Samstag, 30. Januar 2016

Gewinnspiel - Besondere Geschichten (10)

Eine sehr schöne und besondere Geschichte erreichte uns von Sabine und ihrem Söckchen ... lesenswert und für mich wirklich berührende Momente:



Die liebe Isabella hat wieder einmal zu einem Gewinnspiel aufgerufen und natürlich möchten wir es uns nicht nehmen lassen, daran teilzunehmen. Das Thema ist wirklich sehr schön und es fiel uns auch recht schnell das passende Erlebnis mit Socke ein.  

Isabellas  Aufgabe lautet: Erzählt mir eine kurze Geschichte von eurer besonders schönen Realität mit eurem Liebling ... welcher Moment war der Berührendste, Bewegendste, Besonderste, Erste oder Erinnerungswürdigste in eurer Beziehung?

Es gibt hier eine Vielzahl von wunderbaren und unvergessenen Momenten mit Socke, wie das erste Treffen, bei dem sich Socke zum Socke-nHalter legte und sich den Bauch kraulen ließ,  oder auch das erste Abschlecken von Socke, die Freude, wenn wir nach Hause kommen und all diese Momente, in denen Socke irgendetwas das erste Mal macht, sei es spontan, sei es, weil man es so lange geübt hat.
Socke hat uns mit ihrem lieben Wesen und ihrer zauberhaften Art schon oft gerührt und sehr glücklich gemacht. Insoweit könnte ich hier ganze Romane schreiben. Aber das wisst Ihr ja, wenn Ihr uns auf dem einfachSocke-Blog begleitet. Jeden Tag gibt es Dinge von und mit Socke, die es zu berichten gilt, die man nicht vergessen möchte und die uns sehr viel bedeuten, berühren oder besonders sind. 

Aber es gibt auch zwei kleine Situationen, die ganz besonders waren, die sich in unsere Erinnerung gebrannt haben und die uns heute noch bewegen. Zwei Geschichten, die aber so eng miteinander verknüpft sind, dass ich sie hier gerne zusammen berichten würde.

Diese Geschichten erzeugen immer noch ein besonderes Gefühl, wenn ich an sie denke. Sie rühren mich zu Tränen, machen mit nachhaltig glücklich und bestärken mich in dem Wissen, dass Socke für uns der beste Hund ist. Es war im März 2013, Socke ging es richtig schlecht. Seit Tagen hatte sie nur erbrochen und die üblichen Medikamente und Therapien schlugen nicht an. Sie stellte das Fressen ein, selbst die frisch gekochte Putenbrust lehnte Socke ab. 
Wir fuhren wieder zum Tierarzt, der schon bei Sockes Ankunft die Dringlichkeit erkannte und Socke an den Tropf legte. Es erfolgten weitere Untersuchungen, bis wir Socke wieder mit nach Hause nehmen konnten. Am Nachmittag  ging die Infusionstherapie weiter. Der Socke-nHalter hatte aber etwas zu erledigen. Er setzte mich mit dem kleinen Häufchen Hund in der Praxis ab, um sobald als möglich nachzukommen. Und so saß ich mit Socke auf dem Boden und hoffte, dass die Infusion ihr gut tat. Als der Socke-nHalter dann kam, freute sich Socke so sehr.  

Socke konnte ihm wegen der Infusionsnadel im Vorderlauf nicht entgegenlaufen, sie knickte immer wieder ein. Sie war so schwach und robbte sich dennoch mit dem Infusionswagen zu ihm und freute sich so gut es ihr wirklich schlechter Zustand zuließ.   Wir waren beide zu Tränen gerührt. Dieses kleine schwache und kranke Mädchen nimmt ihre ganze Kraft zusammen, um ihren Socke-nHalter zu begrüßen. Von da ab saßen wir zu dritt auf dem Boden und warteten bis die Infusionstherapie beendet war. 



Drei Tage später erfuhren wir die Ergebnisse der gemachten Testes und von Sockes Erkrankung, einer akuten Prankreatitis / Bauchspeicheldrüsenentzündung. Wir mussten sofort in die Klinik fahren und es erfolgte eine Ultraschalluntersuchung. Socke musste sich trotz großer Schmerzen im Bauchraum auf den Rücken legen und ihren Bauch zur Untersuchung zeigen. Sie lag in meinen Armen, hatte Angst und verkrampfte. Ich sprach ganz leise zu ihr, dass alles gut werden würde, sie keine Angst haben müsse, wir bei ihr seien und man ihr hier jetzt helfen wollte. 
Socke schaute mich an und ich nickte,  obwohl ich selbst so ängstlich und voller Sorgen war. Sockes Anspannung löste sich, ihre Beine öffneten sich und so konnte die Untersuchung stattfinden. Eine Ultraschalluntersuchung tut ja nicht weh, doch ist das Gel sehr kalt und wenn der Bauch schmerzt, dann ist selbst das sehr unangenehm. Ich war so gerührt von ihrem Vertrauen. Ohne zu wissen und zu verstehen, was mit ihr geschieht, ließ Socke sich untersuchen. Ich streichelte sie dabei und lobte sie mit leisen Worten.

Nach der Untersuchung wussten wir, dass Socke noch einen weiten Weg zur Genesung vor sich hat, aber wir fühlten uns gestärkt und wussten, dass wir drei das zusammen schaffen werden. Ja, so schwer die Erkrankung des Sockemädchens ist, so sehr schweißt sie auch zusammen und macht uns stark. Wir sind froh, hier noch einmal von diesen besonderen Momenten berichten zu dürfen und danken der lieben Isabella dafür.

Kommentare:

  1. Hier bekommt man beim Lesen eine Gänsehaut. Ja, das Vertrauen eines Hundes zu haben und es gerade in so einer Situation bewusst zu erleben, wie tief dieses Vertrauen geht, ist etwas besonderes und ich bin froh, dass es der Socke wieder gut geht und sie dies gemeinsam mit euch überstanden hat. liebe Grüße Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
  2. Liebe sabine,
    Genesungswünsche sind ja beim Söckchen immer angebracht...
    Deshalb kommen die hier zuerst.
    Mir gefällt es, dass du gerade diese Geschichte ausgesucht hast.
    Ich weiss, wie glücklich man über das Vertrauen eines Hundes sein kann.
    Isi vertraut mir zu 100%.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine wunderbare Geschichte die nicht viele Worte benötigt . Sehr berührend :)

    LG Lily, Suki und Jussi

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ist das rührend. Da musste Frau Zweibein sich doch direkt verschämt ein Tränchen aus dem Augenwinkel wischen...
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  5. Ja das Söckchen, es scheint ihm besser zu gehen. Hoffentlich geht es den Besitzern auch bald wieder besser. Deinen Header finde ich klasse!! Erninnert mich an ein Geburtstagsgeschenk für meine wEf. Guckst Du hier: http://ottimaks365.blogspot.de/2015/02/16-februar-2015.html
    LG aus Hundewestfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  6. @ Alle:
    Das Söckchen ist schon eine ganz besondere Hundedame ... und wir alle hoffen sicher, dass es ihr (und den Socke-nHaltern) bald wieder viel besser geht!
    So, heute geht dann auch die letzte Geschichte an den Start - dann müsst ihr alle noch über die Gewinner abstimmen ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Euch allen für die lieben Kommentare. Ich habe mich sehr gefreut in Erinnerungen zu schwelgen und diese mit Euch zu teilen. Leider ist unser Leben sehr von Sockes Befinden abhängig ist und unsere Berichte sehr krankheitslastig. Ich weiß, dass man das nicht immer lesen möchte, umso mehr freue ich mich über Eure Zeilen.

      Ich bin von dem Gewinnspiel sehr begeistert, die Idee ist herrlich, die Beträge waren so wunderbar wie unterschiedlich. Ich wünsche allen Teilnehmern ganz viel Glück.

      Dir liebe Isabella danke ich für die Möglichkeit sich zu erinnern und Deine Mühen.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mitt Socke

      Löschen