Donnerstag, 17. Juli 2014

Wir lassen Hundebilder sprechen - Spielen


So etwas fällt mir immer ein, wenn mir von weitem schon jemand zuruft "Meiner tut nix ... !" Wobei es hier auf dem Bild wirklich Spiel ist - aber Damon und Cara leben miteinander und die raufen und spielen auch miteinander. 

Mit anderen Hunden hat Damon nicht mehr so gerne engen Kontakt. Wobei es natürlich sehr abhängig davon ist, wie sich die anderen Hunde benehmen. Leider gibt es bei uns einige sehr unhöfliche "ich-laufe-in-Dich-rein" Hunde mit Haltern, die mir immer wieder erklären, Damon wäre unsozial, weil der dann knurrt!
Meistens habe ich keine Lust zu diskutieren und gehe solchen Leuten gleich aus dem Weg. Besonders jetzt mit Cara meide ich doch einige Hunde und deren Menschen.
Cara ist noch sehr schüchtern, fast etwas ängstlich, anderen Hunden gegenüber. Im Tierheim hat sie anscheinend gelernt, dass Bellen eine gute Strategie ist - also bellt sie einfach mal jeden anderen Hund an, sträubt ihr Nackenfell und rennt dann zu mir ;) Daran arbeiten wir ... wenn irgendwie möglich auf Entfernung. Damon sitzt dann meistens schon neben mir und wartet, wie ich mich entscheide. 
Wenn der andere Hund jetzt einfach auf uns zu rennt, dann muss ich im Blocken noch schneller sein, denn Cara hat jetzt noch etwas mehr Angst und Damon würde das im Zweifel auch selber regeln wollen.


Leider hatten wir erst jetzt wieder so ein Erlebnis auf das ich hätte verzichten können. Ich sah nichts - hörte aber aus dem Maisfeld merkwürdige Geräusche und dann eine Frauenstimme die schrie: "Der will nur spielen. Der ist noch ein Welpe!"
Dann sah ich ihn aus dem Maisfeld auf uns zupreschen - gefühlte 100kg in Bewegung und mindestens 70 cm Schulterhöhe - und natürlich mit voller Wucht auf direktem Weg ohne sich irgendwie bremsen zu lassen auf Cara drauf. Es sah aus, als hätte er gerade sein Frühstück entdeckt. Ich drängte ihn dann doch noch etwas ab, fischt Cara unter seinem massigen Körper raus und versuchte Damon davon abzuhalten, dem mal ordentlich den Marsch zu blasen! Blödes Erlebnis für uns alle.

Mit einer zitternden Cara auf dem Arm und einem mehr als ungehaltenen Damon an der Leine versuchte ich diesen WELPEN auf Abstand zu halten. Mit massivem Körpereinsatz habe ich ihn immer wieder geblockt.  Er kam mir riesig vor, war aber zum Glück nicht so schnell und wendig ... dafür schnappte er etwas!
Endlich kam sein Frauchen angeschlendert - wurde etwas schneller, als ihr zurief, wenn sie ihren Hund nicht bald anleint, dann würde ich es nicht mehr nur mit Körpersprache versuchen.

Als sie ihn endlich an der Leine hatte, fing sie sofort an mich als Welpenhasser zu beschimpfen und mir zu erklären, wie gemein meine erwachsenen Hunde sich ihrem armen Welpen gegenüber verhalten hätten ... schließlich gäbe es ja den Welpenschutz und ...! Da fiel ich ihr ins Wort und sagte, ich wolle mit ihr nicht diskutieren und eigentlich auch keinen Kontakt. Sie solle einfach ihren Hund bei sich behalten, dann wäre doch alles gut. Da fing sie wieder an mir zu erklären, dass in den 18 Monate die ihr WELPE jetzt alt ist, noch nie andere Hunde so böse zu ihm gewesen wären wie meine.

Ich merkte, sie war einfach frustriert, geschockt und ernstahft entsetzt - daher wurde ich ruhiger und fragte mal nach, wie sie denn auf die Idee käme, mit 18 Monaten sei ihr Hund noch ein Welpe sei. Die Antwort schockte mich mehr als alles andere: ihr Hundetrainer hatte ihr gesagt, ein Mastiff wäre erst mit ca. 3 - 4 Jahren erwachsen, deswegen sei er jetzt immer noch ein Welpe und mit der Erziehung könne man - wegen des Welpenschutzes - ruhig auch noch etwas warten.

Mein Gewissen regte sich ... ich war im Zwiespalt ... ich entschied mich falsch. Ich wollte mit ihr reden. Aber das war leider nicht möglich, weil sie es ja besser wusste und als sie mir riet, mich wegen meiner Probleme doch an ihren Trainer zu wenden, da ging ich ... ziemlich wortlos.

Erst da fiel mit auf, dass ich Cara noch auf dem Arm hatte und dass sie immer noch zitterte. In sicherer Entfernung setzte ich sie ab und sowohl Damon als auch ich untersuchten sie - denn ich war mir nicht sicher, ob ihre zierlichen 14 kg den Ansturm unbeschadet überstanden haben. Zum Glück ist nicht passiert.

Was für ein Spaziergang - JA - es gibt Tage, da kann ich mir vorstellen, nie wieder anderen Hundehaltern begegnen zu müssen :)

Kommentare:

  1. Was für eine blöde Kuh!!! Nicht ärgern. Cara, Du hast ein tolles Rudel 👍

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott! Die Aussage, der ist erst mit drei bis vier Jahren ausgewachsen, hat den Welpenschutz und mit der Erziehung könne man noch etwas warten hat uns jetzt herzlich zum Lachen gebracht - vor Wut. Wie kann man nur sooo .... sein? Erziehung beginnt am ersten Tag. Also, ich habe zumindest gleich am ersten Tag angefangen und das Frauchen einigermaßen hinbekommen. Natürlich muss ich an einigen Kommandos noch arbeiten, da ist sie etwas begrifsstutzig, aber ich bin sicher, es wird. Zu eurem Erlebnis fehlen mir einfach nur die Worte! Gut, dass Cara nichts passiert ist, aber Damon kann ich nur zu gut verstehen. Ich hoffe, er hat sich jetzt auch wieder etwas beruhigt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hast Du mich zum Lachen gebracht :) Ich kann mir schon vorstellen, dass Du mit der Erziehung sehr früh angefangen hast - und auch jetzt noch immer mal wieder üben musst.
      Ich kann gar nicht ausdrücken, wie geschockt ich war, als ich gehört habe, dass sie ihren Riesen-Hund als Welpen bezeichnet und dann noch den Rest ...! Aber alleine die Ausdrucksweise hat mir viel erklärt: meine Hunde waren gemein ;)
      Zum Glück ist wirklich nichts Ernsthaftes passiert und wir arbeiten nur wieder an Caras Vertrauen!

      Löschen
  3. Ja die ewigen Welpen, grauenvoll! Um meine 4er Truppe machen die meisten zum Glück nen Bogen.
    Meine Hunde stehen in Angstsituationen dicht hinter mir, dann muss ich keinen auf den Arm nehmen (was andere Hunde nur noch mehr anstachelt).
    Das "hinter mich stellen" bring ich allen meinen Hunden bei;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich nehme ich meine Hunde auch nie hoch - bis jetzt wäre mir das auch schon von der Größe her nicht möglich gewesen - aber ich war so froh, dass ich Cara unter dem Kerl rausangeln konnte ... da hat das Denken leicht ausgesetzt.
      Ich hoffe, Cara lernt auch bald, dass hinter mir der sicherste Platz ist und verhält sich dann genau so ruhig abwartend wie Damon!

      Löschen
  4. Oh man, lasst euch nicht ärgern. Ich seid ein tolles Rudel :-))))
    LG, Casper & sein Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Ein 18 Monate alter Welpe... okayyyy. Schön wäre es ja auch, wenn es sich noch weiter rumsprechen würde, dass es einen generellen Welpenschutz nicht gibt, auch nicht für richtige Welpen... Sollte der Hundetrainer das wirklich so gesagt haben, wäre eine Bezahlung von 1 Euro schon zu viel.
    Arme Cara. Hoffentlich bleibt diese unangenehme Begegnung nicht zu stark haften.
    Viele Knuddeleinheiten an die beiden schickt die Monstermeute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir genau dasselbe gedacht - aber die Frau war so überzeugt ... sowohl von dem Wahrheitsgehalt ihrer Aussage als auch von ihrem Hundetrainer - da kann man nichts machen!
      Ich hoffe, die nächsten Hundebegegnungen laufen besser für Cara - dann werden wir sehen, wie stark das haften blieb!
      Knuddeleinheiten sind dankbar angenommen worden und dem Höllenhund schicken die Beiden ein paar Schlabberbussis ;)

      Löschen
  6. Oh was gibt es nur für Idioten - sorry, aber anders kann ich den "Hundtrainer" nicht bezeichnen. Die Leinenhalterin hält es aber auch nicht für nötig, sich vielleicht ma ein Buch über Hundeerziehung anzuschaffen. Ich bin langsam dafür, dass es den Hundeführerschein gibt!
    Allerdings, nur vo "geprüften" Hundeschulen.
    Vergiss die blöde Kuh und ihren Hund, der ja nix dafür kann, dass er so ist.
    Liebe Grüße Heidi mit tröstenden und vorsichtigen Schlabber Küsschen für Cara von Isi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin dafür, dass es Richtlinien und Ausbildungen die überprüfbar sind für Hundetrainer und Hundeschulen gibt - dann sollte so etwas ja nicht mehr oft vorkommen.
      Die Frau ist wahrscheinlich sogar im Glauben, sie würde ihren Hund etwas Gutes tun und alles richtig machen!
      Vorsichtige Küsschen waren gut und werden auch erwidert!

      Löschen
  7. Ohje, solche Situationen liebe ich. Nach solchen Begenungen ist es ja kein Wunder das Cara andere Hunde anbellt. Ich hoffe das sie sich von dem Schock erholt hat und bin froh das ihr nichts passiert ist. Ehrlich gesagt habe ich auch immer Respekt vor unerzogenen Hunden die mehr wiegen als ich. Lotte verteidigt Emma in solchen Situationen auch ... oder zumindest versucht sie es und ich habe zu tun mit zwei Hunden, zwei Leinen und einem furchtbaren Durcheinander. Ich drück die Daumen das solche Abenteuer euch in Zukunft erspart bleiben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hoffen jetzt auch auf einige nette Hundebegegnungen in der nächsten Zeit ;)
      Ich kann Dir nachfühlen - mit zwei Hunden kann es schon mal schwierig werden. Alleine das Sortieren von Leinen, Beide dazu zu bringen sich jetzt hinzusetzen und dann noch einen anderen Hund dazwischen ... brauche ich wirklich nicht oft!
      Mal sehen, wie Cara sich so weiter entwickelt :)

      Löschen
  8. Wuff, Frauchen hat mir erklärt, dass es Menschen gebe die körperlich erwachsen scheinen doch ihr Kopf etwas zu klein geraten ist und die eigentlich keinen Hund halten sollen/dürften.
    Morgengrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat Dein Frauchen schön erklärt ... und noch sehr nett formuliert :)
      Vielen Dank für diese morgendliche Aufmunterung!

      Löschen
  9. Diese Geschichten von Hundehaltern lese ich auf den Blogs immer öfter. Ein seltsamer Trend, die Welpenzeit bis ins Seniorenalter zu verlängern.
    Ich kann das Hochnehmen von Cara gut verstehen, wenn es sicher auch nicht richtig war. Zum Glück ist nihts passiert...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen