Montag, 18. Mai 2015

Wir lassen Hundebilder sprechen - Spielregeln


Auch bei uns im Haus wurden die "Spielregeln" mal wieder hinterfragt. Nicht in meine Richtung.
Aber Cara wollte doch mal schauen, welcher Hund bei uns denn der Boss im Ring ist. Eigentlich sagt man ja immer, zwischen Rüde und Hündin wären solche Spannungen kaum vorhanden ... aber Klein-Cara ist ja in einigen Dingen anders ;)

In den letzten Jahren hatte Damon mit solchen Anwandlungen nichts zu tun. Lady war eine ältere Dame, die keinen Wert auf irgendwelche Vorrangbehandlung legte ... wenn sie etwas wollte, dann bekam sie es sowieso. Laika war einfach ein Schäfchen und wollte außer einem bequemen Liegeplatz, genug Futter und ihren geliebten Kuh-Beobachtungsausflügen auch keine Sonderbehandlung.

Ganz anders jetzt Cara. Die wollte ganz deutlich eine bevorzugte Position - und konnte am Anfang nur ganz schlecht mit Zurücksetzung umgehen. Besonders in den letzten Wochen konnten wir ein Aufmucken von ihr beobachten. Es ist jetzt nicht so, dass Damon von ihr unterdrückt wurde ... aber sie versuchte z. B. sich dazwischen zu schieben, wenn wir mit Damon schmusten. Sie versuchte immer, sich direkt neben mich zu legen - und dabei Damon von mir zu separieren. Aber ich sah deutlich, dass Damon manche dieser Dinge (bis zu einem gewissen Punkt) egal waren - er sie also toleriert hat ... aber eben nur eine gewisse Zeitlang.

Bei anderen Dingen hat Cara sehr schnell gelernt, dass es nicht sinnvoll ist, sich hier mit Damon anzulegen. Dinge die ihm wichtig sind, die beansprucht er auch ganz deutlich für sich ... besonders "seinen" Fernsehsessel, seine Leckerchen, sein Abendkuscheln und sein Clicker-Training. Wir sind nur eingeschritten, wenn es darum ging, dass Cara auch lernen musste mit ihrem Unmut klar zu kommen.
In den letzten Tagen hat dann Damon auch ganz deutlich gezeigt, dass er seinen Platz an meiner Seite nicht mehr für die Kleine räumt und sie hat ihre Frustrationsgrenze sehr weit nach oben verlagert ;) (Außerdem erkannt, dass man links und rechts neben Frauchen liegen kann)

Die Spielregeln wurden also getestet ... und von Damon wieder in die richtige Position gebracht ;) Chefsache eben!

Kommentare:

  1. Manchmal geht es halt nicht anders - Hund muss mit der Pfote ordentlich auf den Tisch hauen !

    Liebe Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich mag Damon eher seinen Frieden haben ... aber er will auch nicht, dass die Kleine auf dem Tisch tanzt ;)

      Löschen
  2. Jajaja, das kennen wir ;)
    Auch Deco muss manchmal mit gut 11/12 Jahren nochmal ganz klar sagen wer der Chef im Hause ist ;)
    LG, Carola mit Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon wollte eigentlich nicht ... aber Cara wollte es ja unbedingt wissen ;)

      Löschen
  3. Was für eine kleine Diva ;D
    Aber schön, wenn die Hunde das unter sicher regeln können.

    LG
    Ela von Schattenglanz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das ganze auch noch sehr friedlich - nur mit Körpersprache!

      Löschen
  4. Hehe, ja so ein Test muss sein. Aber Damon hat das doch souverän gelöst und die Sache mit dem rechts und links vom Frauchen liegen, die kenne ich auch, muss ich es doch oft genug mit Dusty teilen, also das Frauchen.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geteilte Frauchen sind doch fast doppelte Frauchen, oder ;) Bei euch hat aber jeder noch sein eigenes Frauchen - hier muss ja immer geteilt werden!

      Löschen
  5. Da ist immer ganz viel Anpassungsfähigkeit gefragt in diesem Spiel.

    Richtig, wenn Damon nun gezeigt hat wo es lang geht ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch für uns bedeutet es Anpassungsfähigkeit - denn in solchen Phasen muss man die Beiden schon genauer beobachten ;) Aber bis jetzt ging es immer relativ einfach ab ... wir hoffen, es bleibt auch so!

      Löschen
  6. Nun, zumindest kann man doch mal immer wieder versuchen etwas zu seinen Gunsten zu verändern. Das Leben mit Hunden ist wirklich spannend und man lernt nie aus. Und gut, dass es einen Chef gibt und der sich die Butter nicht vom Brot bzw. die Leckerchen nicht aus Deiner Hand, den Platz auf dem Fernsehsessel und an Deiner Seite nicht nehmen lässt.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon wäre bei vielen Dingen gar nicht so wild auf diese "Vorrang-Stellung" ... aber eben bei besonderen Dingen. Und bei Cara hilft da wohl nur totale Konsequenz ;) Auch wenn es Damon manchmal zu nerven scheint!

      Löschen
  7. Damon scheint die Situation ganz souverän (also richtig chef-mässig) zu meistern.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er musste sich nur erst in diese Rolle hineinfinden ... denn eigentlich ist er eher ein Typ für die gleichberichtigte Herrschaft der Hunde ;)

      Löschen
  8. Woher soll man denn die Grenzen kennen, wenn man sie nicht austestet??? Cara macht das ganz richtig! (Und Damon im Übrigen auch...)
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So kann man es natürlich auch sehen ... und wir sind froh, dass die Beiden alles richtig machen!

      Löschen
  9. Ja, solche Spielchen kenne ich auch. Emma musste viel lernen ;-))) Und muss es manchmal heute noch. Aber Lotte ist souverän genug das Gezicke so lang es geht zu ignorieren. Sie ist die Älteste und behauptet ihren Platz neben mir. Nein, Emma legt sich nicht auf die andere Seite. Sie zieht dann beleidigt ab und kommt erst zurück wenn Lotte aufgestanden ist. Dann bekommt natürlich auch Emma ihre Kuscheleinheiten.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns wird auch wechselweise gekuschelt ... nur beim Fernsehen liegen die Beiden verteilt neben mir :) Die Beiden lernen gerade sich zu arrangieren und versuchen herauszufinden, was wem wichtig ist und wie sie das auch bekommen können.
      Damon mag z. B. nicht so lange kuscheln am Abend. Er verzieht sich nach einigen Minuten in seinen Sessel - Cara mag gerne Kontaktliegen. Also wartet sie bis Damon im Sessel ist, dann kann sie sich quer über meinen Schoß legen und ist glücklich bis ich ins Bett gehe! Auch bei Hunden finden sich Kompromisse :)

      Löschen
  10. Die kleine Cara... :-) Aber Damon will seine Chefrolle also behalten. Bei Nelly und Rasputin war es komplett anders. Nelly hatte ihn glaube ich schon am 2. oder 3. Tag "überredet", ihr die Chefrolle zu überlassen. Er kannte das noch so von Molly und hatte vielleicht keine Lust auf Boss? Ich war etwas überrascht, aber da Raspu nicht im mindesten geknickt war oder sich vernachlässigt fühlte, war das für mich okay. Auch hier zeigt sich wieder: Nelly und Cara sind seelenverwandt und streben nach mehr. :-)
    Liebe Grüße
    PS: Danke, dass Du Nelly Deine Stimme gegeben hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon hatte nur so halbherzig Lust auf Boss ... ebenso, wie er es von früher her kannte - nur bei den Dingen, die ihm wichtig waren. Aber Cara wollte eher eine "Entweder-Oder-Variante" ... jetzt muss sie sich langsam daran gewöhnen :) Aber wie ich oben schon geschrieben habe - es gibt auch bei uns viel Spielraum für Kompromisse!
      PS: Gerne - ich fand das Grinsen so süß!

      Löschen
  11. Liebe Isabella,
    oho, solche Test's kennen auch wir aus vorhergehenden Zeiten. Als unsere "Chefin Berta" über die Regenbogenbrücke gegangen ist, Momo und Bruno keine Anstalten machten hier Rudelchef zu werden, da dachte sich Isi, dass sie jetzt mit ca 15 Monaten hier das Sagen hat.
    Es waren grad zwei Cairn Terrier Hündinnen hier in Pflege, die ja eh nur Besuch waren. Logo liessen DIE sich aber von der jungen Isi nix "sagen", und 1,2,3, war eine nette Beisserei ingange. Die Cairn Terrier konnte ich schnell in den Blumengarten werfen, und Bruno hatte sich sofort verzogen, der hat NIE irgendetwas beansprucht. Isi hat ihrer Mutti Momo das Ohr so zerfetzt, dass ich mit Momo zum Doc. musste, damit er es wieder zusammennähen konnte. Da wir mit Isi eh nicht züchten wollten, haben wir sie kastrieren lassen. Ein Leben lang haben Momo & Isi in Frieden zusammen gelebt. Die vielen Kuschelbilder kennst du. Wir haben es aber nie eskalieren lassen. Wenn wir merkten, dass Isi etwas zu sehr aufdrehte, mussten beide Hunde "Platz" machen. Gefüttert wurden sie immer getrennt.
    Da meist die Hündinnen "die Hosen an haben" hat Cara halt mal getestet, wie weit sie gehen kann. Sie sollte die Zähne eines Terriers nicht unterschätzen :-)
    Liebe Grüße Heidi mit Schlabberbussis von Isi für die beiden Pelzigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, wenn Cara es etwas mehr wie Laika angegangen wäre, dann hätte Damon ihr viel mehr "Rechte" zugestanden - aber sie wollte es ja mit der Brechstange ;)
      Kaum zu glauben, dass Isi mal so eine Draufgängerin war ... aber in dem Alter ist es auch verständlich. Ich bin froh, dass ich so viele Kuschelbilder von Momo und Isi kenne - denn ich hoffe, auch bei uns wird es solche Kuschelbilder wieder geben!

      Damon wird Cara sicher auch irgendwann die Führungsrolle überlassen ... wenn sie verstanden hat, dass es nicht bedeutet, dass sie ihm Dinge verbieten darf, die er gerne macht ;)

      Danke für die Schlabberbussis - die wir gerne an euch zurücksenden!

      Löschen
  12. Ha ha, ich teste immer aus, wie weit ich bei Herrchen gehen kann. Zum Glück bin ich der einzige Hund im Haus und somit der Chef.

    Cara wünschen wir ein fröhliches Weitertesten!!!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damon findet, Du hast richtig Glück ... in manchen Momenten wäre er auch gerne wieder Einzelhund - aber nur manchmal ganz kurz ;) Wie weit lässt Dich denn Dein Herrchen gehen?

      Löschen