Dienstag, 26. Januar 2016

Gewinnspiel - Besondere Geschichten (8)

Heute geht es um eine Geschichte, die mich wirklich bewegt hat. Wie einige von euch vielleicht wissen hat Heidi früher Doggen gezüchtet ... und von einem dieser Hunde handelt die Geschichte:


Ein Käufer unseres Doggen Rüden „Aroga vom Kranichsee“, den wir öfter in Urlaubspflege hatten, schrieb mir, ob ich für Arro (6 jährig) ein neues Herrchen finden könnte. Er selbst müsste ins Krankenhaus, und könne den Hund nicht behalten.

Es war der 30.12.1975, als wir Arro zu uns holten. Inzwischen hatte ich schon ganz nette Leute für Arro, deren Dogge 2 Tage vorher verstorben war. Wir wollten nur daheim einen Zwischestopp einlegen, und dann weiter zu den zukünftigen „Arrobesitzern“ fahren.
Als ich Arro wieder ins Auto laden will, taumelt er. Ich sehe, dass sein Bauchumfang zugenommen hat. Also Tierklinik angerufen und mit Verdacht auf Magendrehung los gedüst, was der Trabbi hergab.
Kurz bevor wir in der Klinik ankamen, hörte ich seinen letzten „Schnaufer“ :’( Ich kam mit einem toten Hund dort an.

Das Seltsame:
Anfang Februar erhielt ich Post von einer Dame, die Nachlasspflegerin des ehemaligen Herrchens von Arro war. Sie bat mich, zu quittieren, dass ich die Dogge „Aroga vom Kranichsee“ kostenlos von Herrn …. erhalten habe. Herr …. sei am 30.12.1975 im Krankenhaus verstorben!
Beide, Hund und ehemaliges Herrchen gingen am gleichen Tag über die Regenbogenbrücke.



Kommentare:

  1. Es gibt eine Menge zwischen Himmel und Erde, das wir mit unserem Geist nicht erfassen können. Ich denke, dass die Verbundenheit zwischen beiden so stark war - bis über den Tod hinaus - das Arro wohl gespürt hat, dass sein Herrchen über der Regenbrücke auf ihn wartet!
    Zu so einer Liebe sind nur Tiere fähig!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Sie können offensichtlich mehr entscheiden, als man ihnen zugestehen mag. Und das ist gut so, auch wenn es sicherlich ein Schock für Euch war, den Hund nicht mehr retten zu können.

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner Gedanke, dass die Beiden gemeinsam über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Auch wenn es für euch ein Schock war, dass dem Hund nicht mehr zu helfen war.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  4. Hab auch Gänsehaut vom Lesen.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. ... da schauert es einen wirklich den Rücken runter ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß nicht, ob ich den gemeinsamen Tod schön finde.

    Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass es wieder um Tod geht. Ich bin im Moment zu zart besaitet dafür...Sorry.

    Viele traurige Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Danke, liebe Isabella,
    es ist wirklich eine ganz BESONDERE Geschichte.
    Ich bekomme noch heute Gänsehaut, wenn ich daran denke.
    Nee, liebe Sabine, SCHÖN sollst auch DU den gemeinsamen Tod nicht finden, aber irgendwie denke ich, dass Arro zu seinem herrchen einen besonderen Draht hatte, und deshalb fand ich sie erzählenswert.
    Alles Gute für's Söckchen auch hier nochmals.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,

      es ist ja auch bewegend, dass Hund und Halter am gleichen Tag sterben und vielleicht gab es diese besondere Bindung wirklich. Ich bin einfach im Moment nur nicht empfänglich für Geschichten rund um den Tod. Bitte sei nicht böse....

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Ist das traurig. Und auf eine gewisse Weise auch sehr schön. Hoffentlich sind sie gelichzeitig auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  9. Zufall oder Fügung - Frauchen meint da (sie kennt solche Situationen von Menschen) "da habe Jemand das Türchen ins Jenseitige für seinen Liebsten offen gehalten".
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ayka,
      Ähnliches steht heute in unserer Tageszeitung:
      http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/bon-voyage-party-das-froehliche-begraebnis-einer-grossen-liebe-23430644
      Liebe Grüße Heidi

      Löschen
  10. @ Alle:

    Jede besondere Geschichte hat ihren ganz eigenen Moment und diese Verbindung zwischen Arro und seinem Herrchen fand ich persönlich sehr beeindruckend und auch besonders - auch wenn die Geschichte als solche natürlich eine traurige ist ... sie berührt mich sehr.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  11. Eigentlich ein schönes Ende, so traurig es auch ist.
    LG
    Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
  12. Diese Geschichte war wirklich berührend und bereitete mir eine Gänsehaut. Aber warum soll es Hund und Mensch nicht genauso ergehen, wie es teilweise bei Ehepaaren zu sein scheint. Manche Lebewesen haben anscheinend so eine enge Bindung, dass sie nicht ohne einander wollen. Traurig und zugleich schön.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen