben zu wollen...

    Aber die Bilder sind wirklich toll - auch noch mit Burg :)
    den Hunden scheint der Ausflug ja trotzdem gefallen zu haben - wie man unschwer auf den Bildern erkennen kann :)

    Wünsche ein schönes Wochenende mit Spaziergängen ohne Aufregung ;)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn,

      diese Typen gibt es wirklich überall :)

      Das mit Deinem Vater ist schon ein starkes Stück - wie kann er denn nicht von einem fremden Hund auf seinem Grundstück belästigt werden wollen, da könnte ja jeder kommen ** was für Idioten **!

      Die Ronneburg ist immer einen Ausflug wert - und der schöne Weg hilft, auch unschöne Erlebnisse zu ignorieren!

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  10. Hallo Isabella,
    ich kann dich total verstehen, habe Ähnliches auch schon erlebt, und es dauert, bis man sich wieder beruhigt hat. Ich bin jahrelang mit 2 gut erzogenen und sozialisierten Deutschen Doggen unterwegs gewesen. Wie oft sprangen um meinen Rüden geifernde Hunde umher. Er hat sich nur gewehrt, wenn ich es erlaubt habe, und das war 2 x der Fall. Einmal hat er einen mittelgroßen Mischling einfach mit den Tatzen zu Boden gedrückt, einmal hat er wirklich einen Schäferhund gebissen. Der hatte aber meine Hündin so attackiert, dass ich Derry eingreifen liess. Die Hündin war etwas ängstlich und lag längst auf dem Rücken.
    Kompliment an Damon, er hat sich vorbildlich verhalten!
    Über solche Idioten von "Hundetrainer" muss man kein Wort verlieren.
    Isi ist auch schon einmal gebissen worden. Ein angeleinter Hund kam uns entgegen, ich rief Isi zu mir, und wollte sie anleinen. Hundebesitzer ruft: "Lassen sie das ruhig, meiner ist nur an der Leine, weil er sonst abhaut" Isi geht vorsichtig wedelnd (sie hat ohne Momo Respekt) auf den Schäferhundmischling zu, und der stürzt sich ohne Vorwarnung auf sie, und erwischt sie an der Flanke. Sie schrie und wollte weg, da war ich schon bei dem Hund und hab ihm mit der Handkante auf die Nase gedroschen. Zum Glück hatte sie nur 2 Löscher im Fell, weil ja in ihr Fell noch ein Zweiter Hund passt. "DAS hat er ja noch nie gemacht"!!! Die Debatte, dass ich seinen Hund nicht zu schlagen habe, kannst du dir vorstellen... Da war deine noch harmlos :-)
    Auf jeden Fall sind die Fotos von dir traumhaft schön, herrlich die Burg im Hintergrund. Laika im Schatten so süß.
    Ärgere dich nicht, mit Idioten muss man halt leben :-(
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      leider scheint man solche Leute öfter zu treffen, als es einem lieb sein kann.

      Was für ein schlimmes Erlebnis für Isi - da hat sie wirklich Glück mit ihrem Fell. Aber ich kann mir schon vorstellen, wie das Wortgefecht danach ablief - da kann man glatt ausrasten. Erst nicht auf ihren Hund aufpassen, aber dann motzen, wenn man seinen Hund beschützt!

      Es freut mich, dass Dir die Bilder gefallen - die Landschaft ist wirklich schön!
      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  11. Wow, das nenne ich mal eine irre Begegnung. Mr. Hundetrainer macht einen ja glatt sprachlos. Gott sei dank bist du nicht sprachlos geworden und hast ihm die Meinung (auch wenn es bei ihm nicht ankam) gegeigt.
    Solche Leute sind einfach furchtbar. Moment die müssen Kontakt haben...und schon entsteht der größte Stress.
    *kopfschüttel* liebe Grüße
    Roveena und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roveena,

      ich war kurz vor dem sprachlos werden - dann kam einfach nur noch mein Unverständnis rausgeploppt :)
      Ich finde immer, meine Hunde haben sehr viel stressfreien Kontakt ... miteinander.

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  12. Hallo Isabella,
    wenn das der beste Hundetrainer im Kreis ist, dann möchte ich nicht wissen wie die anderen sind. Hoffentlich begegnet ihr dem nicht öfter. So einer kann einem den schönsten Spaziergang vermiesen. Gut, das du ihm deine Meinung gesagt hast und Damon dann die Situation klären konnte. Dafür hat er sich eine Belohnung verdient. Du kannst wirklich stolz auf Laika und Damon sein. Die Bilder sind sehr schön geworden und ohne solche Hundetrainer ist das bestimmt eine schöne Wanderung.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben,

      das mit dem "Besten Hundetrainer im Kreis" hat der hoffentlich nicht ernst gemeint - wobei, dass würde einiges erklären.
      In der Ecke kann man toll wandern - nur bei warmem Wetter macht Laika nicht die ganze Strecke mit. Da hilft auch der schattige Teil des Wegs nicht - wir müssen umdrehen, bevor wir auf der Burg sind.
      Ich versuche im Herbst mal Bilder von der ganzen Wanderung zu machen!

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  13. Hallo Isabella,
    in solchen Situationen meint mein Frauchen immer " Menschen werden wir nie verstehen, das sind so kurlige Wesen die kann man/frau/hund nur lieb haben"
    Die Gegend ist wunderschön, da würde ich auch gerne bummeln gehen.
    Wochenendgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ayka,

      auch eine gute Einstellung - vielleicht klappt es beim nächsten Mal damit!
      Die Gegend ist wirklich einen Besuch wert :)

      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  14. Sockenhalterin SabineSamstag, 15 Juni, 2013

    Liebe Isabella,

    mich regt das total auf.... Egal, ob richtig oder falsch, aber die Wortwahl, die Respektlosigkeit und die Penetranz dieses Herrn ist unmöglich. Ich vergesse mich in solchen Situationen immer und ärgere mich, was Socke spürt und sie mischt dann durch Bellen wieder mit, was mich noch mehr aufregt und so ist das eine ganz blöde Situation.
    Da bleibt es nur, dies abzuhaken und zu hoffen, diesen Typen nie wieder zu treffen...

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      ich versuche meistens solchen Situationen aus dem Weg zu gehen oder schnell daraus zu verschwinden - allerdings war dann hier irgendwann mein Wut- und Adrenalinpegel zu hoch. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich Damon (und Laika) noch lange hätte so kontrollieren können, denn irgendwann überträgt sich auch mein Stress auf die Hunde.

      Ich hoffe, dem begegne ich nie wieder!
      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  15. Unmöglich! Solch ein Idiot! Da hätte ich nicht mehr freundlich bleiben können!
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir auch zum Schluß nicht mehr gelungen !
      Liebe Grüße,
      Isabella

      Löschen
  16. Hallo Isabella, eine interessante Website und das Design gefällt mir auch sehr gut. Anscheinend gibt es immer mehr Dumme, die meinen andere mit ihren "Weisheiten" beglücken zu müssen. Ich bin immer ziemlich schmerzfrei beim Hunde laufen lassen wenn ich sehe, dass das Gegenüber und der dazugehörende Hund auch vernünftig scheinen und das auch möchten. Ich freue mich, wenn mein Hund andere trifft, vor allem weil ich zur Zeit einen Einzelhund habe. Ich habe aber auch noch keine schlechten Erfahrungen gehabt. Weder wurden meine Hunde gebissen noch haben sie anderen Hunden etwas angetan. Wenn jemand das aber nicht will, muss man das auch respektieren, ich weiß doch nicht was mit dem Hund an der Leine ist, vielleicht ist er trächtig, läufig, krank oder hat sonst was. Andersrum kenne ich auch eine Frau die sagt, dass sie schon im Verein Hundetrainerin war. Ihr Briard - eigentlich ein ganz Lieber - hätte Angst vor unserem Hund - wohl eher sie (inzwischen habe ich gerade sowieso nur ein Mädchen) und sie stellt sich immer mitten in die Wiese wenn sie uns von weitem sieht. Finde ich schade aber kann man nichts machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass Dir meine Seite gefällt.
      Was den Umgang mit anderen Hundehaltern angeht bin ich im Laufe der Jahre deutlich vorsichtiger geworden. Weniger wegen der Hunde - mehr wegen der Besitzer :) Ich möchte meine Zeit mit meinen Hunden genießen und das gestehe ich auch jedem anderen zu. Ich erwarte aber auch Toleranz, wenn es Dinge gibt, die ich nicht will. Ich versuche ja auch nicht, andere zu meiner Lebensweisezu bekehren :)

      Ich finde es gut, dass Du die Entscheidung der Briard-Besitzerin akzeptierst - egal was Du davon hältst. So sollte sich jeder verhalten :)

      Liebe Grüße,
      Isabella mit Damon und Laika

      Löschen