Freitag, 14. Dezember 2018

Wir sind wieder da

Ich habe unsere Blogpause wirklich gebraucht - irgendwie wurden gefühlt die Tage immer kürzer und die Dinge, die zu erledigen waren immer mehr. So habe ich mir mal beruflich und auch privat eine kleine Auszeit genommen und einfach mal etwas die Seele baumeln lassen ... und das hat wirklich gut getan.

Viele Bilder kann ich euch nicht zeigen - die Tage hier waren sehr gemischt ... sowohl vom Wetter her als auch von unseren Aktivitäten :) Aber ein paar Momentaufnahmen habe ich natürlich doch:

Auf dem Weg zum Deich ...

... und der Wind pustet schon ordentlich :)

Der Himmel zeigt ganz verschiedene Töne!

Und Shadow ist leicht "verweht"

Endlich der Blick über die Deichkrone

Da kann schon mal der irre Blick kommen - bei so viel Wasser :)

Auch Cara freut sich schon ;)

Auf dem Rückweg noch am Siel entlang - schöne Nachmittagsstimmung!
So sahen die meisten Spaziergänge aus - einsam, erholsam und immer leicht durchgepustet :) Aber um Energie zu tanken ist das genau richtig, deswegen habe ich auch die Kamera nicht oft mitgenommen ... ich wollte einfach nur abschalten und auftanken!

Bei uns wird es noch bis ins neue Jahr hinein etwas ruhiger zugehen ... wir bekommen lieben Besuch, aber leider muss ich auch arbeiten. Daher hoffen wir, ihr seht es uns nach, wenn wir uns nicht so oft wie gewohnt melden und auch etwas weniger kommentieren bei euch!

Genießt weiterhin die Adventszeit und lasst es euch so gut wie möglich gehen!


Mittwoch, 5. Dezember 2018

Kurze Unterbrechung



Wir gönnen uns eine kleine Auszeit ... und melden uns nächste Woche wieder :)
Lasst es euch gut gehen und genießt die Adventszeit - das machen wir auch.

Montag, 3. Dezember 2018

Mal wieder ein Tierpark

Ich muss zugeben, im letzten Jahr sind diese Besuche viel zu kurz gekommen. Aber wir hatten uns bewusst keine neue Jahreskarte für den Westküstenpark geholt ... wir wollten auch mal wieder andere Parks besichtigen! Und dann waren wir doch nirgends.

Daher haben wir uns am Wochenende mal wieder die Zeit genommen und sind in den Wildtierpark Eekholt gefahren. Für Shadow (fast) eine Premiere. Er war zwar schon dort, aber damals war er noch so klein, dass er eigentlich nicht viel davon mitbekommen hat.

Vor etwas über einem Jahr!

Diesmal war das schon ganz anders und wir merkten das schon, bevor wir überhaupt einen Fuß in den Tierpark gesetzt hatten. Shadow wusste überhaupt nicht, wohin vor lauter Aufregung - Gerüche, Geräusche und fremde Menschen. Er braucht recht lange um zur Ruhe zu kommen ... so kamen wir in der ersten halben Stunde nicht sehr weit :)

Noch ziemlich am Anfang des Parks ... ruhig werden!

Aber es wurde immer etwas besser und Shadow wurde ruhiger - er konnte jetzt die verschiedenen Reize zuordnen und besser verarbeiten ... und die Tiere ansehen.

Leider habe ich erst daheim festgestellt, dass meine Kamera mal wieder keine scharfen Bilder machen wollte - daher habe ich nur ein paar halbwegs schöne Bilder mitgebracht:


Die fand er interesant


Cara schaut mal ... abereigetnlich hat sie nur etwas gehört!

Die Wölfe haben uns ignoriert

Davon war Shadow ganz fasziniert - da haben wir lange zugeschaut

Und den Gesellen wollte sich Shadow mal anschauen ...

... und Cara auch (aberzu schnell für die Kamera)
Auch wenn die Bilder nicht so gut geworden sind ... wir haben es genossen und werden sicher nicht wieder so lange warten, bis zum nächsten Tierparkbesuch!

Freitag, 30. November 2018

Erinnerungen an Lady

Gestern war Ladys 10. Todestag - ich kann nicht glauben wie schnell diese Jahre vergangen sind - ich habe manchmal das Gefühl, sie wäre gerade noch bei uns gewesen.
Sehr oft denken wir an Lady - wie auch an alle anderen Hunde. Aber gerade mit Ihrem Todestag verbinde ich auch besondere Erinnerungen.

So treue Augen

Es war das erste Adventswochenende - und wir waren damals auch auf so einen schnellen Abschied nicht vorbereitet. Natürlich war Lady "älter" und nicht ganz gesund. Aber sie war gut eingestellt auf ihre Herzmedikamente und die vertrugen sich auch mit den Enzymen und sonstigen Mitteln für die EPI und die Artrose. Im Spätsommer hatte sie eine Operation zur Entfernung eines Tumors an der Gesäugeleiste gut überstanden und für ihre fast 12 Jahre war unser Tierarzt beim letzten Check zufrieden.

Und auch in hohem Alter noch verspielt

Der ersteVersuch von Weihnachtsbildern


Bis dieser Tag kam und ich mit einer Hand nicht mehr um ihre Vorderpfote fassen konnte, weil sie so geschwollen war. Wir fuhren sofort zum Tierarzt und hörten unterwegs schon, wie der Herzhusten immer schlimmer wurde. Unsere Vermutung bestätigte sich - es hatte sich überall Wasser eingelagert ... besonders auch schon in der Lunge und im Gewebe der Pfoten. Natürlich hätten wir das entfernen lassen können, die Herzmittel erhöhen und versuchen sie noch ein paar Wochen so am Leben zu halten. Aber wir haben uns bewusst dagegen entschieden.

Bis zu dem Morgen ging es ihr gut und sie hatte Freude an ihrem Leben. Aber an dem Tag war die Lebensfreude aus ihren Augen gewichen und wir wollten sie nicht zu einem Kampf zwingen, den sie nicht führen musste und wollte.

Daher ist für mich die Zeit vor dem ersten Advent immer eine sehr nachdenkliche, melancholische Zeit ... eine Zeit für Erinnerungen.


Ladys Einzug 1997 - so klein und handlich

Damit verbinde ich aber auch andere Erinnerungen. Nach Ladys Tod fing ich an Damon mit ins Büro zu nehmen und einige Wochen später zog Laika bei uns ein ... so ist für mich die Adventszeit jetzt insgesamt eine Zeit für Erinnerungen, Abschied, Ankunft und Wandel - und untrennbar mit Lady verbunden!


Mittwoch, 28. November 2018

Wahrgewordener Albtraum

Ich zittere noch immer, wenn ich an den letzten Donnerstag denke - und bin froh, dass alles gut ausgegangen ist (die Info mildert für euch schon mal den Schreck!).

Wir wollten abends noch schnell ein paar Kleinigkeiten einkaufen in Heide. So packten wir die Hunde ins Auto und fuhren gegen 17 Uhr los. Wie immer auf dem Weg machten wir unseren Gassi-Halt an einem Feldweg, der von der Landstrasse abzweigt. Ich hatte die Strecke hier schon mal vorgestellt.

Es war um die Zeit natürlich schon dunkel und so ungefähr sah mein Blick aus:

Das Bild ist vom selben Abend - aber später am Deich entstanden

Mit meiner Stirnlampe und den Hunden an der Leine lief ich fröhlich los ... allerdings nur ca. 50 Meter. Da raschelte etwas neben uns im Graben, Cara sprang mal in die Leine und war im Dunklen verschwunden.

Mir wurde schlagartig schlecht, meine Knie wurden weich und mein Kopfkino fing an zu arbeiten: Da war sicher ein Tier, Cara ist kaum vom Jagen abzuhalten, die Hauptverkehrsstrasse keine 50 Meter entfernt, die Autobahn zwar einige Kilometer ... aber wenn der Jagdinstinkt an ist! Ganz bewusst versuchte ich das jetzt auszublenden!
Warum war der Hund eigentlich weg - die Leine hatte ich doch in der Hand?! Ich schaute runter und sah, dass der Karabiner fehlte.

Einmal tief durchatmen und ein fröhliches "Caralein ... komm hier" in die Dunkelheit geflötet. Shadow war total irritiert - wo war seine Cara und was war mit Frauchen?! Er saß wie festgetackert auf seinem Hintern (und ich überlegte derweilen, ob wohl seine Leine einem Sprung jetzt auch nachgeben würde - sah schon zwei Hunde auf der Jagd ..)!

Ganz bewusst das Kopfkino wieder ausgeschaltet und unseren Rückruf laut rausgebrüllt "Cara - venga aquí"! Nach gefühlten Minuten ... aber wohl tatsächlichen Sekunden sah ich im Schein meiner Lampe Cara auf mich zu rennen ... und dann an mir vorbei - aber nur für einen knappen Meter. Das war ein Verbremser. Sie kam zu mir, setzte sich hin und ich konnte die kaputte Leine im Halsband einfädeln.



Nach der Aufregung ging es erstmal zurück ins Auto - ich habe tief durchgeatmet, wir sind einkaufen gefahren und dann auf dem Heimweg eine Runde an den Deich (genau darum habe ich immer Ersatzleinen und Halsbänder im Auto)!

Ich habe jetzt auch die zweite Leine entsorgt - die sind gleich alt und baugleich ... und ich wollte kein Risiko eingehen. Hier gibt es ja noch einige Leinen ... wobei ich natürlich doch überlege, mal neue zu kaufen - denn mit den Jahren wird ja auch das beste Material nachgiebiger.

Zum Glück ist nichts passiert - aber der Schreck steckte tief! Gab es bei euch mal so eine Situation? Wie habt ihr reagiert?