Freitag, 22. Februar 2019

Die Mühlenrunde am Abend

Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich ab und an mal die "Mühlenrunde" laufe ... besonders, wenn es schnell gehen muss ;) Aber natürlich gehe ich nicht nur dann dort - an manchen Abenden ist die kleine Runde auch so eine schöne Abwechslung und ich kann mit den Hunden dort (fast) immer wunderbar üben, dass man Wild nur beobachtet - zum Glück sind meine Beiden an der Leine, die würden nämlich gerne mehr machen als nur schauen (die Strecke ist nicht lang - vielleicht 1.5 km total - aber wir haben an dem Abend wirklich 40 Minuten dafür gebraucht):

Deswegen nenne ich es die Mühlenrunde ...

... wir laufen zwischen den Windrädern - die hier jeder nur Mühlen nennt!

Cara ist noch etwas müde vom Büroschlaf ... ähm der Büroarbeit natürlich :)

Aber umschauen muss sie sich trotzdem!

Shadow hat die Rehe gesehen

Da waren sie ... aber bis ich die Kamera hatte, waren alle weg

Trotzdem muss die Gegend abgesucht werden ...

... in jeder Richtung wird geschaut!

Auch Shadow guckt ganz genau ...

... und Cara kommt gleich mal mit dazu :)

Schon niedlich die Beiden :)
Ich finde es interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Beiden bei Wildsichtungen reagieren. Cara würde am liebsten sofort losrennen und jagen - Shadow bleibt ruhig stehen und setzt sich dann sogar ... er will erst losrennen, wenn er das Wild nicht mehr sieht (und dann wird Cara wieder ruhiger). Ich sehe es locker - ich habe immer wenigstens einen entspannten Hund an der Leine :)
Wobei Beide unheimlich gute Fährtensucher sind - und Spuren gibt es bei uns ja reichlich.


Kommentare:

  1. Niedlich wie die zwei nach dem Wild schauen.
    Hier sind Wildbegegnungen zum Glück in der Regel problemlos. Beide Hunde hüpfen maximal ein paar Schritte hinterher und dann ist auch gut. Meistens interessiert es sie gar nicht.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei uns leider ganz anders - Cara würde jedem Wild nachrennen und hätte da auch echte Ausdauer. Aber wenigstens geht es an der Leine mittlerweile relativ entspannt :)

      Löschen
  2. Ach ja, Wild....
    Die Joy hat von je her das Wild nur verfolgt, wenn sie es gesehen hat. Dann aber auch maximal bis zum Waldrand. Der Richelieu ist da anders. Er verfolgt nach Nase - und wenn die Nase sagt, die Spur ist frisch, dann braucht nur noch ein Vogel im Laub zu hören sein, dann ist Richelieu 'unterwegs'. Drum ist er immer im Wald und auf Felder sobald er 'interessiert' ausschaut an der Leine :) Bis dato hat er es in vier Jahren nur 2 mal geschafft, mich zu täuschen ;) Aber jeder Freilauf birgt bei Ihm die Gefahr Wild zu verfolgen.
    Immer wieder interessant und jeder irgendwie anders (wie man bei deinen ja auch gut erkennen kann) - unsere Schnüffel-(Schnuffel-)nasen.
    Liebe Grüße von Siggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cara ist sehr jagdlich interessiert - und sie wäre auch sofort weg, wenn sie etwas riecht ... wenn sie es sieht sowieso :) Daher kann ich mit ihr wirklich nur an der Leine laufen, denn bei uns ist fast immer etwas unterwegs - ich kann die Spaziergänge pro Monat ohne Hasen, Rehe, Fasane oder Kaninchen an einer Hand abzählen :)
      Da bin ich ganz froh, dass Shadow weniger die jagdlichen Absichten hat ... wobei er einem "Fangen-Spiel" sicher nicht abgeneigt wäre.

      Löschen
  3. Ganz schön spannend so ein Spaziergang. Es muss auch gar keine lange Runde sein, um müde Hunde zu bekommen. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - mit ausreichend Beschäftigung ist die Länge der Runde echt egal!

      Löschen
  4. "üben, dass man Wild nur beobachtet" ... Ich denke, dass das wirklich sehr schwer ist. Ich bin gespannt, ob das Üben genügt und Ihr irgendwann ohne Leine dort sitzen könnt.

    Die Länge des Gassiganges ist nicht relevant, manchmal sind es die kurze Strecken mit Spiel und Training sind viel ermüdender.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, dass wir je ohne Leine dort sitzen können - aber ich bin schon sehr froh, dass es mit Leine relativ entspannt geht :)
      Gerade mit Wildbegegnungen sind auch die kutzen Runden für die Hunde sehr anstrengend - so viel zu riechen und zu schauen!

      Löschen
  5. Mein ein Frauchen meint, so intensieve Nasenabeit tue schon recht gut auslasten und wenn dan die Landschaft für die begleitenden Menschen noch so ansprechen ist - dann ist alles i/o.
    Die Gelungenen Bilder zeigen wirklich ein Bummel nach meinem Geschmack.
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mögen ja solche gemütlichen Bummel sehr - und unsere schöne Weitsicht :) Und es ist natürlich klasse, wenn da jeder auf seine Kosten kommt!

      Löschen
  6. Ein wenig Wild TV am Abend ;-)
    Aaron würde gerne hinter ran. Aber ihm reicht sonst auch das Spuren schnüffeln im Gras. Zum Glück bekomme ich die Rehe auch immer vor ihm klug. So dass wir noch nie einen Reh-jagenden Aaron hatten.
    ganz liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Glück hatte ich eider nicht - ich hatte schon mal eine jagende Cara ... damals aber noch mit Damon und dessen Bellen hat sie dann irgendwann aufgehalten und zu uns zurückgebracht. Aber leider kann ich mich darauf nicht verlassen. Ich merke es schon, wenn sie eine Spur in der Nase hat - dann ist sie fast nicht mehr ansprechbar.
      Von daher ist das Anschauen in Ruhe für uns schon ein echter Fortschritt ... wen auch nur an der Leine!

      Löschen
  7. Solche Mühlen haben wir hier auch ganz viele und wir gehen dort gern spazieren. Solange die Rehe stehen bleiben, gucken Emma und Lotte interessiert. Aber wehe die Rehe rennen los, dann wollen sie sofort hinterher. Auch wenn sie die Rehe nicht mehr sehen, die Spur haben sie trotzdem.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es bei uns auch. Direkt an die Mühlen darf man hier nicht laufen - das ist wirklich auch ein Rückzugsgebiet für das Wild. Deswegen sehen wir dort auch immer Rehe ;)
      Cara würde immer sofort losrennen - Shadow würde auch warten, bis die Rehe ein ganzes Stück gelaufen sind ... wahrscheinlich wirklich bis zu dem Moment, wo er sie aus den Augen verliert!

      Löschen
  8. Oh, wirklich niedlich wie beide aufmerksam das Wild beobachten. Zwei richtige Schönheiten.
    Wir haben hier als Nachbarn 8 Rehe, ursprünglich waren es mal 3. Casper wäre ohne Leine wie der Blitz sofort hinter den Rehen her.
    Habt einen schönen Sonntag,
    Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns leben auf der Weide hinter dem Haus einige Hasen und Fasane ... da ist unser Zaun sehr praktisch ;) Wenn meine Beiden beobachten, dass sieht man die Konzentration in den Gesichtern ... und ich habe dann oft Zeit für schöne Bilder ;)

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ueberraschungspaket-hund.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.