Montag, 19. November 2018

Wir lassen Hundebilder sprechen - Schatten


Ich merke es deutlich ... mir fehlt das Licht :) Wobei ich die letzten sehr sonnigen Tage hier genossen habe, aber jetzt ist spürbar wie kurz die Tage doch nur noch sind.
Zum Glück helfen hier eine Tageslichtlampe im Büro und auch sonstige Beleuchtung gut darüber hinweg und in der bald kommenden Adventszeit leuchten ja bald wieder alle Häuser ... ich freue mich darauf!

Freitag, 16. November 2018

Annäherungen

Unsere Hunde sind zwar alle sehr kuschelig und schmusen auch gerne ... aber hauptsächlich mit uns Menschen. Miteinander eher weniger ;)

Die Einzigen, die gerne engen Kontakt miteinander hatten waren Damon und Laika - wobei Damon auch immer engen Kontakt zu Lady gesucht hat ... die war davon aber nicht immer sehr begeistert.

Schon als Laika klein war ...

... und auch später haben die Beiden oft gekuschelt

Auch im Büro reichte eine Decke / ein Körbchen meistens aus

Lady war zwar nicht immer begeistert, aber solange Damon klein war hat sie es erlaubt :)


Daher freue ich mich immer, wenn ich sehe, dass Cara und Shadow doch auch immer mal näher zusammenrücken - und das nicht nur, wenn es darum geht das Beide möglichst dicht an mir liegen wollen :)

Begeisterung sieht anders aus ..

... aber es geht :)

Macnhaml sogar sehr nah

Und besonders niedlich ...

.. so in der gleichen Liegeposition :)


Ich finde es sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich da doch unsere Hunde alle sind - und wie wir Menschen doch Dinge interpretieren. Cara und Shadow sind ein gutes Team - sie spielen, sie kümmern sich umeinander, sie putzen sich gegenseitig - aber Kontaktliegen mögen sie nicht ... es scheint auch für sie nicht wichtig zu sein. Wenn einer quietscht ist der andere sofort da - wenn einer bellt weil er meint etwas gesehen oder gehört zu haben reagiert auch der zweite sofort und bellt Unterstützung. Wenn wir beim Tierarzt sind wird nach jedem Handgriff dort der Hundepartner abgeschnuppert und es gibt einen kurzen Lecker über die Schnauze.
Aber für mich ist es trotzdem schön zu sehen, dass auch das miteinander Kuscheln mal geht ;)

Mittwoch, 14. November 2018

Die Bilder werden weniger

... leider. Aber nicht nur die Bilder, sondern auch meine Gelegenheiten mit den Hunden Ausflüge bei Tageslicht zu machen ... und leider sind Bilder ja auch lichtabhängig ;)
Wobei ich natürlich mal zu Dokumentationszwecken auf unserer Abendrunde ein paar Bilder gemacht habe:

Halb mit Blitz halb meine Stirnlampe zur Ausleuchtung

Nur meine Stirnlampe ...

... oder nur der Blitz :)

Landschaftaufnahmen sind da noch schlechter ...

... obwohl der Himmel schon interessant ist!
Jetzt wird es ja auch immer früher dunkel - und morgens später hell ... von daher werden wohl die meisten Bilder in den nächsten Monaten entweder im Haus entstehen oder an den Wochenenden, wenn ich mir die Zeiten für Spaziergänge freier einteilen kann :) Ich kann mich nicht wirklich dazu durchringen auf unser kurze Pipi-Runde auch noch eine Kamera mitzunehmen.

Wie ist das denn bei euch - wann macht ihr in der Jahreszeit jetzt die meisten Bilder?

Montag, 12. November 2018

Wetterveränderungen

Bei uns kann sich das Wetter unheimlich schnell ändern - und oft genügt ein Spaziergang um gefühlt ganz unterschiedliche Wetterzonen zu durchlaufen.

Manchmal starten wir sonnig und enden nass - manchmal starten wir nass und enden frostig - und manchmal wird aus grau dann unheimlich :) Das ist uns letztens wieder passiert und ich habe ein paar (nicht sehr gute) Bilder für euch mitgebracht:


Was denn - es regnet noch nicht ... komm schon!

Aber der Wind wurde etwas böiger :)
 
So richtig freundlich sah der Himmel nicht aus!

Und die wehenden Ohren zeigen, dass die Wolken auch schnell gezogen sind!

Während Cara mal im Graben nach Kaninchen sucht ändert sich das Licht ...

... und von hinten kommt ein Sonnenstrahl durch!

Cara steht auf einmal im hellen Licht

Aber der Himmel vor uns wird immer dunkler und unheimlicher.
Passiert es euch auch, dass sich während eures Spaziergangs das Wetter so verändert?

Ich muss ja zugeben, meistens habe ich viel Glück und erreiche das Auto oder unser Haus bevor es so richtig schlimm wird. Aber in den letzten Wochen kam der Regen und der Hagel so schnell, dass wir es nicht rechtzeitig ins Auto geschafft haben. Wir waren in weinigen Minuten so nass, dass sich das Wasser sogar in meinen Schuhen gesammelt hat!
Besonders der Hagel mit dem Wind war auch für die Hunde sehr schmerzhaft - die Beiden haben wirklich versucht sich unter mir zu verstecken. Zum Glück kam das erst kurz vor dem Auto ... so konnte ich Beide schnell in Sicherheit bringen (wobei Cara eine Prellung am Schulterblatt davongetragen hat).


Freitag, 9. November 2018

Hundefutter selbstgekocht

Herbstzeit ist bei uns Eintopf-Zeit ... und auch die Hunde kommen dann wieder in den Genuss selbstgekochten Hundefutters :) Das ist zeitintensiv - aber eigentlich ganz einfach:

Wir haben von einem bekannten Bauern nach der letzen Schlachtung einiges bekommen: 4 Schweineschwänze, ca. 1 kg Rinderknochen, 5 Markknochen, Bauchfleischstücke und Flomen von Schwein und fette Abfallstücke vom Rind. Alles zusammen waren es gut 4,5 kg. Das ganze Fleisch kam mit ca. 5 -6 Litern Wasser in einen Topf und durfte dann gute 2 Stunden kochen. Dabei haben wir darauf geachtet, dass das Fleisch immer vom Wasser bedeckt war.




Dann haben wir alles aus dem Wasser geholt und in einer Schüssel etwas erkalten lassen - dann will man das Fleisch abschälen und auch den Knorpel zerkleinern ist es lauwarm angenehmer. In der Zwischenzeit ist die Brühe mit drei Knoblauchzehen, etwas Bohnenkraut und Thymian und ca. 4 kg Karotten weiter auf dem Herd geblieben und durfte schön einreduzieren.



Wenn die Knochen etwas Abgekühlt sind wird das Fleisch abgeschält und der Knorpel in kaubar Stücke geschnitten. Das alles kommt dann wieder in den Topf und darf noch einmal aufkochen. Wir haben dann noch eine Tasse Wildreis und eine halbe Tasse Dinkel dazugegeben und das alles dann einfach nur ziehen und langsam abkühlen lassen.



Die wichtigste Aufgabe bei dem ganzen Herstellungsprozess gebührt natürlich den Hunden - man darf den Topf nicht aus den Augen lassen :)



Das Futter hat eine sülzartige Konsistenz - es sieht nicht unbedingt so appetitlich aus ... aber den Hunden schmeckt es besonders gut und der Vorteil ist, es kann warm und auch kalt gefüttert werden. Wir haben gleich noch lauwarm die erste Portion verfüttert.



Dann behalten wir eine Menge für ca. 3 Tage im Kühlschrank und frieren alles andere portionsweise ein. Ich fülle auch immer einen Eiswürfelbehälter nur mit der Brühe - die kann ich sehr schnell auftauen und bei leichten Magenproblemen ist das mit Reis ein gutes Hausmittel für Cara. Für unsere Beiden guten Fresser sind das so 12 Futterportionen für jeden - je nach Bedarf kann man die auch noch mit Reis, Nudeln oder Körnern strecken. Das machen wir besonders wenn es kühl ist ... dann kommt das ganze lauwarm in den Napf und tut nach einem eisigen Spaziergang den Hunden so gut wie mir ein heißer Kakao ;)



Cara schmatz mit viel Vergnügen :)