Montag, 1. Februar 2016

Gewinnspiel - Besondere Geschichten (11)

Ein Nachtragsbeitrag erreicht mich noch Anfang Januar ... eigentlich etwas spät, aber den Blog gab es noch nicht, als die Frist für die Beiträge ablief - und ich dachte mir, es hat sicher niemand etwas dagegen, wenn Luana hier ihre besondere Geschichte erzählt:


Mein Name ist Luana, ich bin eine dreijährige Podenca Andaluz Hündin. Mein Fellkleid ist weiß mit zimtfarbene Abzeichen, meine Beine sind recht lang wobei ich alles in allem doch eher klein und zart bin, ich habe bernsteinfarbene Augen-typisch Andaluz eben.

Ich komme ursprünglich aus Spanien, dort hatte ich kein so gutes Leben. Ich wohnte bei einem Mann der mich immer wieder brutal verprügelt hatte, teilweise sogar mit einer Eisenstange. Meiner Schwester hat dieser Mensch alle Zähne ausgeschlagen. In einer Nacht und Nebelaktion befreiten mich die Mädels von einem TS Verein und brachten mich zu Maria. Maria war bis dahin das Beste was mir passieren konnte. Sie gab sich sehr viel Mühe mit mir, verstand meine Angst gegenüber Menschen und versuchte wirklich alles um aus mir einen normalen Hund zu machen-mit Erfolg! Im Dezember 2014 wurde mein Frauchen über Facebook angeschrieben, sie wurde von einem Vorstandmitglied des Tierschutzvereins gefragt ob sie sich vorstellen könnte einen Pflegehund aufzunehmen. Nach langem überlegen sagte sie dann endlich ja und ich durfte am 27.02.2015 endlich auf de Reise gehen...einen Tag später, also am 28sten kam ich dann endlich bei meinem (Pflege)Frauchen an. Ich fühlte mich vom ersten Moment an wohl in meinem neuen zuhause, hatte bzw habe dort sogar einen Hundekumpel und drei Kater zum spielen und schmusen.

Mein (Pflege)Frauchen hatte es die ersten zwei Wochen nicht leicht mit mir, es wurde mir nie gesagt das man in einer Wohnung nicht hinpinkelt, das man keine Sachen kaputt machen darf und so weiter. Ehrlich gesagt hoffte mein (Pflege)Frauchen das der TS Verein ganz schnell liebe Leute für mich findet denn teilweise war sie echt nur noch ratlos, auch weil mich immer mal wieder meine Ängste eingeholt hatten die mich zurück warfen. Ich wäre aber kein Podenco wenn ich es nicht drauf hätte Menschen um den Finger zu wickeln, Frauchen merkte schnell das ich sie anhimmel und abgöttisch liebe. Sogar die Herrchen und Frauchen meiner Kumpels die wir täglich beim spazieren gehen treffen konnten sehen das ich zu meinem (Pflege)Frauchen einen sehr innigen Bezug habe. Ein paar Monate später war es dann soweit, ich sollte hier bleiben und war ab sofort nicht mehr auf der Suche nach einem neuen zuhause-ich war endlich angekommen*juhuu

Ich liebe mein Frauchen und die anderen Familienmitglieder sehr, wobei Frauchen hat vor kurzem einen weiteren Kater aufgenommen. Der geht mir ein wenig auf die Nerven weil er echt kein Respekt hat-vor niemanden! Frauchen sagte aber das wenn Lenny kastriert ist, wird sich das legen. Er ist nunmal noch recht jung und ungestüm

Kommentare:

  1. vielen lieben dank, ich freue mich das ich mitmachen darf :*

    AntwortenLöschen
  2. wuff wuff


    schlimm was die süße Luana alles mitmachen musste...

    Um so schöner ist es, daß sie sich nun bei ihrem Frauchen so wohl fühlt. Und wenn die Katzen sie zu sehr ärgern, dann soll sie mir bescheid geben; ich komme ihr dann helfen *nick*

    schlabberGrüße von Shila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo liebe freundin :) nur der lenny ist ein blödmann, die anderen beiden sind ganz lieb :)

      Löschen
  3. Eine Geschichte mit Happy End :-)))
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich meine die Geschichte bei Luana sxhon gelesen zu haben. Aber sie ist so schön, dass man sie wirklich immer wieder lesen kann.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Ach das ist ja auch so eine schöne Geschichte !
    LG
    Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
  6. Eine Pflegestellenversagerin, das ist schön! :-)
    Nelly, auch aus dem spanischen Tierschutz und zimtfarben, schickt solidarische, liebe Schlabberküsschen

    AntwortenLöschen
  7. Oh Luana, da hast du aber wirklich Glück gehabt mit deinem Frauchen :-) und den Kater wickelst du auch noch um deine süßen Pfoten, gaaanz bestimmt.
    liebe Grüße
    Roveena und Aaron

    AntwortenLöschen
  8. Willkommen Luana in der Bloggerwelt.
    Da hast du ja wirklich GLÜCK gehabt.
    Eine zu Herzen gehende Geschichte, super, dass du noch mitgemacht hast.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi,
    die BEIDE für Isabella Umarmungen hierlassen.

    AntwortenLöschen
  9. Luana, du hat wirklich Glück, wie die Geschichte zeigt, das mit dem kater wird sich auch noch geben
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. denke ich auch, nächste woche wird der kleine mann kastriert ;)

      Löschen
  10. @ Alle:

    Auch diese Geschichte war eine Besonders - wie alle vorherigen auch ... und es war auch gleichzeitig die letzte Geschichte dieser kleinen Reihe! Ich habe mich über jeden einzelnen Beitrag gefreut und werde morgen erklären wie es jetzt weitergeht :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hui, das war es schon :) oki, dann bin ich gespannt wie es weiter geht. du hast ab heute urlaub, stimmts?

      glg, luana :)

      Löschen
  11. Geschichten mit Happy End mag ich am liebsten! Und wenn man so viel Glück im Unglück hatte, dann wird man mit so einem lästigen Kater garantiert auch noch fertig. ;-)
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen