Mittwoch, 15. Januar 2014

Verfilzte Erklärung - so einfach filzt man mit Hundefell

Ich hatte ja schon angedeutet ... es ist eigentlich total einfach Kugeln aus Hundefell zu filzen. Das einzige was daran etwas problematisch ist, ist die vorherige Bestimmung der Größe - ihr werdet sehen :)
Einige Fellkugeln und das wichtigste Werkzeug - die Filznadel
Aber um euch gleich am Anfang zu beruhigen - die Filznadel brauche ich nur für größere Kugeln :) Die Anschaffung ist jetzt auch nicht extrem teuer, ich habe für eine ganz einfach Filznadel in der Bastelabteilung eines Baumarkts gerade mal 4 Euro bezahlt.

Aber fangen wir mal an. Je nach der Spendefreudigkeit des Hundes nimmt man gesammeltes oder ausgebürstetes Fell. Im ersten Beispiel ein Bürstenstrich quer über Laika. Das Fell verteile ich dann sehr locker auf einer Fläche - es wird richtig zerrupft:

Fläche hier ca. 25 x 25 cm - locker bedeckt
Dieses lockere Fell wird jetzt von außen nach innen eingesammelt und in den trockenen Händen gerollt - wie beim Knödel formen. Nach kurzer Zeit entsteht ein lockerer Ball:

Lockerer Ball
Jetzt kommt der einfachste Teil - ihr geht mit dem Ding an ein Waschbecken, lasst das Wasser laufen und rollt unter dem fließenden Wasser einfach weiter den Ball zwischen euren Handflächen. Zwischendurch mal den Ball ausdrücken und dann mit etwas Druck weitermachen. Das geht ziemlich einfach und auch schnell. Nach nicht einmal einer Minute habt ihr einen festeren leicht filzigen kleineren Ball gemacht:

Nach dem Waschen schon viel kleiner!
Jetzt lasse ich den Fellball einfach mal einen Tag lang trocknen - danach rolle ich ihn noch einmal unter fließendem Wasser, diesmal allerdings mit einem Klecks Shampoo / Flüssigseife oder ähnlichem in den Handflächen. Wenn man jetzt wieder so lange rollt, bis keine Schaumreste mehr kommen, dann hat man den Ball wieder ein Stück verkleinert und verfestigt.

Jetzt gibt es sicher einige die sagen, mein Hund verliert viel weniger Haare ;) Auch kein Problem, das geht mit einer lockeren Hand voller Haare auch - aber die entstehende Kugel reicht dann nur für einen kleinen Anhänger am Armband :) Ich habe es aber auch mal gemacht. Daher jetzt beide Kugeln nach dem shampoonieren:

Wenig Fell - mehr Fell :)
Bei der kleinen Kugel kommt jetzt mein "Minikugel-Spezial-Festiger" zum Einsatz: Eine Hosentasche mit Reißverschluss von etwas, dass gleich in die Waschmaschine fliegt ;) Nach einer ausgiebigen Runde in der Maschine ist die kleine Kugel eigentlich fertig und die überstehenden Haare können mit einer Schere entfernt werden.
Reicht für ein Armband :)

Bei der größeren Kugel kommt jetzt die Filznadel zum Einsatz:


Filzandel ca. 200 - 500 mal in die Kugel stechen - dabei die Kugel drehen :)
Der Teil ist nichts für Feiglinge - die Filznadel sollte jetzt wirklich oft und schnell in möglichst jede Stelle der Kugel gestochen werden, damit auch innen alles richtig fest verfilzt :) Hier bitte vorsichtig sein - das Ding ist spitz!! Je mehr man auf die Kugel einsticht desto fester wird sie. Wer will kann dann noch einmal die Kugel mit Shampoo wachen und nach dem trocknen noch einer Runde mit der Filznadel zustechen ... die Kugel wird dann immer etwas kleiner und fester.
Für mich ist die Nutzung der Filznadel auch eine gute Möglichkeit zum Aggressions-Abbau - alles eine Frage des Vorstellungsvermögens!

Ich wasche danach auch die große Filzkugel irgendwo in der Waschmaschine mit und dann ... ist es geschafft. Nur noch ein paar überstehende Haare abschneiden und ihr habt eure Kugeln gefilzt :)

(Für die sehr experimentierfreudigen unter euch, deren Hunde ein echtes Fellproduktionsunternehmen haben: Schmeißt einfach mal die ausgebürsteten Hundehaare in eine fest verknotete Jutetasche und wascht die mit euren Hundehandtüchern, -decken oder sonstigen Sachen ein paar mal mit ... es entstehen total interessante "Bälle", die sogar relativ stabil sind. Auf dem ersten Bild seht ihr einige der so entstandenen Bälle. Diese bearbeite ich je nach Laune auch noch ein paar Mal mit der Filznadel und dann sind sie einsatzbereit. Damon und Laika spielen total gerne mit ihren Fellbällen ... und wenn die mal zu gerupft sind, dann fliegen sie wieder in die Waschmaschine oder werden durch neue ersetzt ;)

So - nach dieser tollen Anleitung will ich jetzt ganz viele Filzkugeln auf euren Blogs sehen - ran an das Fell!!

Kommentare:

  1. Ich fürchte mit Lilly's Haaren funktioniert das nicht, oder? Wenn doch, werde ich ihre Haare auch mal sammeln ;-)

    Liebste Grüße und eine tolle Anleitung :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon hat ja auch eher die Haare eines kleinen Borstenschweins ... aber auch die kann man mit ausreichend Geduld, Wasser und Filznadel in eine runde Form bekommen. Interessanterweise sind die "Damon-Filzkugeln" viel leichter als "Laika-Filzkugeln" ;) Also nur keine Scheu ... einfach mehrmals die Fellknäule mit Shampoo waschen, dann sollte es auch damit klappen!

      Löschen
    2. Wozu kann man denn solche Filzbälle aus Hundehaar gebrauchen?

      Löschen
    3. Wie im Text schon geschrieben, wir nutzen sie zum Spielen für die Hunde, als Anhänger für Ketten oder Schlüsselanhäger oder auch zu Dekozwecken :)

      Löschen
    4. Mh, ... wer lesen kann ist klar im Vorteil :-) Ich hatte mich so mit der Beschreibung aufgehalten und immer gedacht, wozu das eigentlich. Schlüsselanhänger aus Filz sind ne tolle Idee; mal sehen, ob ich dazu mal die Geduld habe.

      Schöner Blog!

      Löschen
    5. Es freut mich, dass Dir mein Blog gefällt - falls Du es probierst wünsche ich Dir viel Spaß beim Probieren.

      Löschen
  2. Nun, das ist eine tolle einfache beschriebene Anleitung - da gucke ich mal nach dem nächsten Trimmen was ich mit dem Bente-Haar mache, außer es den Piepmätzen zum Nestbau zu spendieren :-)

    Liebe Grüße und Dankeschön - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich eure Filzkugel farblich darstellt ;)

      Löschen
  3. Eine tolle Anleitung und ich habe sofort Lust bekommen es zu probieren! Falls jemand Übungsmaterial benötigt - ich habe hier so ein kleines Wollwunder liegen ;-)
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht meldet sich ja noch jemand ... ich bin selbst mehr als ausreichend versorgt. Bei mir reicht im Moment einfach ein Rundgang mit dem Besen durch den Hausflur und ich kann problemlos Golfbälle filzen :)

      Löschen
  4. Uhi so was tolles kann man aus meinen Haaren machen? Dann fang ich gleich mal an mit haaren ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber jetzt bitte nicht alles auf mich schieben ... ich möchte keinen Ärger mit Deiner Vi, wenn Du zum Nackthund mutierst, nur weil Du auch in die Filzkugelproduktion einsteigen willst ;)

      Löschen
  5. Wow, das ist echt toll erklärt, liebe Isabella. Im Moment sammeln wir zwar noch für meinen Glücksbringer, aber spätestens, wenn das Winterfell runter kommt, haben wir bestimmt ausreichend Wolle für gaaanz viele Filzbälle. Also sollte Frauchen das doch mal mit nach Hause nehmen. Die Friseuse wird sich freuen, wenn ihre Tonne mal mehr als einen Foxl aushält ;)

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja mal gespannt, wieviele Filzbälle Dein Frauchen aus Deinem Winterfell machen kann :)

      Löschen
  6. Hallo Isabella :)
    sehr interessanter Beitrag, aber *huch* da werde ich wohl Probleme haben einen solchen Filzball zu erzeugen, es sei denn mit meinem eigenen Fell äh Haar, aber ich fürchte da könnte ich sehr lange warten ;)
    Lieben Gruß und einen schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja - etwas weiter oben wird ja der Versand von Fell angeboten ** grins ** falls Du doch noch filzen willst ... Spender wirst Du hier sicherlich genug finden :)

      Löschen
  7. Danke für die ausführliche Anleitung!
    Gruß
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Voodoofilzen, das ist es. Allerdings befürchte ich, dass es eine lange Zeit dauern wird, bis ich die richtige Menge an Haaren zusammen hätte. Für eine Aggressionstherapie taugt das Lindanchen damit nur bedingt... ;)

    Diese Anleitung ist so herrlich geschrieben - ich habe mich totgelacht. Gelacht wäre es auch, wenn wir nicht zumindest ein mikroskopisch kleines Kügelchen produzieren könnten. Ich kann ja jetzt tolle Makrofotografien machen...

    Liiiiiiiinnnnndaaaaaa - flöt flöt - büüüüüüüüüüüüüürsten...

    LG Andrea im Filzfieber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Linda alles gibt, dann wird das schon werden mit der Mikro-Filzkugel, die Du dann als Makrofoto nutzen kannst - jetzt bin ich verwirrt :) Aber falls Du eine Filznadel hast - ich schicke Dir gerne eine halbfertige Filzkugel zum Aggressionsabbau ... ist ähnlich wie mit den halbfertigen Knödeln, einfach zu nutzen :)

      Löschen
  9. Daaaannnnkkeeeee schöööööööön. So toll beschrieben. Ich hätte es anders gemacht, aber jetzt werde ich es so machen, wie Du es gezeigt hast....Danke schön. Suuuuper.....

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit unterwolllose Socke ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch einiges ausprobiert ... und mich dann für den einfachsten Weg entschieden :) Ich hoffe, es klappt bei euch auch gut und ihr habt Spaß daran!

      Löschen
    2. Klar Isabella, 7 Stück sind schon fertig und ich finde es suuuuper. Danke schön. Bilder folgen in Kürze, na ja bald…;o)

      Löschen
  10. Hallo Isabella,
    vielen Dank für die tolle Anleitung. Der Lotte kann ich bestimmt etwas Fell abluchsen. Bei Emma wird es schon schwierig. Aber ich glaube dieses kurze widerspenstige Beaglefell ist auch nicht so gut geeignet für diese Fellkugeln.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon ganz oben geschrieben - Damon hat auch Borsten ;) Da braucht es hat mehr Wasser und Geduld ... aber auch ihn habe ich verfilzt.
      Auf meinem ersten Bild ist aber deutlich zu erkennen, es gibt viel weniger Filzkugeln von Damon als von Laika (erkennt man an der Farbe) ... es ist einfach viel schwieriger und er hat viel weniger Fell ;)

      Löschen
  11. Und heute beim Bürsten musste ich schon an dich denken ;-).
    Eine gute Handvoll ist nun schon einsatzbereit,werde mich morgen gleich mal daran probieren.
    Wozu Filznadeln nicht alles gut sind ;-).
    Danke für deine Anleitung,
    viele liebe Grüße
    Johanna mit Lotti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon ganz gespannt auf die Rückmeldungen ... und die ersten Bilder der Filzkugeln :)

      Löschen
  12. Liebe Isabella,
    an Haare mangelt uns nicht! Wir spenden davon ein Großteil den Vögeln für ihre Nester, aber wer weiß, jetzt sind wir neugierig geworden!
    Danke und liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir spenden auch an bedürftige Vögel zur weicheren Gestaltung ihrer Nester ... aber da trotzdem noch genug übrig ist, kann man es ja mal versuchen :) Ich bin gespannt, ob ihr es probiert!

      Löschen
  13. Klasse das sieht voll toll aus aber bis wir eine Kugel zusammen haben vergehen wohl einige Jahre :)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Isabella,
    Danke für die perfekte Beschreibung! Eine Frage habe ich trotzdem noch:
    Wieviel Grad halten die Filzis in der Waschmaschine aus? 30 Grad?
    Liebe Grüße Heidi,
    die für Damon und Laika Krauler schickt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte viel Spaß beim Schreiben - wenn alles klappt wie ich es mir vorstelle, dann ergänze ich nächste Woche noch eine Anleitung für Filzkordeln ;)
      Ich habe die Filzkugeln auch schon mitgekocht - aber besser ist alles bis 60°.
      Die Krauler habe ich verteilt - kamen gut an.

      Löschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Mist! Ich hätte deinen Blog schon viel früher entdecken müssen ;-) Wobei ich dann diese tolle Idee ja auch erst jetzt zu lesen bekäme. Mein Schäfi hatte auch ausreichend Haar, um in die Filz-Industrie einsteigen zu können. An unserer Französin ist ja nichts dran.

    Liebe Grüße
    Rose, die ab sofort deinem Blog folgt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - auch ich bedauere, dass ich erst so spät über das Filzen gestolpert bin ;) Auch unsere vorherigen Hunde gehörten zu den sehr haarigen Vertretern und ich hätte es als Andenken sehr schön gefunden. Aber zum Glück erinnert man sich ja auch so ...

      Löschen
  17. Jaaaa, wir haben dein Blog auch erst jetzt durch den Link bei Socke gefunden. Mein Fell ist toll zum Flitzen... äää .... Filzen. Das will Frauchen ausprobieren. Kann ich dann sicher auch meinen Hundekumpels schenken.

    Frauchen! Komm! Kämm mich mal schnell!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass Du uns gefunden hast. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dein Fell sich auch gut filzen lässt - ich bin schon gespannt auf das Ergebnis :)

      Löschen
    2. Eine kleine Kugel liegt schon im Bad zum Trocknen. man braucht schon ziemlich viel Haare, glaub ich. Aber ich hab auch den perfekten Wollelieferanten hier rumliegen. Tolle Idee. Ich werde BamBam-Köpfe machen und sie seinen Kumpels schenken.

      Löschen
  18. Wow, auf die Idee wäre ich noch nie gekommen - Material genug habe ich ja, mit drei Riesenschnauzern. Das landet bis jetzt immer der Mülltonne, einmal etwas verschenkt zur Marderabwehr an Kollegen, ansonsten habe ich noch keine sinnvolle Verwendung dafür gefunden. Wäre einen Versuch wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns sind die sehr großen - in der Waschmaschine entstandenen Kugeln - immer sehr begehrte Spielobjekte :) Wobei ich jetzt nur noch mit Damon-Fell filzen kann ... Cara verliert (fast) kein Fell!
      Ich bin gespannt, ob Du etwas aus dem Fell machst ;)

      Löschen
  19. Klasse!!! Ich hab mich schon immer gefragt, ob man das wohl umsetzen kann. Danke für die Beschreibung. Muss ich demnächst unbedingt mal ausprobieren.
    GLG Danni

    AntwortenLöschen