Freitag, 20. November 2015

Beulen, Blessuren und blaue Flecke

... so endete meine gestrige Abendrunde.

Wir verließen das Büro sogar etwas früher als normal, denn der Verkehr ist bei schlechtem Wetter echt anstrengend und ich wollte gerne vor dem Stau fahren. Aber schon da schlich sich der kleine Teufel ein - die Idee hatten alle anderen auch.

Also kamen wir erst gegen 18 Uhr an eine schöne Stelle zum Spazieren im Dunkeln. Aber hier war uns das Glück fast hold, denn in den ersten 5 Minuten des Spaziergangs regnete es (fast) nicht:

Wir sahen gerade noch einen tollen Sonnenuntergang
Ich leuchte weitreichend

Wir waren noch nicht weit gekommen, da fing es an zu regnen und an weitere Bilder war nicht mehr zu denken - aber wie ihr unschwer erkennen könnt an der Ausleuchtung von Cara: ich bin mit Stirnlampe unterwegs!

Der Regen wurde stärker und ich war schon gedanklich dabei wieder umzudrehen ... da war er plötzlich: der fremde Hund! Ohne Leine, ohne Herrchen und ohne Manieren. Er sprang in uns rein, schnupperte mal an Cara und fing an zu knurren ... echt eine blöde Idee, den Damon kann es so überhaupt nicht leiden, wenn man sein Mäuschen anknurrt! Also knurrten schon zwei Hunde und der fremde schnappt mal zu ... in Cara. Die schrie wie am Spieß und geriet in Panik - hing aber noch an der Leine. Damons Leine lies ich gleich mal fallen ... und Caras Schwung brachte dann auch mich zu Fall! Da lag ich dann, mitten im einer Pfütze, die panische Cara an der Leine, der fremde Hund rannte auf der Flucht von Damon gleich mal über mich drüber ... Damon dummerweise auch!
Zum Glück suchte der Fremde Hund sein Heil in der Flucht und Damon kam glücklich, aber mit leicht blutiger Schnauze zurück zu mir! Cara war verängstigt und lag neben mir in der Pfütze und Damon leckte ihr vorsichtig das Ohr.

Ich sortiere mich - spürte einige Blessuren - sortierte die Hunde und machte mich auf den Rückweg zum Auto! Klatschnass waren wir alle ... aber ich untersuchte erst die Hunde, besonders Damons blutige Schnauze. Aber es scheint so, als habe er Spuren im anderen Hund hinterlassen und nicht umgedreht.

Cara war an einigen Stellen schmerzempfindlich, aber hatte keine sichtbaren Verletzungen.
Dann stieg ich ins Auto, atmete tief durch und fuhr heim.

Daheim legte ich uns dann alle erstmal trocken und gab den Hunden (und mir) vorsorglich ein paar Globuli Arnica und Rhus Tox und redete mir meinen Ärger von der Seele. Ich war froh, als die Hunde selig schlummerten und ich mich auch hinlegen konnte. Trotzdem war meine Nacht unruhig und ich spürte so einige Stellen recht schmerzhaft.
Zum Glück ist es wirklich bei harmlosen Blessuren und blauen Flecken geblieben und in einigen Tagen sind die sicher auch verschwunden.



Aber die Frage die mir nicht aus dem Kopf geht ist: was hätte ich anders machen sollen?! Normalerweise bin ich gut im Abblocken von fremden Hunden. Aber dieser war aus dem Dunkeln so plötzlich da und stand dann auch noch zwischen Damon und Cara, die beide vor mir liefen. Dann ging es auch so schnell weiter ... ich war einfach nur geschockt.


Heute geht es den beiden Fellnasen wieder besser - nur Cara war bei der Morgenrunde noch etwas schreckhaft und hat sich sehr dicht bei mir aufgehalten (ok - zweimal wäre sie mir am liebsten auf den Arm gesprungen). Die Schmerzhaftigkeit hat nachgelassen, aber Globuli gibt es noch für ein paar Tage. Wir werden uns wieder ein ruhiges Wochenende machen und erholen uns von dem Schrecken in der Abendstunde. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Ach Du liebe Güte. Isabella, da kann man nicht anders machen. Man ist so überrümpelt und kann nur reagieren. Gut, dass nichts Schlimmeres passiert ist...Ihr Armen. Wir senden gute Gesserunsgwünsche und wünschen ein erholsames Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Wünsche ... wir haben uns erholt und sind gut in die neue Woche gestartet :)

      Löschen
  2. Na, das ist ja mal eine abenteuerliche Abendrunde gewesen, im negativen Sinne allerdings. Ich hoffe, die Blessuren heilen schnell wieder und die blutigen Stellen sind nur oberflächlich, auch beim Angreifer. Du hättest da gar nix anders machen können, man lässt den unbeleuchteten Hund einfach nicht auf beleuchtete Menschen los. Das wäre ja jetzt ein klarer Fall für die Versicherung, wenn der Hund nur einen Herrn gehabt hätte...

    Erholt euch gut und werdet schnell wieder fit!

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich bin ich ganz froh, dass kein Mensch zu sehen war ... ich war so sauer, der hätte vielleicht auch ein paar Blessuren davongetragen! Zum Glück sind wir alle wieder fit :)

      Löschen
  3. Liebe Isabella, mir wäre es genauso ergangen wie Dir. Ich hätte auch erst mal nur geschrien. Es ist auch , entschuldige den Ausdruck, eine Sauerrei, dass manche Leute ihre Hunde so frei laufen lassen. Ich hatte ein ähnliches Erlebnis vor ein paar Wochen , es war fürchterlich. Womöglich war bei Dir gestern auch ein Hundebesitzer in der Nähe, aber hielt sich zurück. Ich habe unsere kleine Sina einfach auf den Arm genommen, vielleicht war es nicht richtig, aber sie hatte Angst und ich noch viel mehr und der fremde große HUnd ( wie ein Kalb ) lies nicht von uns ab. Und dann noch blöde Sprüche von anderen Leuten. Hätte ich mein Handy dabei gehabt, ich hätte die Polizei angerufen.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass unser Erlebnis wirklich noch glimpflich abgelaufen ist ... und ich kann verstehen, dass Du Sina hochgenommen hast - und blöde Sprüche sind dann wirklich das Letzte!

      Löschen
  4. Diese verantwortungslose Hundehalter könnte ich manchmal... Im Dunkeln ist es natürlich noch schwierger zu reagieren als sowieso schon. Erholt euch gut von diesem unschönen Zwischenfall!
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne es ja schon, dass ich aus der Dunkelheit "angerufen" werde und mir jemand sagt „ich komme ihnen gleich entgegen mit einem Hund“ ... das finde ich ja noch ganz ok - zumal ich an der Reaktion meiner Hunde ja schon länger weiß, dass uns jemand entgegen kommt! Aber so einfach ein Hund aus der Dunkelheit, dass hatte ich schon ewig nicht mehr.
      Aber mittlerweile haben wir uns alle erholt!

      Löschen
  5. DAS, liebe Isabella, hätte mehr als böse für Euch ausgehen können. Besonders, da Du auch noch zu Boden gegangen bist.Gut, das Damon das mal eben auf Hundeart klären konnte, wenn man selber schon keine Chance mehr hat. Für mich die absolute Alptraumsituation, die hoffentlich nie eintreten möge...

    Trotz allem wünsche ich Euch ein schönes und blödhundebegegnungsfreies Wochenende!

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch sehr froh, dass nicht mehr passiert ist - zumal auch Damon nicht der Größte ist und ja auch nicht mehr der Jüngste. Aber ich selber hätte nichts machen können.
      Aber unser Wochenende war erholsam und frei von jeder Art Hundebegegnung :)

      Löschen
  6. Liebe Isabella,
    ganz schön schockiert bin ich von deinem Beitrag.
    Ich hasse diese unverantwortlichen Hundehalter!!!
    Erst einmal kommen hier gute Wünsche für Dich, für Damon's Mäulchen, und für Cara's Seele.
    Irgendwo hatte ich mal in einem Kommentar geschrieben, dass Ulli immer ein Spray in der Jackentasche trägt, was wir auch einsetzen würden, wenn das Leben unseres Hundes in Gefahr wäre.
    Da habe ich nicht so ganz nette Antworten bekommen :-(
    ABER: Was wäre gewesen, wenn sich der andere Hund vom relativ kleinem Damon hätte nicht in die Flucht schlagen lassen?
    Ich krieg da immer einen dicken Hals, und mir fällt nicht ein, WAS du hättest anders machen sollen.
    Auf jeden Fall hätte ich an deiner Stelle Cara auch nicht losgelassen, und Damon natürlich sofort. Er weiss, was er will, und hat die Kraft und den Mut eines Terriers.
    Ich habe schon etliche Beissereien in meinem Leben erlebt, eine ging sogar letal aus, aber auch das war SEHR schlimm für mich, obwohl mein Hund der Stärkere war.
    Ich umarme Dich und schicke ganz liebe Grüße,
    herzlichst Heidi,
    die für Damon & Cara tröstende Schlabberbussis von Isi mitschickt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann hat mir schon vor längerem ans Herz gelegt bei meinen Spaziergängen im Dunkeln so ein Spray mitzunehmen ... aber ich glaube, ich hätte es nicht einsetzen können ... außerdem waren ja auch Damon und Cara mittendrinn!
      Bei Cara hätte ich wirklich Angst gehabt, dass sie in Panik einfach wegrennt und ich sie nie wiederfinde oder sie sich verletzt. Bei Damon ist meine Sorge nicht so groß, denn er weiß sich wirklich zu wehren.

      Leider habe ich auch schon einige Beissereien erlebt, noch nie eine mit letalem Ausgang - aber schon mit heftigen Verletzungen. Es ist für mich immer schlimm und ich bin froh, wenn meine Hunde in keiner Weise daran beteiligt sind.

      Mittlerweile geht es uns allen wieder gut ... auch wenn Cara noch etwas schreckhaft und Damon etwas wachsamer ist.
      Danke für die tröstenden Bussis ... die schicken wir gerne an euch zurück!

      Löschen
  7. Ich habe beim Lesen eine Gänsehaut bekommen. Schwer zu sagen, was man in so einer Situation machen soll. Zum Glück ist es gut ausgegangen und der liebe Damon hat Schlimmerers verhindert. Ich hoffe, er bekommt für seine Heldentat einen saftigen Knochen.

    Euch allen wünsche ich ein erholsames Wochenende.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon hat Lob, Streicheleinheiten und ein großes Stück Rinderherz bekommen ... das mag er noch lieber als Knochen :)

      Löschen
  8. Vorab dicke Knuddler und gute Besserung! Was für ein Schock in der Abendstunde. Das ist ja auch immer meine Horrorvorstellung einen scheinbar herrenlosen Hund zu treffen und dann fest zu stellen, dass er nicht nett ist. Ehrlich gesagt, in der Situation hättest du gar nichts anders machen können. Als Aaron von der Dogge angefallen wurde, blieb auch nur irgendwie alles stehen und erst auf Zurufen hin habe ich Aarons Leine los gelassen, damit er weglaufen konnte. Ich war so geschockt, dass ich zuerst kurz erstarrt war.
    Zum Glück ist es zu keinen tiefen Verletzungen bei euch gekommen. Wobei so ein Schreck sitzt meist auch tief genug und macht einen für die nächste Zeit sensibel.
    Liebe Grüße und ein kuscheliges Wochenende wünschen euch Aaron und Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Knuddler - die sind hier gut angekommen!
      Uns begegnen ja schon öfter mal scheinbar herrenlose Hunde (Die Menschen sind dann meistens einfach nur außer Sichtweite) - bis jetzt konnte ich die immer gut abblocken oder ablenken. Aber da war es auch hell.
      Sonst merke ich auch an den Reaktionen von Damon und Cara sehr früh, ob irgendwo etwas anderes ist. Aber diesmal kam es so ganz ohne Vorwarnung. Ich bin nur froh, dass wir alle so gut davongekommen sind und das Wochenende recht entspannt war.

      Löschen
  9. Sowas kann man echt nicht gebrauchen. Was hättest du besser machen können ? Nichts... wenn man hinfällt, fällt man und dann hat man keine Chance mehr. Ich wäre wahrscheinlich noch wild schnaubend mit dem Auto den Besitzer suchen gefahren....aber auch das hätte es nicht mehr gerettet. Wer weiß wer das ist - dann war es vllt. sogar besser, die Person nicht mehr anzutreffen.

    Bin ich aber froh, das euch nicht mehr passiert ist. Cara beruhigt sich sicher wieder. Ich wünsche euch gute Besserung und ein erholsames Wochenende!

    Liebe Grüße
    Christin mit Kessie und Maxima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging auch so vieles durch den Kopf als ich endlich wieder sicher mit den Hunden im Auto war ... aber als ich endlich ruhiger wurde, da blieb nur noch heimfahren und genau gucken, dass auch alle wirklich in Ordnung sind!
      Danke für eure lieben Wünsche ... wir sind ziemlich erholt!

      Löschen
  10. ...achduliebegüte... wir Landeier scheinen hier auf einer Extrascheibe des Planeten zu leben - gsd habe ich sowas noch nie erleben müssen.
    Alles Gute für euch - ihr habt eine Extraportion Leckerlies verdient - alle !

    Viele Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schlimm haben wir es auch noch nicht erlebt ... und möchten das auch nicht noch einmal haben!

      Löschen
  11. Du meine Güte, das ist ja eine Albtraumsituation. Da hättest du nichts anders machen können. Ihr habt noch großes Glück im Unglück gehabt. Es hätte viel schlimmer ausgehen können. Zum Glück konnte Damon den anderen Hund in die Flucht schlagen. Das war sehr mutig von Damon. Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen gute Besserung und hoffe das alle Blessuren schnell verheilen und das sich Cara auch wieder von dem Schrecken erholt. Macht euch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns ziemlich gut erholt ... natürlich ist Cara noch etwas schreckhafter und Damon etwas wachsamer - aber zumindest sind wir alle gesundheitlich ok ... und wirklich sehr dankbar, dass uns nicht mehr passiert ist!

      Löschen
  12. Ach du grüne Neune - so eine Alptraumsitation - war das am Freitag den Dreizehnten. Hab keine Idee was ihr anders machen hättet können - einfach zu überraschend der Überfall.
    Ich hoffe ihr erholt euch gut von diesem Schrecken und die Blessuren heilen langsam ab.
    Kuschelgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir geben uns Mühe und der erste Schnee hier hat viel zum Erholen beigetragen ... da war sogar Cara ganz entspannt beim Spaziergang!

      Löschen
  13. Au wei, uns wurde ganz mulmig beim Lesen eures schrecklichen Berichtes. Wie gruselig, dann auch noch im Dunkeln so etwas erleben zu müssen :-((( Die Situation im Dämmerlicht mit einem fremden Hund ohne Leine hatten wir auch schon mal... der hat aber nur an Casper geschnuppert und ist dann abgehauen. Schon da saß uns der Schrecken in den Gliedern... wir drücken euch drei mal und wünschen euch schnell gute Besserung!! Erholt euch schön. Wir hätten auch nicht gewusst, wie man da reagiert... es geht einfach so blitzschnell, da bleibt zum Überlegen keine Zeit.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass ich Damons Leine losgelassen habe und dass er so ein taffes Kerlchen ist! Ich bin mir nicht sicher, ob es ohne ihn auch so glimpflich abgelaufen wäre.
      In der Dunkelheit ist man natürlich auch noch schreckhafter als sonst!

      Löschen
  14. Oje, ich wünsche Euch allen gute Besserung! Es ging ja so schnell, da kann man ja gar nicht großartig anders reagieren...
    Damon war ja sehr mutig. Und süß, wie er Cara gleich danach das Ohr vorsichtig geleckt hat.
    Liebe Grüße und von meinen beiden heute ganz vorsichtige Aufmunterungsstupser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Damon war am Freitag (und am restlichen Wochenende) mein kleiner Held ... und er ist gut verwöhnt worden - aber das hatte er sich echt verdient.
      Wir stupsen mal vorsichtig zurück - noch haben wir keinen anderen Hund mehr getroffen. Mal sehen, wie die Beiden dann reagieren!

      Löschen
  15. Ihr Lieben ,
    ich hoffe ihr konntet euch vo diesem Schrecken etwas erholen. Gut das du so eine gute Lampe dabei hast. Ich hasse es regelrecht, wenn andere Hunde ohne Leine kommen und deren Besitzer meinen, der tut nichts. Paula ist bei anderen Hunden auch immer ängstlich, hat bei ihren Vorbesitzern böse Erfahrungen machen müssen. Dazu kommen dann oft dumme Bemerkungen, das ärgert einen immer noch, auch wenn schon nichts mehr weh tut.
    Ich sende euch liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch ganz schlimm, wenn man seinen Hund so einfach irgendwo hinlaufen lässt ... und uns hat man sicher meilenweit leuchten sehen! Ich bin nur froh, dass nicht mehr passiert ist.
      Ich kann gut verstehen, wie Du Dich über manche dumme Bemerkung ärgerst ... geht mir auch oft so!

      Löschen
  16. Euch erst mal gute Besserung!
    So einen schreckmoment hatten wir auch schon, da hat ein fremder Hund der allerdings mit Herrchen lief - ohne Leine im Regen kehrt gemacht und Charlie in den Popo gebissen. Erst dachten wir sei nicht schlimm - zu Hause konnten wir dann einer Blutspur folgen.
    Wie wir hinterher erfahren durften war unser Charlie nicht das einzigste Opfer dieses Hundes! Verstehe so Menschen echt nicht! Wieso kann man seinen Hund frei laufen lassen wenn er nicht in wirklich allen Situationen auch in Panik aufs Wort hört?
    Wir haben einen sehr ängstlichen Hund - er hört, bekommt er Angst rennt er....wir lassen ihn immer an der Leine ud gehen dafür mind. 4 x die Woche auf die Hundewiese (eingezäunt) so dass er mit anderen Hunden frei toben kann.
    Euch alles Gute und hoffe ihr habt den Vorfall bald verdaut!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, die Verletzung bei Charlie ist damals gut verheilt und war nicht so schlimm - wobei es natürlich für einen ängstlichen Hund immer schlimm ist, wenn so etwas passiert. Besonders, wenn der fremde Hund schon öfter mal zugeschnappt hat, dann ist es für mich immer ganz unverständlich, warum seine Besitzer ihn dann noch frei laufen lassen.
      Das mit dem Wegrennen war für mich ja auch der Grund Cara festzuhalten ... ich wäre mir bei ihr auch nicht sicher gewesen, ob sie in der Panik wieder zu mir kommt.

      Löschen
  17. Wie furchtbar, das ist wirklich ein Albtraum ! und dann noch in der Dunkelheit !
    Gute Besserung und erholt euch alle gut übers Restwochenende !

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, das wir alles ziemlich gut überstanden haben ... und wir hatten ein erholsames Wochenende. Danke für die lieben Wünsche.

      Löschen
  18. Das sind natürlich Spaziererlebnisse, die man keinem wünscht. Ich drücke die Daumen, dass auch die letzte Spuren schnell verschwunden sind!
    Liebe Grüße
    Lotta, die Gott sei Dank noch nie schlechte Erfahrungen gemacht hat und daher kam mitreden kann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche euch, dass es auch so bleibt. Es gibt Erfahrungen auf die man gut verzichten kann! Auch euch danken wir für die lieben Wünsche und Grüße!

      Löschen
  19. ohjeh, diese unerzogenen Freiläufer braucht kein Mensch. Erholt euch gut von dem Schreck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider gibt es davon doch einige. Aber wir haben uns recht gut erholt ... nur die leichte Schreckhaftigkeit von Cara und die erhöhte Wachsamkeit von Damon ist noch da!

      Löschen