Freitag, 3. Juli 2015

Hundespeisekarte - Gasthof Hotel zur Post in Herrsching


Ich freue mich heute ganz besonders einen Gastbeitrag zu präsentieren :) Eine meiner lieben Leserinnen hat mir geschrieben, dass sie zu einem Frühstück eingeladen wurde ... und nicht nur, dass sie ihre Hündin Daska mitnehmen konnte, es gab sogar eine eigene Speisekarte für Daska. Ich fand das so toll, dass ich Ingrid gebeten habe doch einen Bericht zu schreiben, denn das könnte doch mehr Leute interessieren. Hier ist er nun:

"Eine Freundin und ich waren am Sonntagmorgen zum Frühstück im Gasthof zur Post in Herrsching. 


Die Wirtsleute haben im Jahr 2012 gewechselt und seitdem ist neuer Wind in die „Post“ eingekehrt. Elisabeth und Otmar Walch haben die Gasträume schön nostalgisch gestaltet. Es werden frisch und liebevoll von der Wirtin selbst zubereitete bayrisch-steirische Gerichte mit ausgewählten Zutaten angeboten und auch spezielle Events veranstaltet.

Als besonderes „Schmankerl“ kam nun eine Hundespeisekarte dazu, deren darauf abgebildetes Model der hauseigene Hund „Speedy“ ist. Dieser Service für Hunde war zuerst mehr witzig gemeint. Aber er kam enorm gut an und wie Elisabeth mitteilte, werden inzwischen an Sonntagen bis zu 20 Hundemenüs verkauft. Wenn man nach einem Ausflug im Fünfseenland dort einkehrt und nichts für seinen Vierbeiner dabei hat, ist es natürlich praktisch, auch für diesen etwas serviert zu bekommen.

Speisekarte
Es sollten allerdings gewisse Regeln beachtet werden, die als „10 Gebote“ auf der Hundespeisekarte vermerkt sind, wie z.B. nicht die Sitzkissen der Bänke als Hundeunterlage zu verwenden, sondern lieber nach den vorhandenen Hundedecken fragen, oder die Hunde angeleint lassen sowie Rücksicht auf die anderen Gäste nehmen. Aber solche „Gebote“ sollten doch selbstverständlich sein.
 
10 Gebote
Der Zweibeiner kann für seinen Liebling entweder das Standard-, das Verwöhn- oder Luxusmenü (zum Teil mit gegartem Fleisch) wählen, außerdem noch verschiedene Dosenfutter der auf der Hundespeisekarte angegebenen Marken. Auf gute Qualität wird großer Wert gelegt. Selbstverständlich gibt es auch verschiedene Knabber- und Kau-Snacks. Wasser ist immer kostenlos zu haben.

Schöne Auswahl
Daska, meine Hovawart-Hündin, hat zum Frühstück „Pute mit Petersilienwurzel und Karotten“ gewählt (naja, ich für sie) und es für sehr gut befunden. Da das Wetter gut war, und der Frühstücksraum für einen großen Hund zum Futtern etwas beengt ist, bekam Daska das Hundefrühstück im Garten serviert.
Für große Hunde etwas knapp im Frühstücksraum
Mal schauen, was es da gibt

Die Wirtin selbst serviert
Darf ich jetzt endlich???

Ja, es schmeckt!
Was, schon leer???
Die „Post‘“ ist also für Hundebesitzer durchaus zu empfehlen. In meiner Mantrailing-Gruppe habe ich über die Hundespeisekarte berichtet und wir haben beschlossen, bei nächster Gelegenheit und gutem Wetter der „Post“ mit unseren bis zu 7 Hunden einen Besuch abzustatten. Da es doch mehrere Hunde sind, werden wir nicht in die Gasträume gehen, sondern im Biergarten verschiedene Hundespeisen ausprobieren. Dass gutes Benehmen in Biergärten für keinen unserer Hunde ein Problem ist, ergibt sich von selbst, da für bayerische Hunde regelmäßiger Biergartenbesuch „Pflicht“ ist und schon die Welpen dort standardmäßig Benimmtraining erhalten.

Um 8 Uhr morgens sitzt selbst ein Bayer noch nicht im Biergarten
Gasthof zur Post ist auch im Internet zu finden: http://www.post-herrsching.de/

Dieser Beitrag wurde weder bestellt noch vergütet, sondern von mir freiwillig erstellt, da ich die Idee einer Hundespeisekarte witzig, interessant und auch nachahmenswert finde."


Liebe Ingrid,
auch auf diesem Weg noch einmal vielen Dank für den schönen Bericht - wenn wir nicht so weit weg wohnen würden, dann wäre so ein Besuch zum sonntäglichen Frühstück sicher auch etwas für uns.
Aber falls uns mal eine Fahrt in die Nähe bringt, dann werden wir dort sicher anhalten.
Dein Bericht hat mir sehr gut gefallen und ich würde mir wünschen, dass bald mehr Restaurants / Hotels einen ähnlichen Service anbieten!

Kommentare:

  1. Hahaha, der Bayerische Hund ist biergartenfest - schussfest kann ja jeder... ;)

    Die Idee einer Speisekarte finde ich gut und kann mir vorstellen, dass das gut ankommt. Linda nickt überaus zustimmend.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      wie immer von Dir kurz und präzise auf den Punkt gebracht. Ich liiiieeebe Deine Kommentare. Daß auch Linda eine Hundespeisekarte gut findet, war nicht anders zu erwarten.
      Liebe Grüße
      Ingrid mit Daska

      Löschen
  2. Das ist ja mal eine Idee! Dass es Wasser gibt, ist ja schon selbstverständlich, aber eine eigene Speisekarte für Hunde, das finde ich super. Ich stelle es mir nur problematisch vor, wenn mehrere Hunde da sind und der Futterneid aufkommt.Aber die Idee ist klasse und ich würde es auch sofort testen, wenn wir mal in der Nähe sind.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,
      natürlich dürfen die Futternäpfe nicht gerade nebeneinander stehen. Aber ich glaube, man kann es schon so einrichten, daß jeder in Ruhe futtern kann. Und es kommen ja auch nicht alle auf einmal.
      Liebe Grüße
      Ingrid mit Daska

      Löschen
  3. Hundetücher und Liegedecken dürften ruhig mehr Gasthöfe anbieten!
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
  4. Melde mich freiwillig zum Testessen.
    Die immer hungrige Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ayka,
      für welchen Termin soll ich ein Testessen für Dich vereinbaren?
      Liebe Grüße
      Ingrid mit Daska

      Löschen
  5. Ich werd´ verrückt, was für eine gute Idee !

    Toller Bericht über eine ungewöhnliche Geschäftsidee - gefällt mir !

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      aber Bente glaubt sicher nicht, das dies an Knochen mit Sahne rankommt.
      LG
      Ingrid mit Daska

      Löschen
  6. Liebe Isabella,
    es freut mich sehr, daß Dir mein Beitrag gefallen und Du ihn veröffentlicht hast. Wie Du weißt, hatte ich anfangs Bedenken, ob ich überhaupt einen Bericht schreiben könnte. Aber dann habe ich mich hingesetzt und einfach darauf los geschrieben in der Hoffnung, daß er für Dich und andere Leser informativ ist. Du schreibst so schöne Posts mit wunderbaren Fotos und vor allem Deine Spruchbilder finde ich ganz toll. Jetzt ziehe ich mich wieder in meine stille Leserschaft zurück und erfreue mich gerne weiterhin an Deinen Blog und auch an den anderen schönen Hundeblogs.
    Liebe Grüße
    Ingrid mit Daska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich sehr gefreut, dass Du den Bericht doch geschrieben hast - allen anfänglichen Bedenken zum Trotz :)
      An der Resonanz ist auch gut zu erkennen, dass es für einige interessant war und jetzt müssen sich nur noch viele Nachahmer finden.

      Löschen
  7. Ha ha, ... eine eigene Hundespeisekarte. Sachen gibt´s. Die Idee ist aber super und ich hoffe es gibt viele Nachahmungstäter. Und Hundedecken könnte es in den Gaststätten ruhig öfters geben.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  8. Ach, was es alles gibt. Schön, dass wir bei Dir davon lesen durften. Natürlich wäre das nichts für Socke. Und ich glaube es wird dort nicht gerngesehen, wenn man im Biergarten seinen eigenen Napf auspackt. Beim Thema Napf würde Socke auch streiken. Sie futtert eigentlich nicht aus fremden Näpfen. Früher nie, aber in letzter Zeit hat Socke immer Hunger.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  9. Die Hundespeisekarte ist eine super Idee. Von so viel Hundefreundlichkeit sollten sich einige mal eine Scheibe abschneiden. Vielen Dank für den tollen Bericht.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. Wir finden die Idee und Umsetzung einfach nur großartig!!!!
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine tolle Idee! Ich schau gleich mal, ob das Ersparte in meiner Knochenkasse für einen Gaststättenbesuch reicht. Wieviel Trinkgeld muss man denn als Hund wohl so geben?
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  12. @ Alle:

    Ich bin wirklich froh, dass Ingrid diesen schönen Gastbeitrag geschrieben hat ... und ich merke, die Grundidee kommt gut an :) Vielleicht macht das Beispielt ja Schule und es gibt immer mehr hundefreundliche Orte!

    AntwortenLöschen
  13. Also ich mag diese Gaststätte jetzt schon, obwohl ich diese nicht kenne. Aber das ist ja so was von toll mit der Hundespeisekarte. So was sollte es viel öfters geben. Hoffentlich ist das mal ein Beispiel für andere Gaststätten. Super!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das auch toll und bin schon sehr gespannt, ob ich auch mal ein Restaurant mit so einem Service finde.

      Löschen
  14. Was für eine wunderschöne Idee! Bisher haben wir auch einmal eine Hundespeisekarte gesehen und waren auch total begeistert von der Idee. Allerdings war diese keineswegs so liebevoll gestaltet die diese. :)

    Liebe Grüße
    Ann-Christin & Ringo

    AntwortenLöschen