Freitag, 24. Januar 2020

Wir hatten wegen Krankheit geschlossen

Einige haben es ja vermutet - andere wussten es genau. Unsere Blogpause war eigentlich eine Krankheitspause ... und unser Patient war und ist Cara.

Erste Verfärbungen der Haut im September

Eigentlich fing es recht harmlos an - mit ihren im Herbst eigentlich normalen Hautreizungen an den Pfoten. Wenn es kälter wird und nasser, dann haben wir das in jedem Jahr und mit einigen Hausmitteln bekommen wir das sonst immer gut in den Griff. Nicht so in diesem Jahr. Ende September bemerkten wir, dass auch an anderen Stellen die Haut etwas dunkler wurde.

Wir hielten Rücksprache mit unserem alten Tierarzt in Hessen, denn da hatten wir ganz am Anfang auch schon so eine Entwicklung. Wir entschieden und für dieselbe Therapie wie damals. Anfangs sah es auch gut aus und wir dachten Anfang Oktober, es wäre alles erledigt.

Neue Stellen tauchen auf

Leider war dem nicht so - neue Stellen tauchten auf und die sahen auch anders aus. Also haben wir hier vor Ort die Tierärztin kontaktiert und erste Proben und Blutwerte genommen. Es lag eine Hautentzündung vor - Bakterien hatten die angegriffene Haut besiedelt. Es half nichts - es musste ein Antibiotikum gegeben werden, Cortison und die Stellen wurden mit einer Lösung behandelt. Auch hier zeigte sich in den ersten Wochen eine Besserung ... und wieder wurde es dann schlimmer.

Unsere erste Idee waren Milben oder ein Pilz - nichts davon war in Haut- oder Haarproben nachweisbar ... und Shadow, der ja permanent bei ihr war, zeigt auch keinerlei Symptome.

Immer weniger Haare

Ende November war die Therapie soweit abgeschlossen und Cara wurde immer mehr zu einem Nackthund mit rötlichen und grauen Hautstellen. Neue Stellen kamen am ganzen Körper dazu. Unsere Tierärztin hatte gerade eine Fortbildung zum Thema Haut und setzte sich mit einer Dermatologin in Verbindung. Neue Tests wurden gemacht und erneut Blut untersucht - leider alles ohne wirklich aussagekräftige Ergebnisse. Mittlerweile merkte man Cara auch deutlich an, dass sie von allem sehr mitgenommen war. Unsere Spaziergänge mit ihr waren sehr kurz - nach dem Erledigen aller Dinge wollte sie nur zurück auf die Couch und schlafen.

Man erkennt schon wie dünn die Haut ist - und man sieht erste offene Stellen

So ab Mitte Dezember veränderte sich das Hautbild wieder - die Haut war mittlerweile so dünn und trocken, dass einige Stellen einfach aufbrachen. Jetzt mussten auch die offenen Stellen versorgt werden. Endlich kam dann auch bei einer weiteren Untersuchung Ende Dezember wenigstens ein Ergebnis: Schilddrüsenunterfunktion. Das kann unter anderem auch Hautprobleme auslösen. Wir fingen daher gleich mit der Therapie an - wohl wissend, dass eine Einstellung hier dauern kann. Wir fingen mit zusätzlichen Waschungen an, auch um die Verkrustungen zu lösen und die Haut zu pflegen.

Was jeden Arzt verunsichert hat - die Symetrie der Stellen

Cara fühlt sich in den T-Shirts sehr wohl

Mittlerweile konnten wir Cara nicht mehr ohne T-Shirt laufen lassen - zum einen weil sie nur noch sehr wenig Fell hatte, zum anderen, weil einfach zu viele Stellen offen und blutig waren (und es teilweise auch noch sind). Unsere Verzweiflung wuchs - Cara wurde noch ruhiger und bekam dann auch noch Fieber. Gemeinsam mit unserer Tierärztin vereinbarten wir dann einen Termin bei einer Dermatologin in Hamburg.

Schlafen hilft - besonders nach einer Dusche

Der Termin brachte endlich ein Ergebnis: Cara hat Demodikose. Das hatten wir ja schon bei Laika erlebt und wussten daher, es ist behandelbar.
Demodex-Milben werden vom Muttertier an die Welpen übertragen, sie sind sonst nicht ansteckend. Denn sehr viele Hunde haben diese Milben ohne je Probleme damit zu bekommen. Bei manchen Welpen/Junghunden entsteht dann teilweise durch Stress oder ein nicht so ausgeprägtes Immunsystem eine "juvenile" Form der Demodikose.
Der große Unterschied ist: bei Cara ist es Alters-Demodikose ... und die hat immer einen anderen Auslöser. Etwas, dass ihr Immunsystem zum "Einsturz" gebracht hat und es den Milben erst ermöglich hat sich so zu vermehren. Die Vermutung liegt nahe, dass die Schilddrüse der Auslöser war - aber einige andere Ergebnisse stehen noch aus.

So brav unsere Kleine

Für uns ist das Positive, wir können Cara behandeln. Sie bekommt etwas gegen die Milben. Da die Haut sehr entzündet ist, auch noch in der Tiefe, müssen wir auch noch eine Antibiose geben (leider sehr hoch dosiert und über mehrere Wochen). Für die SDU (Schilddrüsenunterfunktion) geben wir im Moment Tabletten - hier muss die genaue Dosierung noch erreicht werden und dann über weitere Blutuntersuchungen genau eingestellt werden.

Unsere Termine bei der Dermatologin in Hamburg sind im Moment engmaschig - und wir sind dankbar dafür. Noch gibt es keine echte Entwarnung, aber zumindest haben wir erste Diagnosen und können jetzt gezielt therapieren und kontrollieren.

Anmerkungen:
1. Ich habe euch bewusst nur die relativ "harmlosen" Bilder gezeigt - alles andere wäre auf dem Blog nicht angebracht ... ich hoffe, ihr versteht das.
2. Ich hoffe, ihr seht mir nach, dass wir im Moment nicht immer alle Kommentare beantworten können und auch auf euren Blogs nicht so aktiv sind wie sonst!

Donnerstag, 2. Januar 2020

Upps-Bilder - Quartal 04/2019

Womit könnte das neue Jahr besser anfangen als mit ein paar Upps-Bildern aus den letzten drei Monaten - ich merke aber, ich habe weniger fotografiert ... es sind auch weniger Bilder hier :) Trotzdem hoffe ich, ihr habt Freude daran:

Solche Bilder entstehen bim Wegpacken des Handys ... wenn man doch noch auf den Auslöser drückt ;)

Das Bild wird auch mit Brille nicht schärfer ;)

Eigentlich ein tolles Bild - das Feld ist voller Kiebitze (die vielen verschwommenen Dinger)

Süßer Blick - aber etwas zu abgeschnitten

Mein Hauptproblem ... der Hund läuft aus dem Bild!

Kommt echt regelmäßig vor!

Die Leidenschaft beim Spielen war dann für die Kamera doch zu viel

Da fehlt doch glatt die süße Nase

Und hier kann man nur erahnen, dass die Hunde mit dabei waren :)
Ich hoffe, ihr hattet auch diese Mal wieder Freude an unseren Upps-Bildern und wir konnten euch damit zum Schmunzeln bringen ... das muss jetzt auch etwas anhalten ;) Wir gönnen uns nämlich mal wieder eine kleine digitale Auszeit und machen daher auch hier auf dem Blog eine Pause.

Aber keine Sorge, wir kommen sicher noch im Januar wieder zurück. Bis dahin wünschen wir euch allen schöne Tage und eine gute Zeit und lassen liebe Grüße hier!