Freitag, 5. Dezember 2014

Vorstellungen im Büro und Integration

Ich dachte mir damals, wenn Laika jetzt auch noch mit arbeiten geht, dann wäre es doch ganz nett, wenn sie sich bei den Kollegen auch mal vorstellt :) Da ich damals ja noch nicht gebloggt habe kam ich auf die Idee Laika einen kurzen Newsletter schreiben zu lassen:


Das kam so gut an, dass Laika danach noch einige weitere Newsletter in dieser Art geschrieben hat und sogar Interviews geführt hat - hier mit einem unserer Geschäftsführer:




Hier noch ein Auszug aus dem letzten Newsletter von Laika, denn irgendwann wurde es einfach zu viel und auch die Neuigkeiten waren alle erzählt - nach nicht ganz einem Jahr hatte es sich damit dann erledigt :


Aber ihr könnt daran sicher auch erkenne, wie gut es für das Betriebsklima ist, dass wir hier Bürohunde haben :)

Kommentare:

  1. Die Aufgaben als Bürohund sind wirklich sehr spannend, in welcher Lohnklasse seit ihr eingereit?
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hunde sind schon in einer der höheren Gehaltsklassen - sie müssen aber auch viel leisten ;)

      Löschen
  2. Sooooo viele nette Arbeitskollegen. Ihr habt echt ein aufregendes Leben .Das kann ich leider von mir nicht behaupten. Meistens bin ich mit Frauchen alleine und das höchste der Gefühle ist, wenn der Postmann (äh, Frau) klingelt.

    Jetzt meine Frage an euch: Können wir nicht einmal einen Tag tauschen?

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da können wir evtl. drüber nachdenken - meinst Du denn, Du hast allen notwendigen Qualifikationen?

      Löschen
  3. In der Tat bringt so ein (Büro)Hund Leben in die Bude und, wie man auf mehreren Blogs lesen kann und ich auch schon selbst gesehen und erlebt habe, scheint das Tolerieren von Hunden im Büro oder an anderen Arbeitsplätzen weiter verbreitet zu sein, als man glauben mag. Selbstverständlich geht das nicht überall und ehrlich gesagt könnte ich mir auch keine Arbeitsplätze mit ganz vielen Hunden vorstellen, es sei denn, die müssen dann wirklich auf den ihnen zugewiesenen Plätzen liegen bleiben. Linda nimmt aber ebenso gerne wie Deine Hunde am Büroleben teil, sorgt ihrerseits für Friede, Freude und nimmt auch gerne mal Eierkuchen, so dass es schade wäre, sie müsste an einer Stelle liegen bleiben.

    Ich finde es schön, dass es weithin toleriert und auch gemocht wird. Bei uns fragen die Kunden auch immer nach Linda, aber newsletter hat sie noch nicht verschickt.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch sehr schön, dass die Hunde so willkommen sind ... und die Newsletter waren eine Möglichkeit auch den hundelosen Kollegen etwas über Hunde zu erzählen :)

      Löschen
  4. Schöne Idee, dieser Newsletter :D ... und wenn ich das mit der ehrlichen Freude so lese: Im Bundestag würden dringend Hunde gebraucht ;) Sehr schöne Serie über die Bürohunde, Isabella *Damen hoch Smiley*

    Liebe Grüße,
    Ralph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, so viele Hunde gibt es nicht, dass im Bundestag ehrliche Freude herrscht ;)

      Löschen
  5. Das ist ja super süß - Hunde sollten zur Pflicht"Ausstattung" in jedem Büro gehören ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Haha, die Newsletter von Laika sind klasse. Und natürlich sind Hunde super fürs Betriebsklima! Ohne die ginge doch gar nix. Alleine das Bewachen der Ein- und Ausgänge von Menschen und Essen ist schon eine extrem wichtige Arbeit, die ihr Zweibeiner doch nie so gut hinbekämt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar - aber nicht jeder Chef sieht das so. Wobei es schon eine ziemliche Aufgabe ist, den Kühlschrank zu bewachen ;)

      Löschen
  7. Total klasse die Newsletter. Echt wunderbar wie sich das damals entwickelt hat. Aber dann ging es meinen Kollegen wie meinen...die gewöhnen sich so schnell an die Vierbeiner, dass sie sie auch vermissen, wenn sie nicht da sind.
    Aaron freut sich auch über jeden Bürotag. Er tappelt auch bei uns durch den Raum und in meiner Begleitung auch durchs Gebäude. Mal nimmt ein Kollege ihn mit zu Fertigungshalle (Aaron freut sich da immer tierisch drüber, vielleicht sollte ich mal Mäuschen spielen, was die zwei da so treiben) und dann ist Aaron 1 Stunde beschäftigt. Echt herrlich.
    Gerade liegt er auch platt vom Bürotag auf dem Sofa.
    viele liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mir auch schon aufgefallen ist, Bürotage sind total anstrengend für die Hunde - danach ist Tiefenentspannung angesagt ;)
      Mich würde sicher interessieren, was Aaron so treibt, wenn er in der Produktion ist - nicht, dass er mehr arbeitet und eine Gehaltserhöhung verdient.

      Löschen
    2. Ich hatte schon die Idee einer kleinen Halsband Kamera um das heraus zu finden *grins* mal sehen, vielleicht regnet es dort auch nur Äpfel für ihn ^^ oder er freut sich über die klare Männerdomäne, da er ja in einem reinen Frauenhaushalt wohnt.

      Löschen
  8. Ich finde es so schön, wenn Hunde mit ins Büro dürfen und wenn es mehrere sind, dass sie sich vertragen.
    Leider sind nicht überall Hunde möglich.
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfach gut fürs Betriebsklima - aber noch ist es selten erlaubt.

      Löschen
  9. Ich durfte ja auch schon zwei mal mit, aber auch nur weil der Chef nicht da war. Ich glaube, dass der Angst vor uns Wauzels hat!
    Der Newsletter ist voll toll! Eine superduper tolle Idee :)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angst war bei uns am Anfang auch ein Thema - besonders wenn die Beiden früh morgens mit Volldampf und Geknurre durch die Firma toben. Aber nach einer Erklärung und den ersten Kontakten hat sich das schnell gelegt.

      Löschen
  10. Das ist aber eine schöne Idee und auch, wenn irgendwann keine neuen Newsletter mehr kamen. Ich kann mich nur wiederholen, aber ich würde mir nur halb so viel Verständnis an meinem Arbeitsplatz wünschen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat die Idee mit dem Newsletter auch gut gefallen - kam in der Zeit auch gut an, weil einfach auch andere Dinge so gut verbreitet werden konnten ;)
      Ich wünschte auch, bei Dir wäre es anders - das würde vieles für Dich auch einfacher machen.

      Löschen
  11. Das ist ja eine geniale und sehr sympathische Idee - wer kommt da nicht ins Schwärmen. Ich denke bei dir in der Firma kaufen auch Leute Hunderleckerchen, die gar keinen eigenen Hund haben :-)
    Meine Bente würde sich für die Vertretung anbieten, falls deine Hunde mal Urlaub machen ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin oft überrascht, was für tolle Leckerchen die Kollegen so anschleppen - und die Mengen sind auch meistens echt übertrieben :)
      Wir haben uns das Angebot für die Urlaubsvertretung mal notiert.

      Löschen
  12. Das Bild mit dem "Knochigen Briefträger"-Spruch -- herrlich!
    Du hast es echt gut, dass Du die beiden mit zur Arbeit nehmen kannst. Bei uns hat eine Kollegin vor kurzem auch mal nachgefragt, da kamen dann gleich so Argumente wie "Nein, Kinder am Arbeitsplatz sind auch nicht erlaubt" und "Als nächstes will dann jemand seinen pflegebedürftigen Vater mit ins Büro bringen". Diese Sprüche kamen wohlgemerkt nicht mal vom Management, sondern vom Betriebsrat... Und das, wo unsere Firma sich gerade auf die Fahnen geschrieben hat, sich als "Arbeitsmarke" positiv präsentieren zu wollen, um auch für junge Fachkräfte interessant zu werden.
    LG und viele Knuddeleinheiten für die beiden hart schuftenden Bürohunde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wir hatten hier zum Glück noch nie solche Argumente - denn die Kollegen erkennen schon den Unterschied und haben früh von mir gehört, dass Hunde und Menschen nicht vergleichbar sind.

      Löschen
  13. Die Newsletter von Laika find ich ja super , das ist eine wirklich schöne Sache wenn Hunde mit ins Büro dürfen , leider aber nicht überall umsetzbar ...
    der "knochige Briefträger" ist mein absoluter Favorit *lach*

    LG Taliska & Co
    feinen Nikolausabend wünschen wir

    AntwortenLöschen
  14. Haha wir super, dass du du deine Wuffs mit zur Arbeit nimmst, bin davon ganz begeistert, so gerne würde ich das auch machen :) Aber ganz so erfreut ist Paula über allzu viele neue Gesichter auch nicht... Bekannte sind ihr lieber.
    Den Newsletter finde ich super!
    Tolle Geschichte :)

    Liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnlich ist es auch bei Cara, allerdings tut ihr der Besuch im Büro deswegen auch ganz gut - und irgendwann sind die fremden Kollegen ja auch bekannt :)

      Löschen
  15. Wie genial *lach* hm, da scheint es offen zugegangen zu sein, gut Briefträger wollte ich vielleicht keiner sein (Knochen, Briefträger *überleg*) *g*

    Dies war heute wieder so ein ganz erfrischender Beitrag von Dir :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Briefträger sind halt ein perfektes Opfer ;) Besonders passend bei uns, weil jetzt eine Postumschlagstelle genau neben uns ist - mit ganz vielen freilaufenden Briefträgern.

      Löschen