Sonntag, 28. Februar 2021

Wir lassen Hundebilder sprechen - Gesundheit

Unsere Kleine war nicht richtig fit


 Cara hat ja immer mal wieder Magenprobleme - teilweise ist auch der Darm beteiligt. Oft bekommen wir es mit einigen Hausmitteln gut in den Griff, lassen aber meistens bei längeren Beschwerden doch auch unsere Tierärztin mal einen Blick auf Cara und auch die Werte werfen.

Genau in solchen Momenten muss ich an diesen Spruch denken - gesunde Ernährung kann viel helfen. Wir nutzen viele Kräuter und alte" Hausmittel schon zur Vorbeugung, zur Steigerung der Abwehrkräfte und zur  Unterstützung bei leichten Problemen. Aber manchmal hilft das alles nicht und eine Krankheit taucht auf.

So war es diesmal auch bei Cara. Es war hauptsächlich der Magen - Aufstossen, Unwohlsein, Erbrechen ... Cara war unruhig, speichelte viel und hatte wenig Energie. Die erste Ursache war wohl etwas gefutterter Schnee - und bei ihrer Empfindlichkeit reichte das schon. Aber auch der Durchfall kam dann noch - phasenweise.

In Rücksprache mit unserer Ärztin fingen wir mit einer uns vertrauten Behandlung an - und die hat auch wirklich mehr mit Küche denn mit Apotheke zu tun. Haferschleim mit Flohsamen der in einem Sud aus Melissenblättern und Fenchel quellen darf gemischt mit magerem gekochtem Fleisch. Unterstützend ein paar Globuli und Bauchmassagen inklusive Wärme.

Leider half das nicht so gut wie schon so oft, obwohl es am Anfang danach aussah. Daher musste doch mal eine Untersuchung gemacht werden, um sicherzugehen, dass nichts anderes da mitspielte. Die Pankreaswerte waren nicht so gut, aber noch im Rahmen - das ist aber auch nicht ganz neu und wird mit der Schilddrüse immer kontrolliert. Aber sonst war alles soweit gut ... und die Diagnose blieb: akute Gastritis. Cara bekam ein Medikament gegen Übelkeit und einen Säureblocker für 3 Tage. Hier musste es einfach schnell wirksame Medizin sein!

Danach ging es wieder in die Küche mit der guten Moroschen Karottensuppe, Haferschleim, körnigem Frischkäse, magerem Fleisch und Kartoffelstampf mit frischen Kräutern. Regelmäßige Fütterungen in kleinen Mengen machten das auch noch leichter verträglich.

Es dauerte diesmal relativ lange - und so ganz durch sind wir noch immer nicht - aber es wird wieder besser und wir hoffen, die nächsten Blutwerte zeigen dann auch, dass der Pankreas sich erholt hat! Wir sind jedenfalls optimistisch und freuen uns, dass Cara zumindest wieder mehr Energie hat.



Ich glaube übrigens, als Einziger hat sich Shadow über die Magenprobleme von Cara gefreut - er bekam nämlich sein normales Futter und immer mit Caras Fütterungen auch etwas von ihrem Futter ab ;) Wie gut, dass er so ein Hungerhaken ist und wir wohl täglich die dreifache Menge an ihn verfüttern könnten ohne dass er zunimmt.

 

 

Kommentare:

  1. Hallo ir drei Nordländer,
    ein spannender Gesundheits-Bericht den ihr uns heute zeigt. Mein Frauchen hat geschmunzelt, was Menschen hilft, hilft Hunden scheinbar auch. Zudem sind in eurer Küchen-Medizien alles Dinge aufgeführt die ich Ayka ausserodentlich gut mag - das muss doch längerfristig der etwas senieblen Cara unbedingt helfen. Wir wünschen ihr jedenfalls recht gute und vollständige gesundung.
    Das mit den Hausmittelchen als erste Beahndlung und wenn es dann doch zu lange dauert die ärztliche Abklärung wird bei uns auch so angewendet.
    Mit ganz herzlichen Sonntagsgrüssen von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ir sind dsehr froh, dass es Cara wieder deutlichbesser geht - aber die leckerenSachen behalten wir noch eine Weile bei, genau wie die häufigeren Fütterungen ... einfach zur Stabilisierung.
      Vielen Dank für eure leiben Wünsche -und es ist gut zu hören, dass Du unsere Hausmittelhen auch futtern würdest :)

      Löschen
  2. Es tut mir leid, dass es Cara so schlecht ging/ geht. Und es erinnert mich an Socke, die 2010 eine Gastritis durch das Schneefressen bekam. Diese würde nicht nur chronisch, sondern führte zur schweren Pankreatitis.

    Bei schweren Krankheitsverläufen experimentieren wir nicht herum, sondern greifen zur Schulmedizin.ABER ansonsten begleiten und Globuli, Körnerkissen, Hoöopathie, Arzeineitees für Husten und Magen ganzjährig....

    Ich mache es so wie ihr und Socke lebt damit schon seit fast 8 Jahren. Sie wird doch tatsächlich im nächsten Monat 14 Jahre!!!!! Das wünsche ich Euren Fellnasen auch. Ein langes Leben...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für die lieben Wünsche - es geht immer weiter bergauf hier. Wir sind mal auf die nächsten Werte gespannt.
      Caras Magen machte ja schon immer Probleme, genau wie Ihre Blase - Schwachstellen eben. Aber meistens kommen wir mit normalen Hausmitteln gut aus - und wenn nicht, dann hilft ja zum Glück schnell und zuverläsig die Schulmedizin ... das sehen wir gleich :)

      Löschen
  3. So leben wir hier auch. Wir behandeln vieles Naturheilkundlich und gerade Leonas schwere Erkrankung konnte man nicht mal schulmedizinisch behandeln. Hier war nur Empfehlung ihr ein Antibiotika zu geben, was bei ihrem chronisch entzündeten Darm keine gute Idee gewesen wäre. Wir hatten ja gerade versucht ihre Darmmikrobiom wieder aufzubauen. Im Prinzip erfolgte Leonas Behandlung hier eigentlich so gut wie nur aus der Küche. Ergänzt durch homöopathische Mittel.
    Aber wie hieß es schon früher "Lass Nahrung deine Medizin sein".
    Ich hoffe dass es Cara bald wieder besser geht und sie sich gut erholt.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird immer besser und ich bin sicher, wir können in der nächsten Woche so langsam wieder mit dem untermischen von normalem Futer anfagnen und dann irgendwann auch die Zwischenmahlzeiten wieder auslassen.
      Es ist doch toll, dass die Küche so viele Möglichkeiten bietet - und ich bin froh, dass wir schon immer Tierärzte hatten, die uns hier auch unterstützt und mit Tipps versorgt haben!

      Löschen
  4. Liebe Isabella,
    wie immer ein passender Spruch zum Bild UND auch zum Post.
    Die Möhrensuppe haben alle unsere Hunde kennen gelernt, UND gemocht.
    Ich seh Shadow direkt vor mir, wie er sich freut, dass Cara drundert Mahlzeiten am Tag bekommt :-)
    Weiterhin gute Besserung für die süße Maus und liebe Grüße
    von Heidi und Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Shadow wüsst, wie man Magenprobleme simuliert ... er würde es tun, nur um immer wieder gefüttert zu werden ;) Aber die Möhrensuppe frisst auch der kleine Anti-Vegetarier gerne - wenn etwas Futer dazugemischt ist!
      Wir sind froh, dass es Cara wieder viel beser geht!

      Löschen
  5. Ach herrje, Arme Cara. Ich hoffe, ihr geht es schnell besser. Ihr Krankenmenü lässt Inuki, Skadi und ganz besonders Eve neidisch werden. Das hört sich - trotz der Umstände - lecker an! Mit Hüttenkäse kann ich bei meinen eigentlich nie was falsch machen ...

    Liebste Grüße und gute Besserung
    Dani mit Skadi, Inuki und Eve

    P.S. die Sache mit dem Humor habe ich in meinem Artikel aufgenommen, ich hoffe, das war so ok :=)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, gerade Hüttenkäse und auch Quark gibt es hier immer mal wieder für die Hunde - auch im Sommer als Erfrischung nach einem Spaziergang. Das ist hier auch total beliebt und im Moment auch hilfreich!
      Aber auch alle anderen Dinge werden hier gerne genommen - da bin ich zum Glück mit sehr pflegeleichten Hunden gesegnt (bzw. mit einem pflegeleichten und einem Allesfresser)!

      Das mit der Ergänzung bei Dir ist natürlich okay - und sehr süß ;)

      Löschen
  6. Ich hoffe es geht Cara inzwischen wieder gut! Bei dieser Pflege kann man ja nur wieder gesund werden!
    Das ist der Vorteil vom Labrador: Sie fressen zwar alles zusammen, aber immerhin haben sie ein robusten Magen...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber kann das nicht auch an der schwarzen Fellfarbe liegen ?! Shadow ist sicher kein Labrador ... höchstens beim Futtern und Verdauen!
      Danke der Nacahfrage, mittlerweile ist Cara wieder sehr fit und wir sind schon fast wider beim normalen Füttern angekommen.

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ueberraschungspaket-hund.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.