Montag, 23. November 2020

Kraut und Rüben 10/2020

 Heute gibt es mal wieder einen wirklich gemischten Beitrag - eben Düt und Dat. So viele Kleinigkeiten möchte ich euch zeigen, die alle in keine Kategorie wirklich passen ... ber genau dafür habe ich ja diese Beiträge geschaffen.

Mein Versuch Hortensien zu vermehren - hat leider nicht funktioniert

Shadow ist im Eimer ... zumindest hat er einen Eimer voll Fell "gespendet"

Das Bild bringt mich heute noch zum Schmunzeln - Shadow hat wohl gedacht, es gibt nie wiedr Futter :)

Unser Herd war nämlich defekt und musste ausgetauscht werden! Und Shadow hat meistens auf der Treppe gesessen und sehnsüchtig in die Küche geschaut!


Im Innenhof ist es noch immer schön grün

Und gerade die kleinen Pflanzen sind so hübsch

Hier musste ich dann sogar ausdünnen

Sogar ein paar Blüten gibt es noch

Das Colakraut habe ich eigentlich schon zurückgeschnitten - es treibt aber wieder aus

Und das Olivenkraut sieht noch so gut aus - das wächst einfach weiter

Mit Bildbearbeitung habe ich auch wieder gespielt!

Ein tolles Paket von der lieben Heidi hat mich erreicht - ich zeige euch hier nur ein besonders tolles Teil ... ein Kalender als Küchentuch! Ich habe mich sehr gefreut

Eine neue Kaffeetasse ist auch eingezogen ...

... zusammen mit diesem tllen Schild!

Beim Blick aus dem Küchenfenster sah ich diese hübschen Kerle - eigentlich drei, aber einer wollte nicht mit uf das Bild ;)

Dann wollte ich mal mit Gegenlichtaufnahmen experimentieren - hat nicht funktioniert ;)

Aber ein lustiger Schnappschuss ist dabei doch noch rausgekommen :)

Damit hätte ich jetzt meine Bilder untergebracht - einmal Querbeet durch alle Lebensbereiche ;)



Freitag, 20. November 2020

Küstengrüße - Teil 23

 

Schnuppkrom
 

Mit diesem schönen Begriff ist Naschwerk gemeint - Leckereien eigentlich für Menschen :) In Hamburg gabe es sogar mal eine Eismanufaktur mit diesem süßen Namen!

Habt ihr auch solche Begriffe bei euch?

Montag, 16. November 2020

Ganz einfach spazieren

 Ich muss zugeben, in der momentanen Zeit bin ich sehr glücklich über unsere ländliche Gegend - hier fanden Gespräche mit den Nachbarn auch schon vor Corona oft über den Gartenzaun statt, etwas "norddeutscher" Abstand war schon immer vorhanden und ein Kopfnicken mit einem "Moin" reicht auch als Gespräch ;)

Daher sind natürlich auch unsere Spaziergänge weiterhin einsam und ich genieße die Landschaft und die Aussichten.

Soweit wir schauen können ... nur Natur

Selbst die Schafe sind nicht mehr auf den Deichen

Egal wie Shadow auch sucht - da ist nichts und niemand zu sehen

Dafür haben wir tolle Wolken gesehen

Und einen zauberhaften Cara-Moment eingefangen

Da kann man doch wunderbar entspannen

Ein leerer Weg liegt vor uns

Vor einigen Wochen hatte ich ja geschrieben, dass Cara noch immer unser Glückshundekind ist und wir noch genug Glück zum Verschenken haben. Die liebe Heidi hatte angemerkt, dass ihr "Glück" so langsam auseinanderfällt. Bei dem Spaziergang musste ich genau daran denken und dass wir unbedingt ein Kleeblatt zu ihr schicken sollten ... und da sprang es mich auch schon an:

Das neue Glück für Heidi

So ist das manchmal - zufälliges Glück oder doch Fügung ? Egal wie, das Kleeblatt darf jetzt noch trocknen, dann wird es laminiert und macht sich auf den Weg ... Glück bringen.


Freitag, 13. November 2020

Olle Kamellen - Wo ist Damon

Heute mal wieder etwas aus unseren ollen Kamellen - diesmal nicht ganz so alt ... wir begeben uns ins Jahr 2006 :) Damon war je wirklich klein als er bei uns einzog - ausgewachsen hatte er die Größe, die unsere vorherigen Hunde als Welpen hatten. Für uns war das sehr ungewohnt und schon bei seinem Einzug mussten wir feststellen, dass auch wir einiges ändern mussten.

 

Etwas klein geraten der Zwockel ;)

Für Dingo und Lady hatten wir einen kleinen Tisch auf dem die großen Futter- und Wasserschüsseln standen. Damon konnte unter dem Tisch durchlaufen. Die Futterschüssel war so groß, dass er sich auch hineinlegen konnte ... sein eigenes "Bed and Breakfast" ;) Der Tisch kam weg, die großen Schüsseln blieben. Aber noch mehr war für uns ungewohnt. Wenn sonst einer der Welpen hinter uns lief, dann sahen wir es meistens im Augenwinkel, bei Damon war das nicht möglich. So mussten wir immer einen suchenden Blick nach unten werfen um sicherzugehen, dass wir den kleinen Zwockel nicht übersahen.

 

Frech war er auch schon immer

r war schon ein ganz goldiger kleiner "Terror-Mix"

Diese Größe - oder eher diese nicht vorhandene Größe - sorgte auch oft für langwierige Suchen. Noch nie ist einer von unseren Welpen in einen geöffneten Küchenschrank/Schuhschrank gekrabbelt oder in die geöffnete Waschmaschine ... die hätten da einfach nicht reingepasst. Damon schon und er war auch noch sehr neugierig - die perfekte Kombination um uns zur Verzweiflung zu bringen. Zudem machte es ihm auch nichts aus, wenn sich eine Schranktür hinter ihm schloss ... er war wohl sicher, dass wir ihn irgendwann schon wieder holen würden und bis dahin machte er das Beste aus der jeweiligen Situation :)

 

Unschuldsengel ;)

Für mich die schlimmste Erinnerung ist der eine Abend als ich aus dem Büro heimkam. Lady und Damon waren auf unserer großen Terrasse als ich mit dem Auto in den Hof fuhr. Natürlich war die Terrasse von einem Geländer umgeben. Aber manche kennen das sicher, das Geländer geht nicht bis ganz nach unten - da ist ein kleiner Spalt. Ratet mal, wer durch diesen Spalt passte und so von der Terrasse auf unser Garagenvordach kletterte ... genau Klein-Damon. In Gedanken sah ich ihn schon von diesem Vordach stürzen, denn er sprang munter darauf herum und vollführte waghalsige Brems- und Beschleunigungsmanöver. Mein Mann versuchte ihn auf die Terrasse zu locken und ich lief unten an der Kante von Vordach hin und her - in der Hoffnung, ich könnte ihn fangen, falls er stürzt. Zum Glück hatte er - ganz welpenhaft - schnell das Interesse an dem Spiel verloren und ist unter dem Geländer wieder zurück auf die Terrasse geklettert. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass wir dann für einige Monate das Geländer mit zusätzlichen Brettern gesichert haben!

In die Tasche hat er mal gepasst ;)

Wobei auch sehr schöne Erinnerungen damit verbunden sind, dass Damon so klein war. Bei Spaziergängen mit Lady und mir kam er ja sehr schnell an seine Grenzen. Da konnte ich Ihn sehr leicht in eine meiner größeren Handtaschen packen und gemütlich mit Lady meine Runde fortsetzen. Eine dieser Handtaschen habe ich auch noch und in Gedanken sehe ich manchmal den kleinen Damon über den Rand ins Freue schauen;)

Dienstag, 10. November 2020

Wir lassen Hundebilder sprechen - Liebe

 

Ich finde es wunderbar zu sehen, wie unsere Beiden immer mehr ein Team werden und näher zusammenrücken. Mal abgesehen von kleinen Reibereien - gerade wenn Shadow meint, er müsse mal wieder probieren, wer der Chef ist - achten die zwei aufeinander und es ist für mich immer wieder etwas Besonderes, wenn der eine Hund aufsteht um den anderen anzustubsen, wenn der einen lauten Traum hat (machen wirklich Beide).