Mittwoch, 1. März 2017

Was wir unterwegs so finden ...

... unterscheidet sich sehr von dem, was uns in Hessen so begegnet ist. Haben wir uns dort oft über große Haufen Müll und entsorgte Reifen geärgert - hier ist es ganz anders. Müll sehen wir fast nie. Allerdings muss ich zugeben, nicht alles ist so ansehnlich und bei manchem schauen wir nicht genauer hin.

Ganz häufig im Moment sehen wir Vorberietungen an den verschiedenen Weiden und Deichen - die Tränken werden wieder aufgebaut und getestet:

Vorbereitungen für die Weiden
Abhängig von der Tierart :)
Aber leider finden wir oft Zeichen, dass die Tierwelt nicht nur freundlich ist - Reste der gejagten und erlegten Vögel:

Meistens sehen wir nur noch die Flügel

Oder eher nur einen Flügel

Und doch gibt es auch den richtigen Müll - aber sehr wenig davon:
Wirklich mal Müll - aber nur ein Eimer

Vom Winde verwehte Wickelfolie für Strohballen

Und am häufoigsten finden wir diesen "biologisch abbaubaren" Müll ;)
Kohlblätter - die finden wir überall :)

Hier im Norden ist es wirklich sehr sauber, die Feldwege sind immer gut zu laufen, kein Matsch und kein Dreck. Nach starkem Wind findet sich natürlich einiges an der Küste - aber hier wird regelmäßig gereinigt und eingesammelt.
Da es hier viele Raubvögel gibt, ist es leider an der Tagesordnung, dass wir Überreste von Tauben und ähnlichem finden. Zum Glück interessieren sich die Hunde dafür eher nicht.
Alles andere sind Dinge, die jetzt auf die Weiden gebracht werden, damit in den ersten Frühlingstagen auch die Schafe und Kühe wieder hinaus können. Auf all unseren Spaziergängen war es nur der eine Eimer, den wir als wirklichen Müll gefunden haben.

Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich beeindruckend, da oben im hohen Norden wohnen also all die ordentlichen und sauberen Menschen! Erfreut euch an der Sauberkeit eurer neuen Heimat, solange ihr könnt.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind auch total begeistert - liegt aber wahrscheinlich auch an der sehr ländlichen Gegend ;) Wir sind gespannt, wie es hier aussieht, wenn die Touristen-Saison anfängt!

      Löschen
  2. Das ist erfreulich, dass es bei euch so wenig "richtigen" Müll gibt! Ich bin letzten Sommer tatsächlich auch einmal Müll fotografiernd durch unsere Felder gelaufen und hatte auch überlegt darüber Mal einen Blogeintrag zu machen. Nach einem Spaziergang hatte ich aber sicher um die 25 Fotos von Müll, es ist also richtig viel bei uns.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es mir auch schon gegangen - wahrscheinlich ist es mir deswegen auch so aufgefallen. Hier ist es jedenfalls wirklich angenehm!

      Löschen
  3. ;-) da wohnt ihr in einer besonders sauberen Ecke. Die Touristen-Ecken wie Meldorfer Hafen, Speicherkoog werden gerne an den Zufahrtsstraßen als Müllabladeplätze gesehen und bei unserer Deichrunde in Elpersbüttel finden wir immer mal Küchenabfälle, Fischabfälle oder auch Abfall der stark nach einer Gärtnerei aussieht. Zwar biologisch abbaubar in den meisten Fällen, hat aber in der Form nichts zu suchen. Aaron hatte sich schon mal so einen Rosenkohl-Strunken eingesammelt. Musste ihm das abnehmen, bevor er das noch fraß.
    Aber schlimmer finde ich eigentlich das angeschwemmte Treibgut, da sieht man dann was der Plastikmüll so mit sich bringt.
    Die Wege bei uns, sind wenn der Landwirt aktiv war nicht mehr sauber. Wir haben regelmäßig Mist, Erdreich und Güllespuren auf der Straße. Aber wir haben auch einen speziellen Fall, der meint dass er die Straßen nicht mehr reinigen muss ;-)
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Treibgut stimmt - aber bei uns am Deich sehen wir davon nur etwas, wenn es richtig stürmisch war ... und bis jetzt ist es auch da immer sehr schnell weggeräumt worden.
      Die Landwirte hier sind mehr als ordentlich - es ist vielleicht mal einen tag etwas matschig, aber wenn das Feld erledigt ist, dann ist auch der Weg wieder sauber!

      Löschen
  4. Ich finde es auch schön, dass es wenig Müll bei Euch gibt… Eigentlich sollte das selbstverständlich sein. Hier in den Ballungsgebieten scheint es mehr Dreck zu geben, als bei uns, aber ganz frei sprechen können wir uns davon nicht. Zumindest gibt es bei uns regelmäßige Reinigungsaktionen an den Bundes- und Landesstrassen und kleinen Wäldern, an denen sich auch Schulen beteiligen. So sollen die Kinder an das Thema herangeführt werden. Ich finde das sehr schön, frage mich aber immer, wie es denn zu Hause bei den Kindern gehandhabt wird. Ich denke, dass die Kinder wissen, dass man nichts an die Straße stellt oder im Wald entsorgt.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war in der alten heimat oft entsetzt, was so alles an Feld- und Waldwegen abgeladen wurde - da war von Elektrogeräten über Schweinehälften wirklich alles dabei. Ich verstehe nur die Menschen nicht - denn der Müll muss ja trotzdem entsorgt werden und die Kosten werden doch auf alle umgelegt!

      Löschen
  5. Da könnt ihr wirklich froh sein das ihr fast keinen Müll findet. Solche Vogelreste finden wir bei uns auch öfters. Das liegt aber an den Windrädern. Da verunglücken viele Greifvögel. Dann holen sich die Füchse davon und die Flügel bleiben eben liegen. Emma und Lotte schnuppern dann zwar in die Richtung und sind neugierig, aber bis jetzt konnte ich sie immer davon ablenken.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Nähe der Windräder habe ich noch nie Vogelreste gefunden - immer am Deich. Aber ich denke mal, es gibt sicher viele verschiedene Gründe für diese Überreste ... und sie dienen etlichen Lebewesen als Nahrungsquelle.
      Ich bin nur immer froh, wenn sich die Hunde nicht dafür interessieren!

      Löschen
  6. Bei useren Touren durch Wald, Wiesen und auf dem Berg treffen wir echt selten auf Müll, je näher man jedochden Städten kommt je mehr wird das Littering zum Problem. Da könnten sich Viele ein Stücken von uns Hunden abschneiden, haben wir unsere Halter doch recht gut erzogen und sie entsorgen die "Säckli" sachgerecht.
    Eure Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt sicher - Hundehalter gehen eben mit einem ganz anderen Blick durch die Natur. Wie oft habe ich auch schon Glasscherben auf Feldwegen eingesammelt - ich wollte ja nicht, dass sich meine Hunde verletzten oder auch andere.

      Löschen
  7. Wow, daran seht ihr WIEDER einmal, dass ihr das RICHTIGE gemacht habt.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - wir haben uns in einiger Hinsicht verbessert :)

      Löschen