Freitag, 14. März 2014

Wir lassen Hundebilder sprechen (Phantasie)

Laika hat viel Phantasie
Laika liebt es, in "unseren" Feldern zu liegen und sich alles ganz genau zu betrachten. Manchmal ist sie so in Gedanken versunken, dass ich wirklich zu ihr gehen muss und sie berühren muss, damit sie in die Realität zurückkommt. Ich habe oft den Eindruck, sie sieht irgendwas und verliert sich dann in ihren Gedanken.

Allerdings erkennt sie auch sehr genau die kleinste Änderung in der Landschaft. Ich merke das mittlerweile, wenn sie etwas anschaut, dann ihre Stirn sich in Falten legt und man förmlich sieht, wie sie ein vorher gespeichertes Bild dieser Stelle mit dem jetzigen vergleicht. Oft findet man in der Literatur über Herdenschutzhunde Hinweise auf ein solches "Abscannen und Abspeichern" - bei Laika kann man es beobachten :)
Ihr fällt auf, wenn unsere Heuballenburgen sich verändern, wenn auf der Apfelbaumwiese ein Baum fehlt oder auch, wenn der Nachbar nur die Hecke geschnitten hat. Diese Veränderungen führen immer dazu, dass Laika sich erst hinsetzt - dann vielleicht sogar hinlegt - und ihre Erinnerung mit dem jetzigen Zustand abgleicht. Manchmal ist das ein kurzer Prozess von einigen Sekunden - manchmal dauert es einige Minuten. In einigen Fällen führt es sogar dazu, dass wir den eingeschlagenen Weg nicht weiter laufen können, weil Laika so irritiert ist.

Es ist nicht immer leicht für uns zu verstehen, warum Laika manche Dinge so tut oder so sieht - aber wir haben es akzeptiert und haben unseren Weg gefunden, damit umzugehen. Alles andere wäre diesem Hund gegenüber einfach nicht fair!

Kommentare:

  1. Da klingt jetzt sehr interessant. Ich frage mich auch manchmal ... was geht im Kopf meines Hundes vor ? Vor allem, wenn er ins NIRWANA starrt. Aber ein Abschätzen des "Jetzt" und "Vergangen" ... Das ist eine Überlegung wert.
    Ein dickes Knuddel an Laika.
    Manou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Frage beschäftigt mich wirklich sehr oft. Besonders bei Laika, weil man bei ihr manchmal richtig sehen kann, wie sie anfängt etwas zu verarbeiten :) Besonders an der Art, wie sie sich hinsetzt: erst das normale hinsetzen, wenn notwendig, dann kommt die bequemere Variante - das Gewicht wird mehr nach hinten verlagert - und bei besonders intensiven Beobachtungen wechselt sie danach ins Liegen :)

      Löschen
  2. Liebe Isabella,

    Laika ist wirklich so ein Fall für sich. Ich habe es ja selbst erlebt, wie fasziniert sie von dem bisschen Wasser bei uns war. Aber ich finde es toll, dass ihr sie so akzeptiert, wie sie ist und dadurch selbst vielleicht auch wieder neue Dinge erkennt. Oder wäre dir der fehlende Apfelbaum sonst aufgefallen? ;-)

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vieles wäre mir ohne Laika sicher nicht aufgefallen - manchmal komme ich mir auch vor wie bei diesen Rätseln aus den Zeitschriften, wo man die Fehler finden muss :)

      Löschen
  3. Hunde wie Laika - mit viel Charakter (und vielleicht Erfahrungen) - sind nicht einfach, aber umso liebenswerter.

    Es ist sehr spannend was du erzählst.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihre Eigenart macht sie wirklich besonders liebenswert - wenn man sich darauf einlassen kann ;) Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

      Löschen
  4. Hallo Isabella :)

    da hat die Natur bei Euch eine richtige "Wach-Dame" die immer ein Auge darauf hat, was bei Euch so vor geht :)
    Eigentlich finde ich es schön, wenn man sich so in seinen Gedanken verlieren kann.

    Finde ich gut, wenn Ihr Laika ihren Freiraum diesbezüglich gebt :)

    Jetzt wünsche ich Dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mussten wirklich lernen, Laika die nötige Zeit zu lassen - den schnell kann sie überhaupt nicht :) Ich mag dieses verträumte sehr an ihr!

      Löschen
  5. Liebe Isabella,

    ich finde diese Beschreibung einfach wunderbar und für mich eine ganz besondere Liebeserklärung am Laika.
    Du findest imser so wunderbare Worte, die anschaulich und tief bewegend sind.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte - ich habe oft den Eindruck, Du verstehst sehr gut und genau, was ich ausdrücken will.
      Laika ist - wie jeder unserer Hunde - auf ihre Weise etwas ganz Besonders.

      Löschen
  6. Liebe Isabella,
    ich finde das sehr interessant. Es ist doch schön das Laika so aufmerksam ist. Wenn ihr etwas nicht geheuer ist dann möchte sie eben nicht da lang. Ich finde es gut das ihr so auf Laika eingeht. Sie ist eben ein besonderer Hund.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mussten auch erst lernen, auf Laika einzugehen - und auch zu verstehen, warum sie in manchen Situationen so ganz anders reagiert als Damon :) Ich finde es wichtig, dass jeder Hund seine Freiheiten bekommt und wenn es so einfach geht ... dann darf Laika eben selbst entscheiden, ob sie an dem "gefährlichen Was-auch-immer" vorbei will oder lieber nicht!

      Löschen
  7. Das mit dem Träumerle, hatten wir bei Denzel auch. Sally liegt mittlerweile auch träumend im Gras. Freut mich für die Maus, denn sie lebt endlich. Ich finde es wunderbar, wenn Hunde so sind, wie Du schreibst. Das sollte uns Menschen doch zum nachdenken bringen.
    Knuddler an die Flusen.

    LG Josi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Hunde sind ohne Frage eine gute Orientierung für uns - sie nehmen sich die Zeit, die sie brauchen, passen sich sehr einfach an veränderte Situationen an und vor allem, sie beschweren sich nie über etwas, was schon lange vorbei ist ... vieles davon ist nachahmenswert :)

      Löschen
  8. Ist es nicht bewundernswert, was sich die Hunde alles merken können? Plötzlich steht da ein Stapel Paletten an der Scheunenwand, der vorher da nicht war. Oder ein Trekkeranhänger steht auf dem Feldweg, wir laufen halt einfach drumrum.... wem fällt denn sowas sonst auf, wenn nicht dem Hund? Der Cesur von Nachbars ist auch so ein Bedächtiger, er legt sich dann auch hin und überdenkt erstmal, was er gesehen hat oder was er nicht mehr sieht :-) Ganz dumm, als hier noch Sperrmüll war, wir kommen abends aus der Haustüre raus und lauter bedrohliche Berge an der Straße.... DAS hat auch mein Rottimäuslein aus der Fassung gebracht, neeee - sie hat sich leider nicht hingelegt und geguckt, aber ALLE wußten, wir sind jetzt auf der letzten Runde :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie Dein Rottimäuslein würde Damon auch an die Sache rangehen - mit vollem Karacho und ordentlich Lärm :) Aber bei ihm gibt es sehr wenig, was ihn irritiert.
      Laika ist da eher ganz leise - fast schon schüchtern. Und für ihre Entscheidungen lässt sie sich immer ausreichend Zeit.

      Löschen
  9. Liebe Isabella,
    ja, typisch für einen Herdenschutzhund, aber sooo intensiv, wie du das bei Laika beschreibst, das kenne ich dann doch nicht.
    Aber Laika ist eh ein ganz besonderer Hund, und ich finde es sooo toll, dass ihr euch total auf sie einstellt.
    Das ist gar nicht so schwer. Unsere Momo hatte sich ja im letztem Jahr so sehr verändert, und auch wir haben uns auf sie und ihren Bedürfnissen eingestellt.
    Alles Liebe und ebensolche Grüße,
    herzlichst Heidi,
    die ganz viele Extrakrauler für Laika schickt, und von Isi Schlabberbussis für Laika & Damon anhängt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir nicht vorstellen, nicht auf meine Hunde einzugehen - meistens sind es für uns doch nur Kleinigkeiten und für die Hunde ist es so wichtig. Du hast es ja schon öfter selbst erlebt, wie auch das Alter Hunde verändern kann ... darauf kann man doch nur Rücksicht nehmen - alles andere wäre doch herzlos.
      Laika hat einige sehr ausgeprägte Wesenszüge und wenn es ums Beobachten geht, dann kann sie damit wirklich Stunden verbringen.

      Die Schlabberbussis werden von Damon und Laika gerne erwidert und ich schicke noch ein paar Krauler für Isi mit!

      Löschen
  10. Ach ja die Laika, sie ist schon ein besonderes Mädel, auch wenn ich sie nicht persönlich kenne, merkt man aus Deinen Erzählungen wie sehr Du sie liebst, ihre Persönlichkeit respektierst und sie darum einfach so sein läßt wie sie ist, halt Laika :-)

    Das das ein Hütehund typisches Verhalten ist wußte ich auch noch nicht, sehr interessant !!!

    Liebe Grüße vom Eddie Frauchen Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten ja vorher mit Lady auch schon einen Teil-Herdenschutzhund - keine Hütehunde :) Diese beiden Arten haben ein sehr unterschiedliches Aufgabengebiet zu erfüllen. Die Hütehunde halten die Herde zusammen und treiben sie auch - der Herdenschutzhund bewacht die Herde und lebt oft mit ihr alleine auf Weiden! Ganz grob gesagt, sind das sie Haupt-Unterschiede.
      Deswegen ist Laika auch so mit dem Beobachten beschäftigt - das ist ihr Job :) Sie muss selbstständig Gefahren erkenn und auch darauf reagieren ...
      Bei Lady war das Verhalten weniger ausgeprägt und sie hat sich vielmehr an uns orientiert. Laika hat im Lauf der Jahre auch gelernt, dass wir manche Entscheidungen anders treffen als sie und sie vertraut uns auch (meistens) – aber wenn die unsichtbaren Monster angreifen (oder ein Heißluftballon), dann hilft oft nur noch die Flucht, zumindest aus Laikas Sicht ;)

      Löschen
  11. Das ist bei Tara auch so, jede Kleinigkeit wird registriert und wenn sich was verändert stoppt sie und guckt sich das in aller Ruhe an...So extrem haben wir das noch bei keinem Hund erlebt.
    LG, Petra

    AntwortenLöschen