Dienstag, 22. Juni 2021

Nie ganz alleine

 Ich kann hier natürlich nur für mich sprechen - aber ich hoffe, manchen geht es ähnlich :) Auf manchen Hunderunden habe ich das Gefühl, wir sind ganz alleine auf der Welt. Wobei das sicher auch mit der Weite hier zu tun hat und der Tatsache, dass ich oft wirklich keinen Menschen treffe auf meinen Runden - und meistens höre ich auch keine störenden Geräusche - nur den Wind, die Vögel und andere Tiere ... wenn man mal von dem (leider) regelmäßigen Vogelschreck-Knallern absieht.

Unsere große Deichrunde startet mit einem Blick über die Weiten in Richtung Nordsee

Außer den Schafen ist hier nicht so viel zu sehen

Die Sonne haben wir auch dabei -hier nur am Schatten erkennbar

Der Blick ins Landesinnere fängt die Stille der Landschaft auch gut ein

Am Deich laufen wir immer nur ein kleines Stück - dann sind wir wieder "hinter" dem Deich unterwegs und auf den Feldern ist neben uns auch noch viel unterwegs

Da tummeln sich die Hasen und die Fasane

Manche bekommen wir sehr gut vor die Kamera

Eine echte Geduldsprobe ... die nicht immer gelingt ;)

Fasane erschrecken uns auch oft - wenn die so plötzlich aus dem hohen Gras auffliegen

Morgenstimmung über einem Wassergraben ist immer schön

Noch mal sind wir an dem schönen roten Feld vorbeigelaufen - mittlerweile sind die Schafe weg und der Klee geerntet

So langsam machen wir uns auf den Rückweg und freuen uns an den Farbspielen

Besonders am See sehr schön

Auf dem Feld hinter dem See dann ein Kiebitz

Auf der Wiese davor ein Rotschenkel

Es gibt genug Momente an denen wir einfach nur die Natur bestaunen

Und feststellen - auch wenn es so aussieht ... ganz alleine sind wir nie unterwegs

Shadow war jedenfalls sehr zufrieden - und auch schön dekoriert

Ich hoffe, ihr hattet Freude an unserem nicht ganz so einsamen Spaziergang - und freut euch schon auf die nächste Runde ;)



Samstag, 19. Juni 2021

Wir lassen Hundebilder sprechen - Dingo

Ich bin fast sicher, dass es dieses Spruchbild schon mal gab auf dem Blog ... aber gefunden habe ich es nicht ;) Irgendwie ist bei uns gerade "Erinnerungszeit" und wir haben uns viel über alle unser Hunde unterhalten.

Immer wieder stellen wir fest: jeder war für uns etwas Besonderes, jeder auf seine Weise einzigartig und keinen wollten wir missen ... aber es stimmt schon, dass Dingo für diese Liebe zu unseren Hunden den Grundstein gelegt hat.
 

 

Dienstag, 15. Juni 2021

Besuch an der Brutkolonie

 Im letzten Jahr habe ich es versprochen und ich habe es gemacht - diesmal gibt es auch ein kurzes Video von den Vögeln in der Brutkolonie am Eidersperrwerk. Solche Besuche machen wir immer ohne die Hunde. Für die Vögel sind die Menschen schon Grund genug zur Aufregung - besonders weil viele sich auch noch über die Absperrung hängen um ja das beste Bild zu bekommen.

Mehrfach waren wir in diesem Jahr dort - daher seht ihr auch am Anfang die Bilder ohne Jungvögel :) aber ich bin immer wieder fasziniert von den wuseligen Treiben dort - und ganz besonders von der Tatsche, dass die Eltern ihre Jungen auch immer wieder finden.

Bei unserem ersten Besuch hatten erst wenige Möwen Eier gelegt

Die meisten Möwen waren wohl noch in der Vorbereitung ;)

Aber ordentlich Betrieb war da schon --- auch Ende April

Der nächste Besuch im Mai brachte dann schon viele Eier und auch schon die ersten geschlüpften Möwen

Immer wieder schön zu sehen, wie puschelig die jungen Vögel sind

Und manche sind auch schon älter

Am letzten Wochenende waren dann alles geschlüpft und es wimmelte nur so vor hungrigen Jungvögeln

Es gibt ja keine Nester - daher bin ich immer erstaunt, dass da jeder Vogel wieder sein Heim findet

Da seht ihr junge Möwen in ganz verschiedenen Größen - und alle haben Hunger ;)

Das sind ja immer nur Ausschnitte der Kolonie - ihr könnt euch sicher vorstellen was da los ist

Diese s ganz Stück ist voller Möwen und Seeschwalben

Wobei die Seeschwalben ganz schwer zu finden sind in dem Gewusel

Aber der Zufall kam mir zur Hilfe - und ich habe die beiden Küken einer Seeschwalbe entdeckt, weil dort gerade vorher Fütterung war. Bis ich aber knipsen konnte waren die Eltern schon wider unterwegs

Und mit dem schönen Bild soll es das (fast ) gewesen sein - da sieht man gerade Start und auch fast Landung von Elterntieren

Für alle die es noch intensiver erleben wollen ist hier das versprochene Video vom letzten Wochenende:



Donnerstag, 10. Juni 2021

Wir lassen Hundebilder sprechen - Gemeinsame Vorlieben


 Manchmal schaffen es unsere Beiden mich mit etwas ganz Einfachem sehr zum Lachen zu bringen - so wie hier beim Beobachten ;) Man könnte meinen, einer hätte die Liegeposition des anderen kopiert ... wobei ich nicht sicher bin, wer wen kopiert.

 Ich finde das besonders niedlich, denn eigentlich liegen die Beiden immer ganz unterschiedlich. Shadow gerne ganz lang gestreckt und Cara eher zusammengerollt - wobei es auch da natürlich Ausnahmen gibt ;)

Wie ist es bei euch, haben eure Hunde bevorzugte Liegepositionen oder wird da immer wieder gewechselt zwischen möglichst platzsparend und extrem raumgreifend?

Montag, 7. Juni 2021

Morgenröte

 Da Cara noch immer nicht gerne den Tag bei uns direkt vor der haustüre startet, nutze ich die Gelegenheit und fahre immer mal an verschiedene schöne Stellen in der Nähe und drehe dort meine Morgenrunde. Wobei auch hier ist Cra nicht immer so gut zu motivieren, denn auch an den Deichen kanllt es im Moment regelmäßig - das dient (leider) als Vogelschreck und soll die Ernte schützen vor dem Verbiss durch Gänse und Enten.

Aber zmindst der Start war fröhlich und gut gelaunt und führte uns auch mal wieder auf die Deichkrone. So überblickt man die Landschaft noch viel besser.

Ich mag diesen Blick einfach

Acuh wenn das Wasser gerade nicht da ist - die Salzwiesen sind auch sehenswert

So erkennt man die vielen kleinen Priele

Shadow hat da hinten etwas gehört - aber ich habe auf der Landseite etwas gesehen

Cara hat merkwürdige Geräusche gehört - und macht sich auf den Rückweg

Genau - das rote Feld habe ich gesehen

Und die Schafe stehen wirklich auf einen rot blühenden Feld. Es war keine optische Täuschung aus der Ferne

Von der anderen Seite der Weide sieht man es dann noch besser

Es sind unzählige Blumen die diese Farbe habe

Für mich eine schöne Entdeckung - mal ein ganz anderes Morgenrot



Donnerstag, 3. Juni 2021

Traumhaft - mit kurzem Albtraum

 Eine unserer kurzen Abendrunden ist die Mühlenrunde - kaum Verkehr (und damit meine ich Fahrräder und Wanderer) und viel Natur ;) Wenn ich nicht so viel Zeit habe, dann ist das meine bevorzugte Tour für den Abend. Ich mag die Ruhe dort - und auch die Hunde haben viel zu schnuppern, denn es sind immer Wildspuren zu finden.

Viele Blumen am Wegesrand ...

Sonnenschein zum Genießen ...

... mal den irren Blick testen ...

... Gras kauen ...

... den Weitblick genießen ...

... und den blauen Himmel ...

... ein paar Bilder machen ...

... und mit dem Kameraeinstellungen spielen :)

Die Hunde schnuppern mal mehr Richtung Feld

Und Shadow hat eine Spur in der Nase :)

Bis dahin war der Spaziergang wirklich traumhaft und ich packte das Handy ein, denn so intensiv wie Shadow mit der Nase am Boden war ... da musst etwas sein :) Wie gut kenne ich doch meinen Hund. Er schaute ganz genau ins Feld, schnupperte wieder und schaute noch mal. Ich ging auf dem Weg weiter - da sah ich es dann auch ... ein Reh schaute aus dem Feld. Es entdeckte uns und sprang sofort in die andere Richtung weg - gefolgt von einigen anderen Rehen.

Shadow sprang kurz in die Leine, setzte sich dann aber brav hin und beobachtete, wie die Rehe den Weg überquerten - dabei fast eine Radfahrerin umrannten - und dann verschwanden. Allerdings hat Shadow wohl die Radfahrerin nicht als solche wahrgenommen, sondern hielt sie wohl für ein Reh. Denn als sie auf uns zugeradelt kam, da wurde er richtig nervös und ging in die Leine.

Ich ging einige Schritte zurück, damit sie sich von uns nicht irgendwie bedroht fühlt - und da passierte es. Die Leine gab nach. Shadow rannte auf die verdutzte Dame zu - die zum Glück recht entspannt blieb - und rannte sicher 30 Meter neben dem Fahrrad her ... immer noch ein Stück der Leine am Halsband hängend.

Zum Glück berappelte auch ich mich, rief ihn und er kam auch wieder. Aber mein Adrenalin-Spiegel war sicher extrem hoch. Was hätte nicht alles passieren können ... zum Glück ist alles gut gegangen. Aber das war echt ein kurzer Albtraum bei diesem Traumhaften Spaziergang.


Die Qualität von Hunter war auch schon besser. Am meisten ärgere ich mich, da ich damals das Set gekauft habe - Halsband und Leine. Das Halsband habe ich zwar noch - nutze es aber nie, denn der herkömmliche Verschluss ist genau auf der dem Ring gegenüberliegenden Seite - und drückt ganz unglücklich auf den Hundehals bzw. quetschte auch bei Cara schon mal die Haut ein. Schon damals habe ich beschlossen, ich kaufe nichts mehr von Hunter. 

Aber noch haben wir ausreichend Leinen und Halsbänder, so begleitet uns ab sofort eine neue Leine für Shadow ... und ich vermute, ich werde für mein besseres Bauchgefühl auch die von Cara austauschen.

Wie ist das bei euch - hat euch auch schon mal eine Leine oder ein Halsband im Stich gelassen oder hattet ihr ein ähnlich aufregendes Erlebnis?