Mittwoch, 14. Mai 2014

Wir lassen Hundebilder sprechen - Konsequenzen


Damon war mit Laika immer sehr geduldig ... und sie hat das oft schamlos ausgenutzt ;) Sie hat sich auf ihn gesetzt, ihn am Schwanz gezogen, ist in ihn gerannt und vieles mehr. Es hat eine ganze Zeit gedauert - aber irgendwann hat er angefangen, ihr die Grenzen zu zeigen.

Laika war mit knapp 5 Monaten schon größer als Damon und wenn er keine Lust hatte, mit ihr zu spielen, dann hat sie ihn oft einfach am Fell aus dem Körbchen gezogen ... oder in manchen Fällen hat sie einfach das ganz Körbchen mit sich gezogen :)
Hier kamen wir gerade von einem Spaziergang zurück und ich hatte Laika ihr Geschirr schon abgenommen. Als ich das auch bei Damon tun wollte fiel der kleinen Dame ein, sie könnte jetzt eine Toberunde brauchen - und wie praktisch es doch war, dass Damon noch sein Geschirr anhatte :) Also schnappte sie mit ihren Zähnchen in das Geschirr und zog Damon mit sich fort!! Aus diesem spielerisch-ernsten Hintergrund heraus ist das Bild entstanden.

Kommentare:

  1. Na, es wird ja auch mal irgendwann Zeit, dass man den Kleinen ihre Grenzen aufzeigt. Anfangs hab ich mir vom Dusty auch noch viel gefallen lassen, aber irgendwann hat er übertrieben und heute sage ich ihm bei jedem Treffen erst mal, dass ich Chef bin. Damon macht das also sehr richtig.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. wuff wuff
    Da zeigen wir Maedels mal Lebensfreude pur und was knurren die Rueden.....
    Naja, aus jeder kleinen Hexe wird mal ein braves Maedel (mehr oder weniger), dass sieht man ja an mir *treuherzig* guck*

    *schlabberGrueße* Shila

    AntwortenLöschen
  3. Ganz schön frech ldie Lütte, wenn sie den Rüden aus dem Korb zieht;-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Isabella,

    es ist schön, wie Du aus dem Nähkästchen, oder besser gesagt aus dem Hundekörbchen plauderst.

    Ich hätte Laika nicht so eingeschätzt, weiß aber, dass auch Socke es als Junghund faustdick hinter den Ohren hatte.

    Ein tolles Foto, ein klasse Spruch dazu. So fängt der Morgen doch super an....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Naja, manchmal muss Mann eben zeigen, wo der Barthel den Most holt ;) Dann kann Mann sich wieder in Langmut ergehen und die Damen an sich herumknabbern lassen ...
    LG;
    Ralph

    AntwortenLöschen
  6. Huhu eine schöne Geschichte! Und da sieht Mensch doch wieder wie einfach wir Hunde miteinander umgehen!
    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Damon, Du hast mein volles Verständnis! Ich auch bin spezialisiert, unerzogene Frechdachse zu zivilisieren, denn wo kämen wir hin, wenn wir alles ertragen würden? Laika hat bestimmt Deine liebevolle aber entschiedene Abreibe gut verkraftet! Mädchen gewinnen immer am Ende, das habe ich auch schon gelernt, selbst wenn man ihnen aus Versehen ein Ohr abknabbert! ;)
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
  8. Damon , du musst sie mal richtig anbrüllen , dann hört Laika mit dem Unsinn auf! So mach ich das jedenfalls immer bei Donna! Liebe Grüsse Diva

    AntwortenLöschen
  9. Huhu isabella,
    meine Momo war auch SEHR geduldig mit mir, aber irgendwann hatte auch sie mir meine Grenzen aufgezeigt. Man sieht deutlichst, dass Damon "sauer" ist, und an Laika's Augen, dass sie das gut verstanden hat. Ein traumhafter Schnappschuss!!
    Liebes Wuffi isi

    AntwortenLöschen
  10. Achja, Lilly zieht auch gerne andere Hunde am Halsband hinter sich her *hust* bevorzugt Finja, denn die lässt (leider) alles mit sich machen. Da müssen wir Zweibeiner das ein oder andere mal auch eingreifen, sodass Finja noch ihren Freiraum bekommt. Typisch Goldi, die sind einfach zu gutmütig ... die antiautoritäre Erziehung von Lilly durch Finja zeigt jetzt ihre Schattenseite ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Eine herrliche Geschichte.
    Laika gefällt mir - ein flottes Mädchen, das weiß was sie will :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  12. @ Alle:

    Ich danke euch für eure vielen lieben Kommentare, die mir alle gut gefallen haben :) Es ist doch schön zu lesen, wie unterschiedlich unsere Hunde alle sind - und wie ähnlich!

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen