Freitag, 12. Dezember 2014

So sehen unsere Bürotage aus

Vielleicht ist es für euch ja auch mal ganz interessant zu erfahren, wie so unsere ganz normalen Bürotage aussehen :)

Braucht manchmal eine Extra-Einladung

5.00 Uhr - Der Wecker summt leise vor sich hin, ich habe die erste Hundenase im Gesicht und kaum genug Zeit aufzuwachen. Allerdings legen sich die Hunde wieder gemütlich auf die Couch, wenn ich ins Bad gehe. Meistens steige ich direkt nach dem Zähneputzen in meine Gassi-Klamotten, wecke die mittlerweile wieder dösenden Monster und keine Viertelstunde nach dem Aufwachen sind wir schon unterwegs. Unsere Morgenrunde durchs Feld dauert meistens so ca. 45 Minuten, wir sind also gegen 6 Uhr wieder daheim und die Hunde bekommen ihr Frühstück und ich meinen Kaffee.

Finden die Autofahrt nicht so interessant


6.45 Uhr - Wir steigen ins Auto und machen uns auf den Weg zu unserem 60 km entfernten Arbeitsplatz. Je nach Verkehrsaufkommen und Wochentag sind wir zwischen 40 und 60 Minuten unterwegs (selten auch mal viel länger). Bevor wir ins Büro gehen drehen wir noch eine Runde ums Firmengebäude ... Sicherheitscheck und Pippirunde für Cara :)

Ein Bild aus dem Oktober - der Firmen-Garten mit Specht im Baum :)


7.30 - 8.00 Uhr - Wir sind im Büro angekommen. Ich mache mir einen Kaffee und fülle den Hunden ihr Trockenfutter und Wasser auf, die Beiden toben in der Zwischenzeit durch die noch leeren Büros :) Ich muss dann immer aufpassen, ob irgendwelche Bälle oder Kongs mitgeschleppt werden, denn das sind super Stolperfallen für Kollegen - die muss ich dann meistens noch beseitigen.

8.00 - 12.30 Uhr - Wenn möglich versuche ich in dieser Zeit konzentriert zu arbeiten :) Mit Cara kann es passieren, dass ich zwischendurch noch mal eine kurze Runde durch den Bürogarten drehen muss - aber immer seltener. In den ersten Stunden wird jeder Kollege begrüßt, der in unser Büro kommt. Die Hunde stehen auf und lassen sich streicheln, kassieren im besten Fall sogar einen Keks oder eine Kaustange. Da ich aber meine Hunde (und meine Kollegen) kenne, rationiere ich die tägliche Portion schon vor ... die Hunde finden das zwar nicht gut, aber ich kann mit den bösen Blicken gut leben. Meistens futtern die Beiden dann auch ihr Trockenfutter - nur damit ich merke, sie haben wirklich noch Hunger!




12.30 - 13.30 Uhr - Wir machen einen schönen Spaziergang und tanken Sauerstoff - leider haben wir in der Nähe keine schöne Strecke gefunden, wo die Beiden mal ganz ausgelassen toben könnten. Es führt entweder der Weg an der Schnellstrasse oder der Bahnlinie entlang. Aber auch an der Leine haben wir alle ausreichend Bewegung.




13.30 - 17.00 Uhr - Wieder ist Arbeit angesagt und die Hunde sind dann meistens so müde, dass sie ihre ausgedehnte Pause machen ... meistens :) Manchmal ist Cara noch so aufgedreht, dass sie Damon massiv zum Spielen auffordert und es dann etwas lauter wird, weil er keine Lust hat. Zum Glück dauern die Phasen nie zu lange und Cara lässt sich dann auch beruhigen.





17.00 Uhr - Wir steigen wieder ins Auto - haben aber vorher noch ein kleines Rasenstück aufgesucht, damit zumindest die Blasen geleert sind :) Je nach Laune und Verkehrslage fahre ich dann mehr oder weniger weit, bevor ich anhalte und mit den Hunden einen letzten langen Spaziergang mache. Zum Glück habe ich einige Möglichkeiten für schöne Stopps gefunden und kann den Hunden hier ausriechend Abwechslung bieten :)

Unser Blick bei den meisten Spaziergängen momentan :)

18.30 - 19.00 Uhr - Wir kommen daheim an. Die Hunde stürmen das Haus, begrüßen meinen Mann und wir sind froh, dass wir wieder einen arbeitsreichen Tag hinter uns haben :)
Oft enden die Abende dann vor dem Kamin - mit etwas zum Knabbern für die Hunde ... oder ohne Knabbersachen auf dem Sofa.




Kommentare:

  1. Hallo Isabella,

    ein sehr interessanter Beitrag heute - das ist sicherlich auch sehr anstrengend, alleine die weite Fahrt.
    Für Spaziergänge ist das Wetter im Moment ja auch nicht gerade perfekt, wird ja auch sehr früh dunkel.

    Aber die beiden sehen auf den Bildern richtig entspannt aus - kein Wunder bei der Pflege ;)

    Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fahrt ist der einzige Teil, auf den ich gerne verzichten würde - aber meistens geht es ja ganz gut. Aber die Spaziergänge - sogar die im Dunkeln - tun wirklich gut :)

      Löschen
  2. Liebe Isabella,

    auf jeden Fall war euer Büro-Tagesablauf interessant zu lesen. Eine ganze Stunde Mittagsspaziergang, das ist natürlich toll und so bestimmt auch nicht überall möglich.Ich frage mich nur, wann DU zum Essen kommst. Die Hunde bekommen ja scheinbar zwischendurch hier und da etwas, aber du?

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, wir sind nicht immer eine Stunde unterwegs - bei schlechtem Wetter drehen wir eher eine kürzere Runde und toben dann noch durch eine Zum Büro gehörende Halle :)
      Es ist lieb, dass Du auch an mein Essen denkst ... meistens gibt es bei mir belegte Brote so zwischendurch - und mit einem kleinen Haps für die Hundis!

      Löschen
  3. Puh, da hast Du Dir aber ein anstrengenden Tagesablauf "aufgehalst". Schon vor der Arbeit sooo lange Gassi gehen, ne, das würde ich nur in Ausnahmefällen schaffen. Es liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass Linda da ebenso wie ich Nullkommanull Wert drauf legt. Morgens muss ich sie fast immer aus dem Haus zerren pardon bitten... ;)

    Man wird halt faul, wenn der eigene Hund vor Faulheit strotzt. Linda schreit ja nur in ganz seltenen Fällen Hurra, wenn es ans rausgehen geht. Sie wird gezwungenermaßen erst unterwegs munter... ;)

    LG Andrea, die denkt, dass Du Essen to go machst...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Spaziergang morgens um fünf, den brauche ich meistens nötiger als die Hunde ... zum Wachwerden und um alle Gelenke wieder gangbar zu machen ;)
      Ich bin mir sicher, die Hunde stehen auch nur deswegen mit mir auf, weil sie es einfach so gewohnt sind - und eigentlich würden sie auch gerne noch etwas länger liegen bleiben. Das merke ich immer an freien Tagen oder am Wochenende - da gehen wir auch immer erste gegen 6.30 Uhr los ;)

      Löschen
  4. Wirklich interessant zu lesen, wie euer (Büro)alltag so aussieht. Lilly würde mir wohl was husten, wenn sie um 5 aufstehen müsste. Ich denke, sie würde jeden Tag schwänzen wollen ;-)

    *wuff* und liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es ist halt wirklich Gewohnheitssache ... und so richtige Langschläfer hatten wir halt noch nie :) Aber manchmal schwänzen die Hunde schon ... zwar nicht den frühen Spaziergang, aber die Fahrt ins Büro - es ist doch gut, wenn sie auch mal mit ihrem Herrchen einen Tag verbringen können!

      Löschen
  5. Hallo Ihr Drei! Ist schon ganz schön anstrengend so ein Arbeitstag! Ihr seid ja alle ganz schön lange auf den Beinchen,bis ihr euch daheim wieder so richtig entspannen könnt. Aber es sieht so aus, als ob die kleinen "Monster" es genießen! Schön, dass das alles so gut funktioniert!
    LG euch von Merlin und Frauchen Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind schon ziemlich lange Tage - aber es macht auch viel Spaß :) Wichtig ist doch, dass es uns allen gut dabei geht und wir die gemeinsame Zeit auch genießen können!

      Löschen
  6. Um 5 Uhr aufstehen, das würde bei Charly nicht klappen. Diese Schnarchnase steht vor 9 Uhr nicht auf. Um 6.30 Uhr wandert er vom Kinderzimmer in Wohnzimmer und dann wird lustig weitergeschlafen. Euer Büroalltag ist aber interessant zu lesen. Schön, dass alles so gut klappt.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht halt vieles einfacher, wenn ich die Hunde mitnehmen kann - besonders, wenn mein Mann auch mal länger unterwegs ist und wir einige Tage alleine verbringen müssen. Auch wenn es im Büro mal länger wird entsteht so kein Druck - wir gehen einfach mal kurz vor die Tür, arbeiten noch etwas und verschieben die Heimfahrt :)

      Löschen
  7. Ohh das ist aber früh... nene ich schlummer immer noch schön, bis zur letzten Sekunde!
    Aber toll, dass die Beiden mit ins Büro dürfen... bei mir liegt es wohl ein bisschen an der größe das ich nicht mit darf...

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bonjo,
      Heidi hatte damals eine Deutsche Dogge, und DIE durfte auch mit ins Büro, es MUSS also an dir liegen :-)
      Schnell wegflitz, die Isi

      Löschen
    2. Also Laika war ja auch nicht viel kleiner als Du ... es ist wohl eher eine Frage der Bürogröße ;) An Dir liegt es sicher nicht!

      Löschen
  8. Oh je, da habt ihr einen langen Tag und euch das Kaminfeuer und eine Leckerei redlich verdient.

    Liebe Grüße - Monika

    Schön, dass die Hunde dir helfen, sonst müsstest du bestimmt noch länger im Büro bleiben - Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere gemütlichen Abende genießen wir wirklich alle ... und es stimmt natürlich, ohne die Hunde würde ich manches nicht so schnell schaffen :)

      Löschen
  9. Das ist wirklich ein sehr langer Tag. Da ist es vielleicht sogar gut, dass die Hunde für genügend Pause und Bewegung sorgen. Man sollte euch nichtsdestotrotz einen schönen Wald oder ein nettes Feld direkt um die Firma bauen. So als Ausgleich :) und damit die Hunderunden schöner und einfacher werden.
    Ich habe diese Woche auch einen Bürohund kennengelernt und musste natürlich direkt an Damon und Cara denken. Der andere Bürohund passt sogar sehr gut auf sein Büro auf. Ist man neu, dann kann man das Büro nur mit Bestechungsleckerlis betreten. Dann muss man 1-2 Runden spielen und wird erst dann als zugelassen akzeptiert. Ich hatte das volle Programm :))))).

    Ich wünsche einen schönen Kaminfeuerabend und viele Knabereien

    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Bestechungsleckerlie hat Cara mal probiert ... aber das ist sie zu nah bei mir, dass konnte sie nicht durchsetzen. Obwohl wir die ersten Wochen wirklich jeden Kollegen gebeten haben, ihr ein Leckerchen zu geben ... aber auch mehr wegen der Kollegen, denn Cara ist eben so ganz anders als Laika war, und da mussten sich auch die Kollegen dran gewöhnen ;)

      Löschen
  10. Einen wirklich langen Arbeitstag absolviert Ihr Tag für Tag. Das ist auch für die Hunde eine tolle Leistung. Wenn Socke mal mit im Büro war, fand ich das schon sehr anstrengend. Die lange Fahrt, die lange Zeit des Liegens ohne verschiedene Liegeplätze, Gassi gehen in Zentrumsnähe einer Großstadt....Das sollte man nicht unterschätzen. Daher kannst Du stolz auf Deine Fellnasen sein.

    Die Bilder sind schön und illustrieren Deine Tag sehr schön...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es hier sehr angenehm, dass die Hunde sich zumindest in meinem Büro frei bewegen können und sich ihre Liegeplätze so variieren können. Nur das Gassigehen könnte noch etwas entspannter sein - ist aber wenigstens im Feld!
      Ich bin aber wirklich sehr stolz auf meine Beiden, denn nicht jeder Hund kommt so gut mit den häufig wechselnden Situationen klar ... und Cara wird auch immer ruhiger dadurch!

      Löschen
  11. Bei diesem Pensum kannst du nicht nur auf Damon und Cara stolz sein,sondern auch auf dich und deine Leistung.
    120 km am Tag zu fahren ist auch nicht gerade ohne.
    Schön das die Spaziergänge zwischendurch möglich sind.
    Liebe Grüße
    Johnna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, vieles ist wirklich einfacher, wenn die Hunde dabei sind - ich bin allgemein wesentlich entspannter und auch die Autofahrt stresst dann nicht so sehr :)

      Löschen
  12. 5 Uhr!!!! Meine beiden würden mir was knurren, wenn ich sie um 5 Uhr wecken würde. Habe schon um 7 Uhr diese "Lass uns noch kuscheln"-Blicke, da kostet es doppelt Überwindung, das Bett zu verlassen. Ich habe natürlich überhaupt gar keine Ahnung, von wem sie diese Langschläferei-Angewohnheit haben. ;-)
    Ansonsten haben Damon und Cara es natürlich total gut, und dann abends noch kuschelig vorm Kamin mit Knabberzeuchs...
    Liebe Grüße und viele Knuddeleinheiten sowie freundliches Gnabbeln von Nelly an Caras Ohr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So richtige Langschläfer-Gene sind hier nirgends zu finden - unsere Wochenend- und Urlaubsspaziergänge starten "spät" so gegen 6.30 Uhr ;) Das Knabbern am Abend und das Kuscheln vor dem Kamin ist in der jetzigen Jahreszeit echt das Highlight des Tages.
      Cara nupfelt mal zurück und zwickt dabei spielerisch noch mal in Nellys Beinchen ... und Damon schickt Raspu einen kumpelhaften leichten Stups!

      Löschen
  13. Liebe Isabella,
    euer Büroalltag ist für uns sehr interessant. Ihr absolviert täglich ein Riesenpensum. Trotzdem finde ich es ganz toll das du Damon und Cara mit ins Büro nehmen darfst. Ich wüsste nicht das das bei uns in der Gegend irgendwo genehmigt wird.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, wäre damals nicht diese Notsituation aufgetreten, ich hätte wohl auch nie gefragt - auf der anderen Seite meinte mein Chef, es wäre wahrscheinlich auch schon früher gegangen, wenn ich früher gefragt hätte. Es war also hier nie so, dass Hunde nicht erwünscht waren ... es war einfach so, dass noch nie jemand gefragt hat!
      Vielleicht wäre es in mehr Büros möglich, wenn man mal nachfragen würde!

      Löschen
  14. Wirklich beeindruckend euer Tagesprogramm - die Hunde bekommen ja wenigstens jede Menge Schlummerpausen zwischendurch, während du die ganze Zeit auf Hochtouren läufst.
    Ich kenne auch mittlerweile einige Hundebesitzer die ihren Hund täglich mitnehmen, das hört man immer häufiger. Bei Buddy kann ich mir das zumindest z. Zt. noch so gar nicht vorstellen. Wenn ich an der Uni bin wird der kleine Wirbelwind von meiner Mutter betreut, aber für später hoffe ich auch auf so verständnisvolle Chefs& Kollegen.

    Liebe Grüße,
    Buddys Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für uns war es bei jedem Hund immer besonders wichtig, ihm auch Ruhepausen zu vermitteln. Ich könnte sicher auch nicht so problemlos die Hunde mitnehmen, wenn sie dauernd aufgedreht wären und permanente Beschäftigung wollten. Da aber die Hunde bei uns einfach an unserem Leben teilhaben, haben sie auch gelernt sich dem anzupassen :)
      Ich hoffe, Du wirst es irgendwann auch so gut treffen wie ich jetzt ... und Buddy wird sich dann auch eingewöhnen!

      Löschen
  15. Wuff, war ganz spannend euren Büroaltag mitzubekommen- Danke. Die Schlafbilder sind soooo süss. Was sehe ich da, einen gefüllten Futternapf - und der belibt einfach so stehen? Bei mir wäre das nicht möglich, ich leide doch immer sooo schrecklich hunger, also jedes Brösmelchen sofort einverleiben.
    Gute Tage wünscht euch Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns stehen immer und überall gefüllte Futternäpfe herum - es sein denn eine Freundin mit ihrem Labbi kommt uns besuchen :) Schon seit Dingo haben wir unsere Hunde daran gewöhnt, dass sie Futter und Wasser immer zur freien Verfügung haben und hatten damit auch noch nie Probleme.
      Wahrscheinlich ist auch das einfach Gewohnheit!

      Löschen
  16. Da habt ihr ja wirklich einen langen Tag! Um fünf Uhr früh müsste ich Polly und Karlsson wohl an den Ohren aus ihren Betten ziehen, die stehen vor acht oder neun nicht auf... Aber es ist alles eine Frage der Gewöhnung und was muss, das muss. Ihr scheint das ja alle drei gut zu schaffen. Hut ab :-)
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich natürlich auch sagen muss, unsere Tage enden meistens relativ früh :) Meistens gehen wir so gegen 21.30 Uhr noch einmal kurz in den Garten - aber dann verschwinden wir alle in unseren Betten ... sonst wäre das frühe Aufstehen auch für mich nicht machbar auf Dauer!

      Löschen
  17. Bist du aber ein toller Hundesekretär :) Danke für die tollen Berufseinblicke.

    AntwortenLöschen
  18. Huhu Isabella,

    ich habe deinen Post quasi aufgesaugt. Ist total interessant zu sehen, wie man es trotz 2 Hunden schafft Vollzeit zu arbeiten. Ich glaube wenn man den Hund mit ins Büro nimmt ist das wesentlich angenehmer für alle, man selbst denkt nicht die ganze Zeit nur an zuhause und macht sich früh auf die Socken..Eigentlich perfekt so. Meine Paula ist leider in fremden Gegenden ein bisschen unruhig und springt immer auf ...
    DAnn geht leider nur die Halbtagsvariante mit Hund zuhause lassen...

    GAnz liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Cara war es am Anfang auch so - sie kam nicht wirklich zu Ruhe die ersten Tage, denn jeder Kollege war etwas Neues und aufregendes. Mittlerweile hat sie sich aber daran gewöhnt :)
      Wir haben aber auch einiges getan, um den Stress zu mindern und die Kollegen hier waren sehr hilfsbereit!
      Da ist es halt wie mit jedem Training - regelmäßige Übung bringt Sicherheit!

      Löschen
  19. Der Bürotag würde mir auch gefallen , aber das frühe aufstehen ....überhaupt nicht! Meine Menschenfrau steht auch immer so früh auf , ich bin froh das ich noch etwas schlafen darf! L.G. Diva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja - es geht nur früh aufstehen und Büro ... oder länger schlafen ohne Büro :) Aber ich kann verstehen, wenn Du lieber länger schläfst (würde ich manchmal auch gerne)!

      Löschen
  20. Vielen Dank für diesen interessanten Einblick in euren Büroalltag. Ein ganz schönes Pensum habt ihr da jeden Tag, aber trotzdem kommt alles so entspannt rüber beim Lesen :-))) Wir finden das ganz toll, vor allem dass sich Cara so toll integriert hat. Großes Lob und unseren Respekt. Bei uns mag keiner so zeitig aufstehen und raus in die Kälte.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin (meistens) ein ziemlich entspannter Mensch - und das überträgt sich wohl auch auf die Hunde :) Es freut mich, dass euch der Einblick in unseren Büroalltag interessiert hat.
      Ich muss gestehen, die schwierigste Zeit für mich kommt jetzt noch: WINTER ;) Da brauche ich auch manchmal etwas mehr Motivation und morgens das warme Bett zu verlassen!

      Löschen
  21. Liebe Isabella,
    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. 60 km sind ganz schön happig, ich fand damals 40 schon viel :-) Irgendwie erinnert es mich an meine Zeit, als ich noch mit einer Dogge allein lebte. Die durfte meist auch mit ins Büro, aber wir fuhren mit Bus und Bahn...Lang ist's her.
    Ich bin sicher, dass Damon & Cara glücklich und zufrieden sind.
    Liebe Grüße Heidi,
    die von Isi "Rentnerbussis" schickt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Bus und Bahn stelle ich mir noch schwieriger vor :) So steigen wir ja morgens alle nur ins Auto und fahren bis ins Büro ... wobei natürlich die 60 km nicht immer so angenehm sind. Aber so richtig lange habe ich bis jetzt nur ein paar Mal gebraucht - vor vier Jahren war ich mal knappe fünf Stunden auf der Heimfahrt unterwegs (ohne Spazierpause für die Hunde) bei Schneefall und Glatteis!
      Ich bin mir aber auch sicher, Damon und Cara mögen ihre Bürotage und sind zufrieden!

      Die Rentnerbussis werden hier gerne genommen - besonders von Damon, der mal angefragt hat, ab wann er in Rente darf ;)

      Löschen
  22. Oh ja, Stau kenne ich auch, 6 Std STEHEN, und dann NOCH 150 km fahren.
    Ja, mit Bus & Bahn war schon schwierig, aber ich war jung....:-)
    Wenn wir uns SEHEN, dann wird Isi Damon erklären, was man machen muss, um in Rente zu gehen!!
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon wird Isi dann ganz gespannt zuhören, wenn wir uns SEHEN ... er wird dann ja auch schon neun Jahre alt und manchmal denkt er wirklich über den Ruhestand nach :)
      Stau ist immer etwas Blödes und bei uns hier im Rhein-Main-Gebiet ja leider an der Tagesordnung - zum Glück kann ich meistens die größten Probleme umfahren.

      Löschen