Mittwoch, 23. März 2016

Mal ganz aus der Reihe ... Ernährung


Auf mehreren Hundeblogs konnte ich in letzter Zeit lesen, dass die Hunde „futtermäklig“ sind oder zumindest problematisch bei der Akzeptanz eines Futters. Die meisten Hundehaber bemühen sich – besonders in der heutigen Zeit – ihren Hund perfekt zu ernähren. Die Diskussionen darüber versuche ich immer zu vermeiden, denn ich würde mit unserer Fütterungsmethode bei (fast) jedem Probleme bekommen ... ich ernähre nämlich ungesund:

Damon isst Fleisch - mit Leidenschaft

Unsere Hunde werden ganz gemischt ernährt. Sie haben immer Trockenfutter zur freien Verfügung. Auch hier fängt die Abwechslung schon an - wir wechseln immer mal die Marke oder zumindest innerhalb der Marke die Sorte (besonders gerne mögen unsere Beiden im Moment Wildborn Blackwoods).

Jeden Morgen gibt es pro Hund eine halbe kleine Dose Nassfutter – das stammt aus den Anfangszeiten mit Laika, denn es war die beste Möglichkeit ihr die nötigen Medikamente zu verabreichen. Wir haben es beibehalten … für den Fall der Fälle – im Frühstück fällt Medizin nicht wirklich auf (hier ist besonders beliebt Premiere Meati Hühnerherzen).

Oft bekommen unsere Hunde am Abend etwas Rohes – eine Beinscheibe, einen Fleischknochen, frisches Herz, Lunge oder auch Pansen (fast nicht zu glauben, aber besonders beliebt ist die Beinscheibe).
Obst wird bei uns geteilt – falls die Hunde wollen - ein Stück für mich und eins für den Vierbeiner. Meistens will aber nur Cara (früher wollten auch Laika und Lady) und besonders toll findet sie Bananen und Erdbeeren.

Außerdem kochen wir regelmäßig für unsere Hunde - mit viel Fleisch, Knochen, Knorpel, Gemüse und auch Reis oder Kartoffeln. Die Konsistenz ist dann eher sülzig und die Hunde lieben es (Favorit hier ist Herrchens hausgemachte Schweinskopfsülze mit Karotten und Zucchini).



Völlig ausrasten wird jetzt jeder "Ernährungsprofi": ab und an bekommen die Hunde auch Reste unseres Essens – nicht zur Ernährung, aber zumindest als „Häppchen“ zwischendurch. Mal ein Stück vom Steak, ein paar Nudeln mit Soße, die letzten Pommes oder auch den Gemüserest ... alles von unserem Tisch ist natürlich besonders lecker ;)

Wobei Damon schon öfter mal etwas stehen lässt. Da bei uns aber Trockenfutter immer zur freien Verfügung steht, mache ich mir keine Sorgen, wenn er mal kein Dosenfutter oder keine Portion Rohes frisst ... er reguliert sich und sein Befinden sehr gut selbst. Manchmal geht es den Hunden wohl wie uns - da hat man einfach mal keine Lust auf das Frühstücksmüsli ;)

Wir helfen also nicht nach und achten nur darauf, dass die Hunde regelmäßig futtern - aber so ein bis zwei Tage freiwilliges Fasten akzeptieren wir auch.


Kommentare:

  1. Meiner Meinung nach ist das die oerfekte und gesündeste Ernährung . Ich fütter auch gemischt !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass nicht nur unsere Hunde so ernährt werden :)

      Löschen
  2. Meiner Meinung nach ist das die oerfekte und gesündeste Ernährung . Ich fütter auch gemischt !

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine ehrlichen Worte. Charly ist leider ein Futtermäkler erster Sahne. Seit ich nicht mehr so viel Theater ums Essen mache, klappt es ganz gut bei uns. Mit Essensresten kann ich Charly gar nicht locken. Banane liebt er aber sehr.

    Wir werden unseren Weg machen ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sicher, ihr werdet euren Weg finden - wir hatten bisher immer viel Glück ... bis auf Obst und Gemüse wurde noch nichts verschmäht :)

      Löschen
  4. Liebe Isabella,
    kommt mir alles so bekannt vor! Unser James war schon ein Essensmäkeler und daher hatten wir bei Ihm genauso verfahren wie du es beschreibst. Also hier und da auch schon mal was vom Tisch!
    Merlin schlägt fast in die gleiche Kerbe wie James. Nur Camino ist ein "Allesvernichter". Der futtert alles was bei 3 nicht auf den Bäumen ist!
    Das Rezept von eurer Hundesülze würde mich mal interessieren. Kannst du sie mir mailen?
    Liebe Grüße
    Manu mit Merlin & Camino

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cara ist ja eigentlich auch Allesfresser ... mit vegetarischen Ausnahmen ;) Das Rezept von der Sülze kommt demnächst im eigenen Beitrag - schicke es aber auch gerne vorab.

      Löschen
  5. Ach ja! Unsere beiden lieben übrigens Melone und Kokosnus! Wenn Frauchen nascht, bekommen die beiden immer was ab - komme auch nicht drumherum, da mir beide die Bissen quasi aus dem Mund schauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Melone mag bei uns nur Cara ... am Stück als Ball :) Kokosnuss habe ich nur als Flocken probiert - die esse ich nicht gerne.

      Löschen
  6. Ich habe kein Problem mit eurer Fütterung - und eure Tiere wohl auch nicht :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - Cara hat höchstens mal ein Problem mit der Menge ... und freut sich, wenn Damon noch etwas für Sie übrig lässt :)

      Löschen
  7. Ich bin ja bekennende Flexitarierein und fresse alles was mir vor die Nase kommt - und das mit Genuss (besonders wenn Herrchen mir von seinem Essen abgibt-gris).
    Eure Zitatkarte ist wieder spitzenmässig.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flexitarierin - ein tolles Wort :) Menschenfutter ist bei uns auch beliebt ... besonders etwas von meinem Frühstück im Büro.

      Löschen
  8. Liebe Isabella,

    jeder sollte doch seinen Hund so füttern, wie er es für richtig hält, oder nicht? Ein gesunder Hund ist auch noch nicht vor einem vollen Napf verhungert, deshalb gibt es für mäklige Fresser hier kaum eine Chance. Gefuttert wird, was in den Napf kommt und ja, das darf zwischendurch auch gerne mal eine Beinscheibe sein, mal etwas Nassfutter oder ein Stück Käse, das ganz zufällig auf den Boden geplumpst ist.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gesundheit ist dabei natürlich Voraussetzung - bei Laika war da auch einiges anders und auch bei Lady nach der EPI-Diagnose.
      Fallende Käsewürfel sind hier auch beliebt :)

      Löschen
  9. eine bekannte von mir ernährt ihren hund nur vegetarisch...was ich davon halten soll weiß ich nicht so recht da hunde doch fleischfresser sind.

    unsere hunde bekommen auch schon mal was vom tisch, ein paar nudeln unters futter, etwas gemüse...oder sogar käse lässt ihre geschmacksknospen regelrecht explodieren*lach

    glg, heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vegetarische Fütterung habe ich auch schon gehört - aber kann es mir nur schlecht vorstellen ... aber wenn es dem Hund bekommt ist es ja okay.
      Ich bin sicher Luana freut sich über Geschmacksexplosionen :)

      Löschen
  10. Wir sind froh, dass wir uns keine Gedanken um Sockes Futter machen müssen. Sockes Futter ist ärztlich verordnet, die Rationen genau auf Socke ausgerechnet. Noch mehr freut es uns, dass Socke wirklich nicht am Futter mäkelt. Die Fülle der Informationen und Meinungen zum Thema Hundefutter würden mich ganz schön verwirren. Man will ja alles richtig machen.

    Wenn Ihr Euren Weg gefunden habt, dann finde ich das gut und das Ihr darüber so offen schreibt, finde ich noch viel besser.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei gesundheitlichen Problemen ist es natürlich etwas ganz anderes - da haben auch wir teilweise ganz anders gefüttert.
      Mir war es einfach wichtig mal diese Tabuthema mal anzusprechen - man hat ja teilweise das Gefühl, man würde mutwillig seinen Hund vergiften nur weil man Leckerchen vom Discounter verfüttert oder die Pommes im Napf landen ;) Unsere Hunde wären total entsetzt, wenn sie von unserer Pizza keinen Rand bekämen.

      Löschen
  11. Ich finde die gesunde Mischung macht es und die habt ihr ja gefunden !

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, es kommt auf die ausgewogene Mischung an.

      Löschen
  12. *lach* wir halten es auch so gemischt wie ihr. Denn warum sollen sie keine Abwechslung haben? Wir gönnen uns doch auch immer wieder was anderes. Allerdings kann man bei Aaron nichts essbares zur freien Verfügung stehen lassen. Einteilen muss schon sein. Aber ansonsten liebt er alles. Wobei ich es schon lustig finde, wie irre er nach Banane, Apfel und Karotte ist.
    Brötchen bekommen dem dicken allerdings nicht...von den Backwaren bekommt er tatsächlich Ausschlag. Trockenfutter gehen wir auch immer wieder querbeet durch viele Marken und Sorten. Aktuell Wolfsblut und Dose von Bozita...Nudeln liebt er auch...ach unsere Hunde haben es schon gut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trockenes Brot ist bei uns ein gutes Mittel, wenn der Hundebauch gezimmert :)
      Ich freue mich sehr, dass ich mit meiner gemischten Fütterung nicht alleine dastehe - hat schon fast etwas von den anonymen Gemischtfütterern :)
      Irgendwie hatten wir mit all unseren Hunden Glück was das Trockenfutter betrifft - da wird nur gegessen, was gebraucht wird. In unsere Schüssel passen 1.3 kg Futter und Cara würde sich den Magen verrenken wenn sie das leeren würde (nur bei Hundebesuch räumen wir die Schüssel meistens weg - wir hatten schon Gäste, die probiert haben alles zu futtern).

      Löschen
  13. Futtermäkelig ist Zingara bestimmt nicht! Sie wäre wohl der glücklichste Hund der Welt, wenn ich das Trockenfutter ebenfalls stehen lassen würde. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Zingara wäre das dann wohl Weihnachten und Ostern :)

      Löschen
  14. Schnell mal nachgucken, ob Ihr noch lebt oder schon fanatischen Barfern, Dosenanhängern oder Trockenfutterverteidigern zum Opfer gefallen seid... ;-) Sieht aber noch alles gut aus. In Hundeforen wäre vermutlich schon mindestens eine hitzige Diskussion ausgebrochen.

    Näpfe mit Futter auch mal stehenlassen, ja, das konnte ich bei Ronny und Rakko machen, mit den beiden Anarchohündchen ginge das gar nicht.

    Ich frage mich manchmal, weil ja Allergien so zunehmen, ob das evtl. daran liegt, dass man immer mehr Zusätze ins Futter mischt, ich meine nicht unbedingt mal künstliche Zusätze, sondern in hochwertigem Futter sind ja Kräuter und sonstige Zusätze, die für sich genommen alle gut sind, bloß in der Masse, da frage ich mich, ob das wirklich immer der Weisheit letzter Schluss ist. Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass man billigen Schrott mit Hauptanteil Getreide füttern sollte... Aber seitdem ich hier so einen kleinen Allergiker rumflitzen habe, beschäftigt mich das Thema noch mehr. Wahnsinn finde ich auch, dass es mittlerweile Hundefutter speziell für Rassen gibt. Das ganze ist mittlerweile ein Wirtschaftsfaktor geworden, teuer ist leider auch nicht immer gut.

    Bei mir fällt jaauch mal 'ne Kartoffel oder eine Gabel voll Nudeln vom Tisch. :-) Weder Nelly noch Socksi sind böse, wenn so etwas passiert, sondern sie kümmern sich flott um das Problem und säubern den Fußboden. Beste Haushaltshilfen ever... Und Beinscheiben u. ä. sind hier seeehr beliebt.

    LG und viele Stupser und Zupfer von den beiden Höllenhündchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass viele Leute meinen Blog nicht lesen ... sonst hätte ich wohl auch andere Kommentare bekommen ;)
      Bei Laika haben wir auch anders gefüttert - krankheitsbedingt. Nur das Trockenfutter war immer da. Und ich muss zugeben, ich hatte bei Cara Bedenken da sie im Tierheim wohl sehr gierig war - hat sich hier aber schnell gelegt.
      Bodenpfleger sind echt praktisch ... Du hast nie Probleme mit Krümeln unter dem Tisch :)
      Damon und Cara stupsen und zupfen zurück.

      Löschen
  15. Wir füttern relativ bunt gemischt Fleisch (roh), Fisch, Gemüse, Obst, Eier, Quark, Buttermilch usw. Allerdings gibt es bei uns kein Trockenfutter und nur eine Mahlzeit am Tag plus einen Kauartikel (z.B. getrocknete Rinderkopfhaut oder frische Knochen). Solange die Hunde gesund und froh sind, kann es doch jeder halten, wie er möchte. Da sind wir ganz undogmatisch. Nur vegatarische Ernährung finde ich für Hunde nicht artgerecht, selbst wenn die Hunde dabei gesund bleiben.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Undogmatisch ist immer gut - denn ich denke verschiedene persönlichen Erfahrungen, Lebensumständen und Möglichkeiten sorgen für ganz unterschiedliche Ernährungsarten ... bei Mensch und Hund.

      Löschen
  16. Was sollte falsch sein an eurer Fütterung wenn eure Hunde das alles vertragen. Ich finde es vollkommen ok. Emma und Lotte bekommen Trockenfutter und Nassfutter. Ich muss nur darauf achten das alles einen Rohfettanteil von unter 5% hat. Dazu noch Gemüse und Obst. Mäklig sind sie beide nicht. Trockenfutter zur freien Verfügung könnte ich allerdings nicht stehen lassen. Lotte würde alles wegputzen *lach*
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe auch keinen Fehler - und was bekommt wird auch gefüttert ... wobei Futter und Leckerbissen zwischendurch natürlich etwas verschiedenes sind.
      Vielleicht würde Lotte Dich ja überraschen ... oder sich den Magen verrenken - Du kennst sie ja am besten :)

      Löschen
  17. wedel...wedel...wedel..
    boahhhh.... gefüllter Napf zur freien Verfügung...
    Fraueli, komm lies mal hier...
    mampf.. mampf... mampf... alles weg!!! Bevor es ein anderer nimmt!
    schlabber, schlabber
    A-Yana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das funktioniert nur, wenn Du unauffällig mampfst ... aber wenn Cara es schafft, dann Du auch :) Vielleicht probiert es Dein Frauchen ja mal zu Ostern.

      Löschen
  18. Liebe Isabella,
    ich finde die Ernährung perfekt, wie du es hältst.
    Ähnlich schaut es auch bei mir aus. Nur stehen lassen kann ich keinen vollen Napf mit Trockenfutter.
    Aus Versehen ist Momo's Mutti mal an einen Sack Trockenfutter gekommen. Sie hat 1300g gefressen!! 300g ist Tagesdosis! Sie hätte wohl noch mehr gefuttert, wenn ich nicht dazu gekommen wäre.
    Sie war mehr tot als lebendig, weil das TF ja nach Wasser verlangte.
    Rinderbeinscheibe ist auch Isi's Lieblings Futter.
    Liebe Grüße Heidi,
    die mal wieder spät dran ist :-(
    Bussis von Isi besonders für Damon, und kleine Rempler für Cara...

    AntwortenLöschen