Freitag, 9. November 2018

Hundefutter selbstgekocht

Herbstzeit ist bei uns Eintopf-Zeit ... und auch die Hunde kommen dann wieder in den Genuss selbstgekochten Hundefutters :) Das ist zeitintensiv - aber eigentlich ganz einfach:

Wir haben von einem bekannten Bauern nach der letzen Schlachtung einiges bekommen: 4 Schweineschwänze, ca. 1 kg Rinderknochen, 5 Markknochen, Bauchfleischstücke und Flomen von Schwein und fette Abfallstücke vom Rind. Alles zusammen waren es gut 4,5 kg. Das ganze Fleisch kam mit ca. 5 -6 Litern Wasser in einen Topf und durfte dann gute 2 Stunden kochen. Dabei haben wir darauf geachtet, dass das Fleisch immer vom Wasser bedeckt war.




Dann haben wir alles aus dem Wasser geholt und in einer Schüssel etwas erkalten lassen - dann will man das Fleisch abschälen und auch den Knorpel zerkleinern ist es lauwarm angenehmer. In der Zwischenzeit ist die Brühe mit drei Knoblauchzehen, etwas Bohnenkraut und Thymian und ca. 4 kg Karotten weiter auf dem Herd geblieben und durfte schön einreduzieren.



Wenn die Knochen etwas Abgekühlt sind wird das Fleisch abgeschält und der Knorpel in kaubar Stücke geschnitten. Das alles kommt dann wieder in den Topf und darf noch einmal aufkochen. Wir haben dann noch eine Tasse Wildreis und eine halbe Tasse Dinkel dazugegeben und das alles dann einfach nur ziehen und langsam abkühlen lassen.



Die wichtigste Aufgabe bei dem ganzen Herstellungsprozess gebührt natürlich den Hunden - man darf den Topf nicht aus den Augen lassen :)



Das Futter hat eine sülzartige Konsistenz - es sieht nicht unbedingt so appetitlich aus ... aber den Hunden schmeckt es besonders gut und der Vorteil ist, es kann warm und auch kalt gefüttert werden. Wir haben gleich noch lauwarm die erste Portion verfüttert.



Dann behalten wir eine Menge für ca. 3 Tage im Kühlschrank und frieren alles andere portionsweise ein. Ich fülle auch immer einen Eiswürfelbehälter nur mit der Brühe - die kann ich sehr schnell auftauen und bei leichten Magenproblemen ist das mit Reis ein gutes Hausmittel für Cara. Für unsere Beiden guten Fresser sind das so 12 Futterportionen für jeden - je nach Bedarf kann man die auch noch mit Reis, Nudeln oder Körnern strecken. Das machen wir besonders wenn es kühl ist ... dann kommt das ganze lauwarm in den Napf und tut nach einem eisigen Spaziergang den Hunden so gut wie mir ein heißer Kakao ;)



Cara schmatz mit viel Vergnügen :)


Kommentare:

  1. Cara scheint es wirklich gut zu schmecken. Das kann ich mir vorstellen, dass ihnen das schmeckt. Leona mag ihr Fleisch eigentlich auch lieber gekocht wie roh, aber sie bekommt es trotzdem meistens roh.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Car amag sehr gerne Gekochtes ... aber sie futter auch rohes Fleisch mit Genuss ;) Shadow ist völlig egal in welcher Form er sein Futter bekommt - Hauptsache es ist genug!

      Löschen
  2. Ich koche ha auch für die Hunde. Die Kombination von dir klingt aber auch sehe interessant!
    Lg
    Manu mit Merlin und Camino

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Hunden kommt es auch immer gut an - und besonders mit dem Flomen ist es eine echte Kalorienbombe für unsere Beiden recht schmalen Vierbeiner ;)

      Löschen
  3. Bei uns sieht das selbstgemachte Hundefutter leider auch nicht wirklich appetitlicher aus, aber hauptsache es schmeckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehen es die Hunde hier auch - die Optik ist wohl nur uns Menschen wichtig ;)

      Löschen
  4. Liebe Isabella,
    jaaa warmes Futter mochten unsere Vierbeiner auch immer. "Brühwürfel" hatte ich auch immer, allerdings waren die aus Hühnerbrühe.
    Logo müssen die Hunde den Topf im Auge behalten, sie haben Angst, dass nicht ALLES für sie ist :-)
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Shadow hat ja immer Hunger und er will wohl sicher sein, dass er immer parat steht, wenn etwas verfüttert wird ;) Gerade im Herbst und winter ist warmes Futter wirklich gut und man merkt, auch die Hunde mögen es sehr!
      Solche "Brühwürfel" habe ich auch immer ganz verschiedene eingefroren ... je nachdem was wir gekocht haben!

      Löschen
  5. *lach* Aaron bewacht auch immer alles was mit Essenszubereitung zu tun hat. Da kann er sehr geduldig und richtig lange warten in der Küche.
    Für ihn gab es heute gekochten Kürbis, Karotten und Erbsen. Warme Mahlzeiten findet er auch immer gut und so koche ich ab und an einen Gemüsebrei der zum Trocken oder Nassfutter dazu kommt.
    liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben Aaron und Shadow wirklich was gemeinsam ... die Überwachung der Essenzubereitung ist aber auch eine verantwortungsvolle Aufgabe ;)
      Was bei uns auch beliebt ist sind einfache Gemüsenudeln die ich nur kurz in der Mikrowelle andünste und dann unter das Futter menge ;)

      Löschen
  6. Was man bei dir als Küchenhund so alles mitbekommt - einfach toll. Da möchte ich am liebsten mitschmatzen, fein wie du das zusammengeköchelt hast.
    meint Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht nach einer feinen Wintermahlzeit aus. Und es ist natürlich toll, wenn man Fleisch beim Bauer abholen kann.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teilweise sind die Bauern auch ganz froh, wenn jemand die nicht so beliebten Sachen abholt. Oft bekommen wir auch Schweinenasen und Pfoten dazu ... für die Hunde ist das ein echter Energiespender!

      Löschen
  8. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies den Hunden gut schmeckte. Ich koche ja auch für Socke, wenn auch fettärmer und „gemüselastiger“, aber Socke mag das Futter auch gerne. Es sei denn sie ist krank…

    Ich finde es schön, dass Ihr die Eintopfzeit gemeinsam genießt. Ich hasse Eintöpfe und lasse nur Suppen zu…Zum Glück müsst Ihr mich nicht bekochen. Schwer, sehr schwer…;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mögen Beide Eintöpfe gerne und gerade in der Winterzeit gehört das für mich dazu ... zum Glück hat aber jeder einen anderen Geschmack, sonst wäre es ja auch eintönig ;)
      Bei uns darf es ruhig fett und Gehaltvoll sein - beide Hunde können noch etwas auf die Rippen vertragen und besonders Shadow ist ja immer an der unteren Gewichtsgrenze.

      Löschen
  9. Emma und Lotte finden das dieses Fresschen sehr lecker aussieht und sie würden das auch verspachteln. Nur ... Lotte verträgt das ja nicht. Deshalb gibt es bei uns oft gekochtes Huhn mit Reis und Gemüse. Und jaaa, die Küchenaufsicht kann manchmal sehr ungeduldig sein ;-)
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar - nicht alles was schmeckt wird auch gut vertragen ... aber Huhn mit Reis und Gemüse gibt es hier auch :) Und die Küchenaufsicht muss ja Geduld haben - so etwas dauert ja eine ganze Weile!

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ueberraschungspaket-hund.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.